Das US-Finanzaufsichtsbüro für Verbraucherschutz (CFPB) hat am 11. August eine gemischte Reaktion der Bitcoin-Gemeinschaft ausgelöst, als es eine neue Warnung an die US-Verbraucher richtete.

Die Veröffentlichung rief manchmal eine starke Sprache hervor, um die Öffentlichkeit vor den potenziellen Gefahren des Bitcoin-Ökosystems zu warnen, wobei CFPB-Direktor Richard Cordray das Ökosystem mit einem virtuellen "Wilden Westen" gleichsetzte.

Nach der Veröffentlichung der Leitlinien wandte sich CoinDesk an die CFPB, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie die Agentur ihre Mitarbeiter und Verbraucher über Bitcoin und digitale Währungen informieren und ihre Reaktion auf die Bedenken des Bitcoin-Ökosystems hervorheben möchte .

Obwohl die Agentur sich nicht mit den Bedenken der Branche auseinandersetzte, sagte ein Sprecher der US-Verbraucherschutzgruppe CoinDesk, dass es immer noch aktiv daran arbeitet, die potenziellen Verbraucherschutzprobleme aller aufkommenden Technologien zu verstehen, und dass Bitcoin nur ein Teil davon ist übergeordnetes Mandat.

Die CFPB sagte:

"Wir werden die Entwicklung der digitalen Währungen im Zusammenhang mit dem Finanzmarkt für Verbraucher weiterhin sorgfältig überwachen und gegebenenfalls geeignete Schritte einleiten."

Die CFPB lehnte eine Stellungnahme zu diesem Thema ab Wahl des Wortlauts in den Leitlinien.

Die Agentur hat jedoch vorgeschlagen, dass ihre erste Priorität darin besteht, ihre Verantwortung zu erfüllen, sicherzustellen, dass US-Verbraucher auf dem Finanzmarktplatz geschützt werden.

Verbraucher zuerst ansprechen

Die CFPB wies CoinDesk weiter auf allgemeinere Informationen über die Agentur hin, in denen die Natur der jüngsten CFPB-Aussagen zu Bitcoin beleuchtet werden sollte.

So betonte die CFPB, dass sie speziell eingeführt wurde, um die Probleme der Verbraucher auf dem Finanzmarkt zu lösen und sie in die Lage zu versetzen, fundierte finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Die Agentur sagte:

"Die CFPB wurde im Zuge der finanziellen Kernschmelze geschaffen, um für die Verbraucher aufzustehen und sicherzustellen, dass sie auf dem Finanzmarkt für Verbraucher fair behandelt werden. Hilfe für Verbraucher, sich selbst mit Werkzeugen und finanzieller Bildung zu helfen Kernstück des Büros, das seine Aufgabe erfüllt. "

Es fügte hinzu, dass es derzeit Tipps für die Verbraucher in einer Vielzahl von Branchen im Finanzsektor zusammenfasst, darunter Überweisungen, Kreditkarten und jetzt digitale Währungen.

Föderale Bitcoin-Politik entwickelt sich

Die CFPB gab jedoch an, dass sie mit einer Reihe von Agenturen an der Entwicklung der US-Bundespolitik für Bitcoin arbeitet, obwohl sie nicht angibt, welche Probleme die Organisationen bewerten könnten.

Unter Hinweis auf den zuvor veröffentlichten Bericht des Government Accountability Office (GAO) stellte die CFPB fest, dass sie derzeit mit den folgenden Gruppen zusammenarbeitet, um die digitalen Währungen und ihre Auswirkungen auf ein breites Spektrum von US-Interessen besser zu verstehen:

  • Financial Action Task Force (FATF)
  • Betrugsbekämpfungsgruppe der Interbanken-Banken
  • Intelligence and Operations Centre (IOC-2) der Internationalen Organisation für Verbrechensbekämpfung
  • Neue Zahlungssysteme der Anti-Terror-Finanzgruppe Ad-hoc-Arbeitsgruppe
  • Arbeitsgruppe Emerging Threats für virtuelle Währungen.

Die CFPB hat erstmals im Juni einen Beitrag zu den laufenden US-Politikdiskussionen über digitale Währungen veröffentlicht.

Zeuge Stuhl Bild über Shutterstock