Uruguay ist das jüngste Land, in dem die Zentralbank nach eigenen Angaben mit ihrer eigenen digitalen Währung experimentieren wird.

Die Banco Central del Uruguay (BDC) gab am Mittwoch bekannt, dass eine begrenzte Anzahl von Nutzern beim Testen einer mobilen App für den Geldtransfer helfen würde.

BCD-Präsident Mario Bergara sagte auf einer Veranstaltung mit dem Titel "Die Zukunft des Geldes und des Finanzsystems", dass die digitale Währung wie Bargeld funktionieren werde, so dass Salden zwischen Einzelpersonen ausgetauscht werden könnten.

Laut einem Bericht der lateinamerikanischen Herald Tribune erklärte er:

"Es ist nicht so, dass Sie mit dem Telefon Geldtransfers bestellen, wie es heute gemacht wird, sondern Rechnungen im Mobilfunknetz haben und diese weitergeben können von einem Nutzer zum anderen. "

Ob die digitale Währung auf einer Blockchain-basierten Plattform laufen wird, ist immer noch nicht klar, aber die Zentralbanken auf der ganzen Welt, einschließlich derjenigen in Kanada und Großbritannien, haben sich ähnliche Technologien angesehen Versuche.

Obwohl kein Starttermin bekannt gegeben wurde, ist der Pilot laut Bergara "ziemlich nah dran" zu starten, wobei bestimmte technologische Aspekte des Programms noch zu finalisieren sind.

"Es wird ein Prozess von Versuch und Irrtum, Erfolg und Misserfolg sein", wurde er zitiert.

Die Zentralbanken auf der ganzen Welt haben nach neuen Möglichkeiten gesucht, ihre eigenen digitalen Währungen auszugeben, auch über verteilte Bücher. Anfang dieses Monats veröffentlichte ein Forscher der Bank of England einen Blog zu dem Thema und argumentierte, dass eine von einer Zentralbank ausgegebene digitale Währung unabhängig von ihrer zugrunde liegenden Technologie "außergewöhnliche" Resilienzgrade benötigen würde, um erfolgreich zu sein.

Uruguay Banknoten Bild über Shutterstock