"Nutty."

Nein, Entwickler James Hilliard beschreibt sein Mittagessen nicht.

Das ist eher seine Wahl für Segwit2x, die umstrittene technische Roadmap, die von Bitcoins Startups und Minenarbeitern im Mai angekündigt wurde und die seither in der breiten Diskussion steht.

Wie viele Entwickler ist Hilliard offen gegenüber dem Vorschlag und den Fristen, die er der Entwicklung aufzuerlegen versucht. Dennoch ist seine Skepsis besonders bemerkenswert, da er vielleicht die größte Rolle gespielt hat, um die Wahrnehmung des Plans voranzutreiben.

Wenn Sie so weit gegangen sind zu argumentieren, dass er der Grund dafür ist, dass die Segwit2x-Timeline eingehalten wird (und dass Bitcoin nicht in zwei konkurrierende Assets aufgeteilt wurde), würden Sie nicht viele Gegner finden.

Weil Hilliard die treibende Kraft hinter einem Code-Vorschlag namens BIP 91 war. Mit dem Ziel, die Bergleute so zu koordinieren, dass sie die lange erwartete Code-Optimierung Segregated Witness (SegWit) durchsetzen, wurde sie als das erste der beiden Stücke des Segwit2x bezeichnet Roadmap, obwohl das möglicherweise verschleiern, dass es eigentlich eine Idee eines Außenseiters war.

Nachdem BIP 91 letzte Woche von Bergleuten genehmigt wurde, kann SegWit bis Ende August aktiviert werden. Nicht zu unterschätzen, es ist ein wichtiger Meilenstein für das Netzwerk, der eine lange angekündigte technische Entwicklung aus dem politischen Stillstand heraus und der Aktivierung ein Stück näher bringt.

Und für viele verdient Hilliard den Kredit.

Was er wirklich denkt

Angesichts der starken Politisierung der jüngsten Entwicklung sollte es nicht überraschen, dass Hilliards Motivation für seine Rolle bei der Code-Verbesserung in Frage gestellt wurde.

Unterstützt er ein eventuelles und umstrittenes Upgrade auf eine Blockgröße von 2 MB? Machst du es größtenteils, um eine Trennung zu vermeiden? Welches Entwicklerteam bevorzugt er?

In einem neuen Interview hat Hilliard jedoch klar gemacht, dass er kein Fan des vollständigen Segwit2x-Abkommens ist, insbesondere der Schritt zu 2 MB, den es später in diesem Jahr umsetzen will.

Der nächste Schritt für Segwit2x ist es, die Blockgröße über eine harte Gabelung zu erhöhen, ein Prozess, der stark diskutiert wurde (ganz zu schweigen von den als gefährlich eingestuften, wenn nicht richtig implementiert).

Der Segwit2x-Entwickler Jeff Garzik ist bereits dabei, diesen Meilenstein in Angriff zu nehmen. Hilliard ist jedoch besorgt über diesen Ansatz. Zum Beispiel glaubt er, dass Segwit2x's dreimonatiger Zeitplan zu kurz ist, um es gelinde auszudrücken.

"Drei Monate für eine harte Gabelung sind völlig unrealistisch", sagte er zu CoinDesk und fügte hinzu:

"Sogar programmieren und testen, oder gar auspacken ... ich meine, das ist ziemlich schwierig."

Viele andere Entwickler argumentieren, dass es kaum eine Chance gibt, dass ein 2MB-Hard-Fork in drei Monaten sicher ausgeführt werden kann, da es eine Änderung ist, die Benutzer dazu bringen kann, Bitcoin zu verlieren, wenn es nicht korrekt implementiert wird.

'Unknown unknowns'

Und Hilliards Meinung sollte wichtig sein.

Wenn Hilliard nicht als Techniker für das Bergbauunternehmen BitmainWarranty tätig ist, hat er sich die Zeit genommen, sichere harte Gabeln zu erforschen. Infolgedessen glaubt er, dass Änderungen an Bitcoins "Konsens" -Code (die Regeln, die das Netzwerk in einem Stück halten), natürlich schwierig sind.

"Nichts ist einfach, wenn es um Consensus-Code geht, besonders nicht diesen. Es ist etwas, das an der Oberfläche einfach aussieht, aber wenn man es tatsächlich anschaut, ist es wirklich kompliziert", sagte er und fügte hinzu:

" Es gibt einfach so viele Dinge, die schiefgehen können. "

Er bot SegWit als Beispiel an und stellte fest, dass es Monate gedauert hat, alle" bekannten "Probleme mit dem Code zu beheben. Aber Entwickler, sagte er, müssen sich mit "unbekannten Unbekannten" auseinandersetzen.

"Während du es implementierst, erkennst du, 'Oh, hier ist ein Problem, mit dem du dich befassen musst.' Und ein anderes kommt auf, und ein anderes , " er sagte.

Das ist der Grund, warum viele Bitcoin-Core-Mitstreiter auf harte Zeitpläne achten, wie sie durch den Segwit2x-Vertrag gefördert werden: "Sie wissen wirklich nicht, wie lange es dauern wird, bis die Änderung abgeschlossen ist", fügte er hinzu.

Und einige würden argumentieren, dass die Segwit2x-Gruppe diese Softwaresicherheitsprobleme nicht sehr ernst nimmt.

Als Beweis dafür, dass andere ähnlich zu denken beginnen, ging Hilliard sogar so weit zu behaupten, dass Bitcoin-Mining-Pools den von den Segwit2x-Entwicklern erstellten Code nicht befolgen könnten, obwohl sie sich verpflichtet haben.

Mit anderen Worten, sie könnten vor dem Hard-Fork einfach zurück zur Bitcoin Core-Software wechseln, da sie sich nicht unbedingt auf neue Software festlegen müssen.

Tatsächlich wird im Minipool F2pool und möglicherweise in anderen Mining-Pools bereits Bitcoin Core mit BIP 91 anstelle der Software von Segwit2x verwendet, was sehr viel zeigt, welcher Code vertrauenswürdig ist.

Geschlossene Überprüfung

Ein Problem, das damit einhergeht, ist, dass einige Benutzer die Segwit2x-Gruppe dafür kritisiert haben, sich von einigen der erfahrensten Entwicklern der Branche zu trennen.

Wählen Sie nur Entwickler und Firmen aus, die ursprünglich zu der Mailingliste und der Slack-Gruppe eingeladen wurden, in denen Tests durchgeführt und darüber gesprochen wird. (Obwohl der Slack seit gestern für neue Mitglieder geöffnet ist.)

Obwohl seine Idee von der Gruppe akzeptiert wurde, hält Hilliard es für richtig, dass der Überprüfungsprozess von Segwit2x abgeschlossen ist.

Bitcoin Core-Mitarbeiter lehnen den Vorschlag beispielsweise einstimmig ab, ihr Feedback wurde jedoch ignoriert (oder direkt abgelehnt).

Er sagte zu CoinDesk:

"Der Grund dafür, dass diese Art von Projekten keine offenen Entwicklungsmodelle haben, ist, dass wenn man schlechte Ideen vorantreibt - sagen wir eine harte Abzweigung in drei Monaten - dies in der Öffentlichkeit ist etwas schwierig, denn wenn schlechte Ideen der öffentlichen Kritik ausgesetzt werden, werden sie zerfetzt. "

Obwohl es wie eine große Reaktion auf eine kleine Sache zu sein scheint, ist er nicht allein damit, dass Segwit2x das Ziel hat, die Bedürfnisse von risikoreiche Startups über Benutzer einer echten, dezentralisierten Online-Währung.

Adam Back, Blockstream-CEO Adam Back, der aus einem ähnlichen Grund ein anderer ausgesprochener Gegner von Segwit2x war, sagte gegenüber CoinDesk, der geschlossene Entwicklungsprozess sei "höchst unethisch" und "nicht entfernt im Sinne einer offenen Internetprotokollentwicklung" All4bitcoin Solche Kommentare weisen auf die Wahrscheinlichkeit hin, dass technische Debatten fortgesetzt werden, auch wenn die Bitcoin-Kapazität bald zunehmen könnte.

Offenlegung:

CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die bei der Organisation des Segwit2x-Vorschlags behilflich war. James Hilliard Bild über Flickr