Ein Louisiana-Mann und sein Sohn haben sich schuldig erklärt, einen unlizenzierten Bitcoin-Austausch zu betreiben, sagte das US-Justizministerium heute.

Nach Angaben des Justizministeriums bekennen sich Randall Lord und sein Sohn Michael schuldig zu einer Zählung der Verschwörung, ein unlizensiertes Geldservicegeschäft zu betreiben. Außerdem haben die Lords angeblich keine Geldeinnahmen von mehr als 10.000 Dollar gemeldet.

Der ältere Lord bekannte sich auch schuldig, wegen der Verschwörung, das Anti-Angst-Medikament Alprazolam verteilt zu haben.

Das Justizministerium sagte in einer Erklärung:

"Nach dem Schuldbekenntnis akzeptierten die Angeklagten mindestens von 2013 bis 2015 Geld, Geldanweisungen und MoneyPaks und tauschten diese Gelder gegen Bitcoin, eine dezentrale Form von Elektronik, ein oder digitale Währung, die vollständig im Internet existiert und nicht in irgendeiner physischen Form. Entgegen dem Gesetz waren die Lords nicht bei FinCEN registriert oder lizensiert, um als Geldservicegeschäft mit dem Staat Louisiana zu arbeiten. "

Die beiden Gesicht als viele für die Geldservicegeschäftsgebühr als fünf Jahre im Gefängnis, und Randall Lord könnte zu zusätzlichen fünf Jahren auf der Drogegebühr verurteilt werden. Die beiden könnten auch mit drei Jahren der überwachten Freilassung und bis zu 250.000 Dollar Geldstrafen verurteilt werden.

Die Verurteilung wird im August stattfinden.

Bild über Shutterstock