Peter Van Valkenburgh ist Forschungsleiter bei Coin Center, einer in Washington, D.C. ansässigen gemeinnützigen Forschungs- und Interessengruppe, die sich auf Kryptowährungen und Blockchain konzentriert.

Van Valkenburgh analysiert in diesem Meinungsartikel neue Modellgesetze, von denen er glaubt, dass sie den US-Staaten den Weg ebnen könnten, um Bitcoin und Kryptowährungen weitgehend zu regulieren und gleichzeitig Innovationen zu fördern.


Die Uniform Law Commission (ULC), eine private Vereinigung von Anwälten und Juristen, hat beschlossen, ein einheitliches Mustergesetz für die Regulierung von Geschäften mit virtuellen Währungen zu verabschieden und zu genehmigen.

Jetzt bin ich ein offizielles Modell für die Staaten, denen ich folgen soll. Ich bin zuversichtlich, dass im nächsten Jahr Staat für Staat diese Sprache als Gesetzgebung weitergibt. Für Staaten mit schlecht entworfenen Regelungen (wie die New Yorker "BitLicense") oder vagen Geldübertragungsstatuten, die Bitcoin-Geschäfte (wie in Kalifornien) abdecken können oder nicht, wäre diese neue Gesetzgebung eine große Verbesserung und ein großer Gewinn für unsere Gemeinschaft.

Zum einen ist in der Sprache des Modellgesetzes ausdrücklich klar, welche Arten von digitalen Währungsgeschäften reguliert sind und welche nicht.

In vielen Staaten hat eine schlecht geschriebene oder veraltete Rechtssprache, die die Eigenschaften offener Blockchain-Netzwerke nicht berücksichtigt, rechtliche Grauzonen für Unternehmer geschaffen. Ob sie überhaupt Lizenzen benötigen, ist oft offen für Interpretationen - eine drohende Aussicht, die jedem, der in diesen Staaten ein Geschäft aufbauen will, über den Kopf hängt.

Sinnvolle Definitionen

Also, was soll ich mögen? Im Rahmen des ULC-Modellgesetzes werden präzise und sinnvolle Definitionen definiert, die spezifisch nur Geschäftsmodelle umfassen, in denen ein Dritter die Kontrolle über die Nutzergelder übernimmt, denn nur in diesen Situationen kann der Dritte die Gelder verlieren oder stehlen.

Daher sollte jedes Lizenzsystem, das Verbraucher schützen soll, nur diese Unternehmen abdecken und alle anderen ausschließen. Ein Beispiel kann helfen zu erklären, wie dies in der Praxis funktionieren könnte.

Stellen Sie sich vor, jemand verdient Bitcoins, indem er einen Knoten im Lightning Network ausführt. Der Knotenoperator hilft, einige Bitcoin-Transaktionen von der Kette zu halten, bis sie schließlich auf der Bitcoin-Blockchain angesiedelt sind. Vor der Abrechnung ist der Knotenoperator Teil eines Multi-Sig-Zahlungskanals, der diese Bitcoins enthält. Es gibt keine Möglichkeit, dass der Knotenbetreiber diese Münzen stehlen oder anderweitig verlieren kann.

Also, sollten sie lizenziert sein?

Nach dem kalifornischen Geldübertragungsgesetz basiert die Entscheidung darauf, ob das Unternehmen "Geld für die Übertragung erhält" oder nicht. Und unter der New Yorker BitLicense stellt sich die Frage, ob das Unternehmen "virtuelle Währung für die Übertragung oder Übertragung von virtueller Währung erhält, außer wenn die Transaktion für nicht-finanzielle Zwecke durchgeführt wird und nicht die Übertragung von mehr als einer nominalen virtuellen Währung beinhaltet ."

Keine dieser Regeln steht für die Lightning-Network-Anordnung, was bedeutet, dass sie für die Interpretation durch den Regulierer offen ist. Plötzlich könnten Sie einfach einen Lightning-Knoten betreiben, um einen Anwalt zu beauftragen und einen teuren Prozess zu durchlaufen wenn Sie einen noch teureren Lizenzierungsprozess durchlaufen müssen.

Klareres Bild

Diese Grauzone ist laut ULC-Modellgesetz vollständig eliminiert.

Es ist klar angegeben, dass die Zulassung nur von Unternehmen verlangt wird Diese Kontrolle hat die Kontrolle über die Kryptowährung eines Kunden, wobei die Kontrolle als die "einmalige Ausführung oder Verhinderung einer virtuellen Währungstransaktion definiert" definiert ist.

Ein Lightning Network-Knoten verfügt nicht über diese Fähigkeit, daher sind sie nicht abgedeckt > Aber es geht nicht nur um Lightning Network-Knoten, Sie können mit diesem Test jede Art von Aktivität ausführen und eine einfache Antwort darauf finden, ob es reguliert werden würde.Wenn Sie ein Bitcoin-Exchange sind, der die Bitcoins der Leute für die m? Ja, Sie haben die Kontrolle, Sie brauchen eine Lizenz.

Aber mit fast allem anderen tun Sie das nicht. Probieren Sie den Test mit Mining, Entwicklung von Software-Brieftaschen, Kernentwicklung, Schlüsselwiederherstellung und Ausführen eines vollständigen Knotens aus. In all diesen Fällen können Transaktionen mit Bitcoins anderer nicht "einseitig ausgeführt oder auf unbestimmte Zeit verhindert" werden. Sie können einfach nicht und deshalb sind Sie von der Regelung ausgeschlossen.

Versuchen Sie, eine dieser Aktivitäten durch Tests in Kalifornien oder New York durchzuführen, und Sie werden am Ende mehr Fragen als Antworten haben.

Das ULC-Mustergesetz enthält auch eine klare Ausnahme für Personen oder Unternehmen, die digitale Währungen in ihrem eigenen Namen verwenden. Das bedeutet, dass Over-the-Counter-Trader, Token-Ersteller, Miners, die ihre Belohnungen verkaufen, oder Leute, die ihren Familienangehörigen helfen, digitale Währungen zu erwerben, alle frei von jeglichen Beschränkungen sind.

Regulatorische Klarheit wie diese ist seit Jahren ein Traum für digitale Währungsunternehmer. Coin Center und andere haben bescheidene Fortschritte gemacht, indem sie Staaten nacheinander anvisierten, obwohl unsere Siege in den meisten Fällen dazu beigetragen haben, dass ein Staat einen sehr ungesunden Ansatz in einen etwas weniger unreinen Ansatz umwandelt.

Jetzt, mit der Verabschiedung des Modellgesetzes des ULC, werden Staaten, die einen Lizenzierungsansatz verfolgen wollen, den bestmöglichen Weg zur Förderung der digitalen Währungsinnovation durch ein vertrauenswürdiges Gremium von Gesetzgebern erhalten.

Amerikanische Flagge über Shutterstock