Hass McCook ist Diplomingenieur und frischgebackener Oxford MBA. Er hat in den letzten Monaten Bitcoin recherchiert und ist seit kurzem dem New Money Systems Advisory Board der Lifeboat Foundation beigetreten.

Dieser Artikel ist der dritte in einer Reihe zur Nachhaltigkeit von bitcoin. Nachdem er zuvor die Kosten der Goldproduktion untersucht hat, betrachtet McCook die Nachhaltigkeit des Drucks und der Prägung der physischen Währung.

Geld bringt die Welt in Bewegung, und in den letzten paar hundert Jahren waren Banknoten und Münzen die physische Manifestation des Geldes. Es war einmal, dass die meisten Papierwährungen der Welt mit Gold gedeckt und direkt austauschbar waren. Dieses System der Stützungswährung mit greifbaren, universell austauschbaren Reserven wurde als das Bretton-Woods-System bekannt und wurde verwendet, um der Welt nach dem Zweiten Weltkrieg beim wirtschaftlichen Wiederaufbau zu helfen (United Nations, 1948). Am 15. August 1971 beendete US-Präsident Richard Nixon das Bretton-Woods-System (Ghizoni, 1971) in dem, was heute als "Der Nixon-Schock" bekannt ist, und erlaubt allen Währungen, frei zu schweben, mit der Unterstützung des Glaubens und des Kredits von ihr ausstellender souveräner Staat. Diese Art von Währung ist als "Fiat-Währung" bekannt, d. e. eine Währung, die durch Regierungsverordnung einen Wert erhält (Keynes, et al., 1978). In diesem Bericht wird nicht auf die Vor- und Nachteile von Gold-gedecktem Geld und Fiat-Geld eingegangen, sondern nur auf die dreifachen Auswirkungen.

Zukunftstrends

Mit der eingebauten "unendlichen" Inflation des Papiergelds muss jedes Jahr mehr und mehr physische Währung gedruckt und geprägt werden, es sei denn, wir bewegen uns zu einem vollständig digitalen Transaktionssystem. Laut einem Forschungsbericht von Smithers-Pira (2014) über den weltweiten Sicherheitsdruckmarkt sind "Digitalisierung und Konvergenz zwei Megatrends, mit denen sich die Sicherheitsdruckindustrie auseinandersetzen muss. Sie können als Bedrohung angesehen werden, die die Existenz der Branche gefährdet, oder als Chance zur Innovation und Weiterentwicklung, um Risiken in einem breiteren Kontext zu berücksichtigen. In absehbarer Zukunft wird der Sicherheitsdruck jedoch weiterhin seine wichtige Aufgabe erfüllen, Änderungen, Fälschungen und Kopien zu verhindern und aufzudecken sowie die Echtheit der Produkte zu unterstützen ".

Was die Drucktrends anbelangt, so verwenden Länder wie Australien und Kanada polymerbasierte Banknoten, die sowohl die wirtschaftlichen als auch die ökologischen Kosten der physischen Währung erheblich reduzieren, während das Vereinigte Königreich 2016 auf Polymerbasis gehen wird (Allen, 2013). Münzen, die aufgrund des Metalls, das zu ihrer Herstellung benötigt wird, eine hohe Umweltbelastung haben, werden höchstwahrscheinlich in den nächsten 40 Jahren auslaufen. Der Grund dafür ist derzeit die US-Regierung 1.83 Cent für eine 1-Cent-Münze und 9,41 Cent für eine 10-Cent-Münze (Zielinski, 2014). Irland hat 11 Euro ausgegeben. 8m um 7 € zu produzieren. 1-m-Wert von 1-Euro-Cent-Münzen (Reilly, 2013). Im Laufe der Zeit wird es aufgrund steigender Metallkosten für die Regierungen untragbar sein, bei der Bargeldproduktion reale Verluste zu machen. Einige Länder, wie Australien, haben ihre 1- und 2-Cent-Münzen 1990 eingestellt (Royal Australian Mint, 2014), und da die Inflation in Richtung Unendlichkeit weitergeht, wird es immer weniger wirtschaftlich möglich sein, solche niedrigen Währungsbeträge zu produzieren Wir könnten erwarten, dass sich die Auswirkungen von geprägten Münzen im Laufe der Zeit verringern werden.

Physischer Währungslebenszyklus

Banknoten

Laut US-Notenbank variiert die Lebensdauer von nicht-polymerem Papiergeld je nach Nennwert, wie unten dargestellt.

Ein Bericht, der vor der Einführung von Polymer Notes für die Bank of Canada vorbereitet wurde, ergab, dass sie in der Regel mindestens zwei- bis viermal so lang wie Papiernoten sein werden (PE Americas; Tryskele, 2011) (Ahlers, et al., 2010).

Sobald die Banknoten das Ende ihrer Nutzungsdauer erreicht haben, werden sie in der Regel zu Papierfabriken verarbeitet, in Ziegelsteine ​​gepresst und in eine offizielle Verbrennungsanlage der Regierung gebracht, wo sie verbrannt werden. Dies führt sowohl bei der Erstellung neuer Banknoten als auch bei deren Zerstörung zu Umweltbeeinträchtigungen (Jackson, 2010).

Münzen

Nachdem Münzen aus einer typischen Mischung aus Kupfer und Stahl mit Nickelplattierung geprägt wurden, werden sie in Umlauf gebracht, wo ihre durchschnittliche Lebensdauer etwa 25 Jahre beträgt (U.S. Mint, 2014). Sobald die Münzen ihr nutzbares Leben erreicht haben oder zu sehr abgenutzt und verstümmelt sind, werden sie zur Wiederverwertung in die Münzstätte zurückgegeben (U.S. Mint, 2014).

Währung im Umlauf

M0 & M1 Geldmenge

Die M0-Geldmenge ist definiert als der Gesamtbetrag der in einer Volkswirtschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbaren monetären Vermögenswerte (Johnson, 2005). Die Geldmenge M1 ist für alle physischen Währungen verantwortlich, die in einer Volkswirtschaft zirkulieren, aber globale M1-Zahlen sind schwer zu erhalten. Die folgende Tabelle zeigt die globalen M0-Zahlen aus dem Jahr 2008. Nach der globalen Finanzkrise stieg die weltweite Geldmenge dramatisch an, was sich jedoch nicht in gedruckter physischer Währung, d. e. M1-Versorgung - nur mehr Zahlen auf einem Bildschirm in einem Finanzinstitut, ich. e. M0 Versorgung. Der Rest dieses Kapitels wird die Analyse sehr vereinfachen, indem er ähnliche Proportionen für die M0- und M1-Geldmenge annimmt und typischerweise nur den Euro, USD und Yen berücksichtigt, die 60% der Weltgesamtmenge ausmachen, und die Zahlen von dort extrapolieren.

Münzen

In den nächsten Abschnitten werden der Euro und der USD verwendet, um diesen Punkt weiter zu veranschaulichen und die Produktion auf andere Märkte zu extrapolieren.

Japan

Japan trotzt dem Trend der USA und der EU und hat nur etwa 4,5 Milliarden Münzen im Umlauf, mehr als 20 Mal weniger als die EU oder die USA (Statistics Japan, 2014).

Rest der Welt

Statistiken aus Indien zeigen über 1 Billion Münzen im Umlauf - etwa viermal so viel wie USD-Münzen und Euro-Münzen zusammen (Chinnymai, 2013).Die Kombination von USD, EU und Indien macht nur ein Drittel der Weltbevölkerung aus. Um konservativ zu sein, wird angenommen, dass 1,5 Billionen Münzen rund um den Planeten zirkulieren, mit einem durchschnittlichen Gewicht von 3,5 Tonnen pro Million Münzen , ich. e. , 5. 25 Millionen Tonnen Metall in Form von Münzen.

Banknoten

Aufgrund ihres höheren Wertes gibt es weltweit wesentlich weniger Banknoten als Münzen, wie das Beispiel in der Abbildung unten zeigt. Nach Angaben der US-Notenbank gibt es etwa 1 USD. 27 Billionen im Umlauf, davon 1 $. 22 Billionen sind in über 35 Milliarden Noten der Federal Reserve enthalten.

Die EU hat 15, 8 Milliarden Banknoten im Umlauf, die einen Wert von 933 € haben. 7 Milliarden im Februar 2014 (Europäische Zentralbank, 2014). Japan, das Land mit dem 3. Japan, 2014). Da die USA, die EU und Japan 60% der weltweiten M0-Geldmenge und 60% der M1-Geldmenge der Welt ausmachen, ist davon auszugehen, dass weltweit mindestens 200 Milliarden Banknoten im Umlauf sind.

Wirtschaftliche Kosten der physischen Währung

Banknoten

Smithers-Pira schätzt, dass der weltweite Markt für Sicherheitsdruck im Jahr 2018 35 USD erreichen wird. 3 Milliarden, basierend auf einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 5,9% zwischen 2013 - 2018, was die aktuelle globale Marktgröße auf 26 USD erhöht. 5 Milliarden (Smithers Pira, 2013).

Das Papierbudget für 2014 in den USA beträgt 826 USD. 7 Millionen (US Federal Reserve, 2014). Die Vereinigten Staaten haben in der Regel billiger gedruckte Währung, aufgrund ihrer Baumwolle-Leinen-Mix im Gegensatz zu typischen Polymer-basierten Sicherheitswährung. Während Polymernoten doppelt so viel kosten wie Baumwollfasern, halten sie viermal so lange, was die Gesamtkosten um 50% senkt (Ahlers, et al., 2010).

Aufgrund ihrer erhöhten Fälschungssicherheit sowie ihrer Langlebigkeit und geringeren Umweltbelastung wird erwartet, dass, wenn die Welt nicht mit ihrer Währung digital wird, polymere Sicherheitsschilder den Markt für Baumwollwäsche übernehmen werden.

Münzen

Das Budget für die Prägung von US-Münzen betrug 2013 USD 459 Millionen (US Mint, 2014). Es ist jedoch schwierig, eine detaillierte Aufschlüsselung dieser Kosten zu erhalten. Um den einfachsten Weg zu gehen, können wir die Masse aller im Umlauf befindlichen Münzen mit den Kosten multiplizieren, um die entsprechende Menge an Rohstoffen zu kaufen, mit einer Prämie von 25% für den Produktionsprozess.

Im Jahr 2013 wurden in den USA 37240 Tonnen Metall zur Herstellung von Münzen verwendet, davon waren 90% Kupfer und 10% Nickel (US Mint, 2014). Bei einem Kupferpreis von 7000 USD / Tonne und einem Nickelpreis von 16.000 USD / Tonne (London Metal Exchange, 2014) entspricht dies Materialien in Höhe von 350 Mio. USD. Eine Prämie von 25% bringt es auf etwas mehr als 430 Mio. USD, was fast dem offiziellen Wert von 459 Mio. USD entspricht.

Wenn man diese Logik auf Euro-Münzen mit ähnlicher Zusammensetzung und die sehr konservative Annahme anwendet, dass der Euro und der USD nur die Hälfte des jährlichen Münzvorrats ausmachen, kann man folgern, dass internationale Münzprägekosten mehr als 1 USD betragen.5 Milliarden pro Jahr.

Umweltkosten der physischen Währung

Auch wenn es wenig global aggregierte Daten gibt, können wir Daten zu Münzen, Papier und polymerbasierten Banknoten aus den wichtigsten Volkswirtschaften der Welt analysieren. Detaillierte Daten existieren für die USA, Euro, Australien und Kanada.

Papierwährung

Eine sehr umfassende Nachhaltigkeitsbewertung von Ahlers et al (2010) versucht, die Umweltauswirkungen des US-Dollars zu quantifizieren, im Gegensatz zu Polymer-basierten Banknoten, die in Australien hergestellt werden. Die wichtigsten Umweltkosten, basierend auf Daten von 2002, sind wie folgt (Ahlers, et al., 2010):

  • Wasserverbrauch während der Papierherstellung: 1 Million Gallonen / Tag = 1. 4 Milliarden Liter pro Jahr
  • Wasser Verwendung während des Druckens: 250.000 Gallonen / Tag = 0. 35 Milliarden Liter pro Jahr
  • Abfalltinte und Zellstoffschlamm = 6 Millionen Pfund = 2720 Tonnen
  • Stromverbrauch während des Druckens: 97850 MWH Elektrizität = 0,35 Millionen GJ
  • Elektrizitätsverbrauch für die Zellstoffherstellung = Wie der während des Druckens verwendete Strom = 0. 45 Millionen GJ
  • Tintenverbrauch = 3540 Tonnen
  • über 7100 Tonnen Baumwolle
  • über 2300 Tonnen Leinen

Verwendung die oben genannten Daten, Produktion von US-Banknoten im Jahr 2002 hat einen ähnlichen Stromverbrauch wie der Euro (0,8 Mio. GJ vs 0. 87 Mio. GJ), und wie die M0 / M1 Geldmengen beider Länder ziemlich ähnlich wuchs, kann es sein Schlussfolgernd, dass die aktuelle Stromerzeugung alle Banknoten im Umlauf bringen muss, liegt auf Augenhöhe mit dem Euro bei rund 4,6 Mio. GJ.

Der Euro veröffentlicht Nachhaltigkeitsstatistiken für ihre Währung, und nach jüngsten Schätzungen hatten 3 Milliarden gedruckte Banknoten im Jahr 2003 einen äquivalenten Energieeinfluss von 460.000 60W Birnen, die für ein Jahr eingeschaltet wurden, was 240 Millionen kWh oder 0 entspricht 87 Millionen GJ. Bei einer Auflage von derzeit 15,8 Milliarden Euro würde dies auf 4,6 Millionen GJ steigen (Europäische Zentralbank, 2007). Um zu einer globalen Zahl zu gelangen, multipliziere ich diese Zahl für diesen Bericht mit dem Faktor vier (d. H. Einem proportionalen Anteil der globalen M0 / M1-Geldmenge). Damit erreichen wir 18, 4 Mio. GJ, was fast 3,7 Mio. Tonnen CO2-Äquivalent entspricht.

Mit Hilfe von Heuristiken aus der Analyse von 100 Papierscheinen lässt sich ableiten, dass 200 Milliarden Scheine 3,2 Millionen Tonnen CO2 produzieren, wobei 100 Papierscheine 1. 59kg CO2-Äquivalent produzieren (PE Americas; Tryskele, 2011). Diese Zahl überprüft gut.

Polymer Currency

Polymer Currency hat nachweislich mindestens 30% weniger Umweltbelastung als Baumwolle-Papier-Währung (PE Americas; Tryskele, 2011). Aufgrund des relativ geringen Volumens von Polymer-basierten Währungen, die derzeit international im Umlauf sind, wird Polymer-basierte Währung in diesem Bericht nicht weiter betrachtet. Wie bereits erwähnt, ist es aufgrund der ökonomischen, ökologischen und sozialen Überlegenheit gegenüber Baumwolle-Papier-Geld wahrscheinlich, dass das gesamte Papiergeld, das in der Welt zirkuliert, in der nächsten Generation polymerbasiert wird.

Münzen

Obwohl es keine konkreten Daten der jährlichen globalen Prägestatistik gibt, können Daten aus der EU und den USA global extrapoliert werden.Als Kontrolle können Sie die Anzahl der derzeit in Umlauf befindlichen Münzen in der Welt aufteilen, 1,5 Billionen, durch das durchschnittliche Leben einer Münze, 25 Jahre, um eine Zahl von 60 Milliarden pro Jahr geprägten Münzen zu erreichen. Als Referenz prägte die USA-Münzprägeanstalt im Jahr 2013 10,7 Milliarden Euro (US Mint, 2013), so dass eine globale Zahl von 60 Milliarden nicht unvernünftig ist.

Unter Verwendung von Gewichtsdaten aus früheren Abschnitten dieses Berichts beträgt das Durchschnittsgewicht von einer Million Münzen etwa 3,5 Tonnen. Dies bedeutet, dass für 60 Milliarden Münzen 210.000 Tonnen Metall benötigt werden. Wir gehen weiter optimistisch davon aus, dass die Münzen zu 50% aus Kupfer und zu 50% aus Stahl bestehen. Anhand der CO2-Emissionsdaten aus der nachstehenden Tabelle erreichen wir 21,5 Mio. GJ, um die für die Münzherstellung verwendeten Materialien einfach abzubauen einschließlich der Energie, die zum Schneiden und Stempeln von Münzen benötigt wird.

Unter Verwendung der GJ-Kilowatt-zu-TCO2-Heuristiken von früher im Bericht, 21,25 Millionen GJ entspricht 3,5 Millionen Tonnen CO2.

Sozioökonomische Kosten der physischen Währung

Fiat-Währung kann aufgrund ihrer inhärenten physischen und ökonomischen Eigenschaften für böswillige Akteure sehr vorteilhaft sein. Papiergeld ist sehr leicht zu fälschen und zu waschen und fast unmöglich zu verfolgen und zu verfolgen. Wegen ihres inflationären Charakters verwenden ruchlose Typen wie Drogenhändler, Menschenhändler, korrupte Beamte und andere Mitglieder der Schattenwirtschaft sie als Währung ihrer Wahl, um ihren laufenden Betrieb zu erleichtern. Die sozioökonomischen Kosten dieser Aktivitäten sind nachstehend aufgeführt.

Geldwäscherei

Im Jahr 1996 schätzte der IWF, dass 2-5% der gesamten Weltwirtschaft mit gewaschenem Geld zu tun haben - eine Zahl, die sich auf etwa 1 Dollar beläuft. 5 Billionen pro Jahr. Während diese Zahl groß erscheint, schätzen einige andere Experten, dass der Wert näher bei $ 2 liegt. 85 Billionen pro Jahr (Smith, 2011). Diese Experten stützen sich auf einen Bericht der Vereinten Nationen über Geldwäsche und Globalisierung aus dem Jahr 2008, mit dem die Zahl zwischen 800 und 3 Billionen Dollar pro Jahr liegt (Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, 2008).

Ein Bericht des Council on Foreign Relations übersetzt diese Dollarzahl deutlich in menschliche Kosten, zitiert 50.000 Todesfälle in Mexiko in den letzten 6 Jahren aufgrund des Drogenhandels, sowie die Versklavung von 27 Millionen Menschen in Zwangsarbeit, Prostitution und andere Aktivitäten beziehen sich auf Menschenhandel (Council on Foreign Relations, 2013). Die sozialen Kosten des illegalen Waffenhandels sind schwer zu quantifizieren, sind aber zweifellos signifikant.

Seigniorage

Wie in den obigen Berechnungen gezeigt, sind die Kosten für das Drucken von Geld wesentlich geringer als das, worauf das Geld geschätzt wird. Das Ergebnis ist Inflation / Verlust der Kaufkraft der Konsumenten. Die globale durchschnittliche jährliche Inflation beträgt 3,9% (CIA World Factbook, 2013), was Ihr Geld mehr als 30% weniger nach 10 Jahren, weniger als die Hälfte nach 20 Jahren und 70% weniger über 30 Jahre, eine vernünftige Schätzung für 2014

Korruption

Zusätzlich zu den sozialen Schäden und den Billionen Dollar, die die Geldwäscherei der Weltwirtschaft kostet, wird geschätzt, dass zusätzlich 1 Dollar anfallen.6 Billionen US-Dollar gehen jedes Jahr an Regierungen auf der ganzen Welt verloren (BBC News, 2009), aufgrund von korrupten Politikern und Beamten.

Transaktionsbetrug

Transaktionsbetrug, hauptsächlich durch Kredit- und Debitkarten, kostet die Weltwirtschaft unglaubliche 190 Milliarden Dollar pro Jahr (LexisNexis, 2013).

Institutioneller Betrug

Der Verband der zertifizierten Betrugsprüfer schätzt die jährlichen Kosten für Betrug auf 5% der weltweiten Einnahmen oder 3 $. 7 Billionen pro Jahr, basierend auf globalen Zahlen von 2013 (Association of Certified Fraud Examiners, 2014).

Es sei darauf hingewiesen, dass institutioneller Betrug ein systemisches Problem für den Menschen darstellt und nicht für die Geldsysteme an sich. Da es jedoch mehrere Angriffe auf die Anzahl institutioneller Betrügereien und Betrügereien in der unregulierten Bitcoin-Welt gegeben hat, ist es nützlich, das Ausmaß des Betrugs in der regulierten Welt der Unternehmen zu quantifizieren. Aufgrund der Häufigkeit und des Ausmaßes von Betrug im Altsystem werde ich nur auf einzelne Betrugsereignisse eingehen, die größer sind als das größte jemals angebliche institutionelle Bitcoin-Betrugsereignis (Mt. Gox 2014), um den Leser nicht mit zu vielen Beispielen zu belasten .

Diebstahl

Auch hier ist anzumerken, dass Diebstahl ein systemisches Problem für den Menschen darstellt und nicht für Geldsysteme an sich. Da es jedoch mehrere Angriffe auf die Anzahl der Diebstähle gab, die in der Welt von Bitcoin gefunden wurden, ist es nützlich, das Ausmaß von Diebstählen zu quantifizieren, die in Altsystemen gefunden werden. Aufgrund der Häufigkeit und Größenordnung von Diebstählen in Legacy-Systemen werde ich nur auf einzelne Diebstähle eingehen, die größer oder ähnlich groß sind wie das größte jemals angebliche Bitcoin-Diebstahlereignis (Mt. Gox 2014), um den Leser nicht zu sehr zu belasten viele Beispiele.

Zusätzlich zu den oben genannten Einzelereignissen wird geschätzt, dass jedes Jahr 1,4% der Einzelhandelseinnahmen oder 112 Mrd. USD durch Diebstahl und Ladenhebungen verloren gehen (Griffin, 2013).

Der Schwarzmarkt

Zusätzlich zu den mehr als 3 Billionen Dollar, die durch Geldwäsche und Korruption verloren gehen, ist die Weltwirtschaft einem weiteren Verlust von 1 Dollar ausgesetzt. 8 Billionen Dollar auf dem Schwarzmarkt. Viel Geld, das auf den Schwarzmarkt kommt, ist "sauber", d. e. ein Bürger, der legal erworbenes Geld nutzt, um illegale Waren zu kaufen. Die Aufteilung dieser $ 1. 8 Billionen Dollar Markt ist in der folgenden Tabelle dargestellt (Havoscope, 2014).

Wir haben jetzt die Kosten für den Druck und die Prägung der physischen Währung neben der Goldproduktion und dem Bitcoin-Mining untersucht. Schauen Sie sich nächste Woche den vorletzten Artikel der Reihe an, in dem Hass McCook die ökologischen und sozialen Kosten des Bankensystems berechnet.

Pfundbild über Shutterstock