Die US-Steuergesetzgebung steht kurz vor ihrer größten Überarbeitung in drei Jahrzehnten.

Und während weder die Repräsentantenhaus- noch die Senatsfassung der Steuergesetze (beide sind in ihren jeweiligen Kammern verabschiedet worden und werden gerade in eine endgültige Rechnung abgeglichen werden) spezifisch die Kryptowährung adressieren, könnten einige Regeländerungen möglicherweise Bitcoin-Inhaber fangen Wer hat 2017 überraschende Zuwächse erzielt?

Beide Versionen verwerfen bisher den "Like-Art" -Austauschmechanismus, den viele Kryptowährungsinhaber in der Vergangenheit verwendet haben, und die Senatsversion schlägt einen "First-in-First-out" (FIFO) -Rechnungsrahmen vor, der komplizieren könnte Kryptowährungs-Token-Reporting.

Dennoch argumentieren die Befürworter der Reform, darunter Präsident Donald Trump und die Mehrheit der Republikaner auf dem Capitol Hill, dass das Ziel darin besteht, Onkel Sam weit weniger quälend von einem Prozess für alle zu machen.

Repräsentant David Schweikert, der Republikaner von Arizona, der als Co-Vorsitzender des Congressional Blockchain Caucus und des Ways and Means Committee fungiert, das die Besteuerung überwacht, sagte CoinDesk:

"Mit einem vereinfachten Steuergesetzbuch werden Einzelpersonen sein fähig, die Herausforderungen zu handhaben, die Bitcoin und cryptocrurances mit Leichtigkeit gegenüberstellen. "

Leider für crypto-Inhaber, das Cryptocwrency Tax Fairness Act - von dem Rep. Schweikert ein Co-Sponsor ist - wurde von beiden Versionen weggelassen. Keine der beiden Versionen ändert die bestehenden Kapitalertragsteuersätze, die gemäß den Leitlinien des IRS von 2014 der Kryptowährung unterliegen.

Swapping crypto

Doch die endgültige Rechnung wird mit ziemlicher Sicherheit ein kryptofreundliches Manöver abschaffen - die Kapitalertragssteuer auf Immobilien zu verschieben, indem man einen Vermögenswert für einen ähnlichen Vermögenswert über einen sogenannten 1031-ähnlichen-Austausch tauscht.

Solche Austausche waren in den vergangenen Jahren eine gängige Taktik in Krypto-Handelskreisen, aber sowohl die Gesetze des Repräsentantenhauses als auch die des Senats beschränken diese Bestimmung auf Immobilientransaktionen.

"Viele Leute haben die Position eingenommen, dass, wenn sie Tokens von einem Tokentyp zu einem anderen Tokentyp oder einer anderen Kryptowährung zu einer anderen Kryptowährung tauschen, dies ein gleichwertiger Austausch ist", sagte Lisa Zarlenga, Partnerin bei Steptoe Johnson in Washington DC und Co-Vorsitzender der Steuergruppe des Unternehmens.

Durch den Tausch zwischen Cryptos verzichten die Asset Owner auf die kurzfristige Kapitalertragssteuer - wie bei den normalen Einkommensteuersätzen - und zahlen dann beim Verkauf des Vermögenswerts einen niedrigeren langfristigen Kapitalertragssteuersatz von 20 Prozent.

Laut Kelsey Lemaster, Partner bei Goodwin Procter in San Francisco, ist das geltende Recht nicht klar, ob dieser Gleichartigkeitsmechanismus auch auf Kryptowährungen angewendet werden kann, doch könnte dies im Falle von Swaps von Vermögenswerten, die ihren Ursprung haben, ein gutes Argument sein aus derselben Blockchain, wie Bitcoin zu Bitcoin Cash.

"Aber dann, wenn die Vorschläge durchgehen, würden sie die Fähigkeit eliminieren, diese Position bei jedem Austausch von Krypto zu übernehmen", sagte Lemaster.

First-in-first-out

Was eher eine Wildcard ist, könnte der FIFO-Accounting-Mechanismus für "spezifizierte Wertpapiere" die größten potenziellen Auswirkungen auf Kryptowährungsinhaber haben.

Die Anforderung, nur eine Bestimmung im Sinne des Senats, bedeutet, dass die ältesten Waren im Bestand als erste verkauft werden, wenn es um die Ermittlung der Kostenbasis eines verkauften Vermögenswerts geht.

"Normalerweise würden Sie Ihrem Broker sagen, dass er zuerst die teuersten verkaufen soll. Was der Senat vorschlägt, ist, dass Sie das nicht mehr verwenden können, dass Sie erst-zuerst verwenden müssen -out ", sagte Jim Calvin, steuerlicher Partner bei Deloitte, und erklärte:

" Also, die ersten Sachen, die du gekauft hast, müssten die ersten Sachen sein, die du verkauft hast. "

Als Beispiel, wenn eine Person kaufte ein Bitcoin bei $ 1,000 im Jahr 2013 und ein anderes bei $ 10,000 im letzten Monat, und beschließt dann, eins bei $ 15,000 zu verkaufen, diese Person muss die erste verkaufen - die $ 1,000 - und realisiert $ 14, 000 steuerpflichtige Gewinne (was sie wahrscheinlich eher tun würden, ist der Verkauf der ersten $ 10.000, und nur $ 5.000, der steuerpflichtigen Gewinne zu realisieren).

Während die Commodities Futures Trading Commission (CFTC) Bitcoin als Commodity kategorisiert hat, fragen sich viele, ob diese Bestimmung, da sie nur für Wertpapiere gilt, Bitcoin beeinflussen würde. Laut Calvin wird sich Bitcoin wahrscheinlich darin verfangen, da Bitcoin-Futures diese Woche gehandelt wurden.

Und selbst wenn Bitcoin einen Pass bekommt, behauptet Zarlenga, dass mehrere ICO-Emittenten (Initial Coin Offering), die ihre Tokens als Wertpapiere entworfen haben, und die Emittenten, die die SEC weiter verfolgen, unter den FIFO-Schirm fallen.

"Sie können Token haben, die genug Qualitäten eines Wertpapiers haben, um als Sicherheit für Steuerzwecke behandelt zu werden," sagte sie.

Silberstreif

So beängstigend wie FIFO auch sein mag, es ist nicht sicher, dass die Bestimmung in der endgültigen Gesetzesvorlage enthalten sein wird.

Da das Repräsentantenhaus und der Senat derzeit ihre jeweiligen Entwürfe ausarbeiten und FIFO nur in der Version des Senats zur Verfügung steht, könnte das sehr gut gelöst werden. Zumal viele mächtige Interessengruppen, wie das Investment Company Institute - das Unternehmen im regulierten Fondsgeschäft vertritt - die Rücknahme fordern.

Aber selbst wenn es auf der Rechnung bleibt, gibt es laut Deloitte's Calvin eine gute Nachricht an der FIFO-Front.

Zum einen gilt die Bestimmung nur für jedes Konto, das heißt, wenn die ältesten Bitcoins einer Person in einem separaten Konto von den Bitcoins gespeichert sind, die sie verkaufen möchten, oder besser noch, außerhalb eines Börsenkontos, dann Regel gilt nicht.

"Wenn du Bitcoin verkaufst (im Jahr 2018), wirst du so behandelt, als verkaufst du den ersten, den du gekauft hast", sagte Calvin. "Also, nimm es vom Tausch, halt es direkt und wann du willst Verkaufen Sie einen, Sie können den liefern, den Sie verkaufen möchten."

Er praktiziert, was er predigt, fügte Calvin hinzu, dass er persönlich all seine Verschlüsselung vor Ende des Jahres aus dem Verkehr zieht.

Lemaster sagte, dass Händler vielleicht einen bedeutenden Brocken verkaufen wollen ihrer Kryptobestände vor dem Ende des Jahres, um die erzielten Kapitalgewinne zu minimieren.

Er schloss:

"Wenn Leute planen, Bitcoins in naher Zukunft zu verkaufen, könnte es sich für sie lohnen, vor dem Anfang zu verkaufen des Jahres. "

Uncle Sam Schwein Bild über Shutterstock