"Der längste Tag."

So beschrieb James Gong, der Gründer von ICOage, Montag, den Tag, an dem sieben in China ansässige Aufsichtsbehörden umfassende Maßnahmen gegen inländische Erstmünzen (ICOs) ergriffen. , der im Entstehen begriffene Finanzierungsmechanismus seines Startups wurde gegründet, um es zu ermöglichen.

In einer breiten Reihe bisher weltweit einzigartiger Releases haben die chinesischen Aufsichtsbehörden auf alle Aspekte des Marktes abgezielt. Börsen fordern den Handel mit ICO-Tokens auf und verlangen, dass Plattformen Rückerstattungen für die Auswahl von Kunden herausgeben.

Auf Ersuchen der Aufsichtsbehörden hat ICOage seine Geschäftstätigkeit eingestellt und vergütet jetzt nur Kunden, die Einkäufe getätigt haben, aber noch keine Token erhalten haben. Gong sagte, die Erstattungen würden nun in Bitcoin und Äther stattfinden, der Kryptowährung für Ethereum, der Plattform, auf der die meisten ICOs basieren.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung scheint es, dass andere nationale Websites diesem Beispiel folgen.

ICOINFO, ein weiteres in China ansässiges ICO-Gateway, gab auf seiner Website bekannt, dass es Kunden, die an vier Token-Verkäufen teilgenommen haben, erstattet hat. Andere Erstattungen, so hieß es, sollen später in dieser Woche beginnen.

Lokalen Händlern zufolge waren solche Standorte zuvor Brutstätten für regionale ICO-Aktivitäten, wobei Projekte routinemäßig über Token-Verkäufe zwischen 3 000 und 5 000 BTC anreicherten.

Gemischte Reaktionen

Aber während die Märkte in den Nachrichten waren, war nicht jeder geneigt, die Aktionen gegen ICOs als negativ zu betrachten.

Chen Weixing, ein ICO-Investor und der ehemalige Gründer des Transportunternehmens Kuaidi Dache, versuchten zum Beispiel, die globale Natur der Blockchain sowie die Probleme seines eigenen Startups als Gründe für das Herunterspielen der Nachrichten zu betonen.

"Viele Male hat die Regierung angekündigt, dass wir illegal sind", sagte Weixing über sein einmaliges Mitfahrgelegenheits-Startup. (Seine Firma fusionierte später mit dem Konkurrenten Didi im Jahr 2015).

Weixing sprach weiter über die Natur der Technologie und wie Regierungen versuchen, Innovationen zu stoppen, erweist sich im Allgemeinen als Verluststrategie.

Auf die Frage nach den langfristigen Auswirkungen hingewiesen, deutete ein lokaler Börsenbetreiber an, dass es abzuwarten bleibt, ob China erfolgreich gegen die ICOs vorgehen kann, da es den inländischen Bitcoin-Handel trotz strenger Beschränkungen nicht stoppen konnte.

Die Exekutive gab jedoch zu bedenken, dass der zentralisierte Charakter der ICO-Fundraising-Aktion ein Punkt des Scheiterns sein könnte, der sie anfälliger für Regulierung macht.

Im Moment scheint es jedoch an der Zeit zu sein, diese Fragen zu klären, und selbst ICO-Plattformen deuten darauf hin, dass sie auf weitere Hinweise warten, ob sie ihre Geschäfte in irgendeiner Form weiterführen können.

Gong schloss:

"Wir warten nur auf die Anweisungen der Aufsichtsbehörden.Wenn sie alle ICO-Plattformen schließen wollen, haben wir keine andere Wahl. "

Antike Münzen über Shutterstock