Digitale Währungen wurden in einem letzten Monat von der britischen Regierung veröffentlichten Bericht als "geringes" Risiko für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung eingestuft.

In einer nationalen Risikobewertung, die am 15. Oktober von HM Treasury veröffentlicht wurde, sagte die Regierung, dass digitale Währungen die niedrigste Risikoeinstufung unter Geldwäschebetrieben aufweisen, eine Liste, die auch Bargeld, Banken und Buchhaltungsdienste umfasst.

"Das mit digitalen Währungen verbundene Geldwäscherisiko ist gering. Wenn jedoch die Verwendung digitaler Währungen in Großbritannien stärker wird, könnte dieses Risiko steigen", heißt es in dem Bericht. Ferner räumt er ein, dass Fälle von Geldwäsche, an denen die Technologie beteiligt ist, derzeit relativ selten sind, während der Großteil der kriminellen Nutzung Transaktionen auf illegalen Online-Märkten war.

Dem Bericht zufolge:

"Es gibt eine begrenzte Anzahl von Fallstudien, in denen solide Schlussfolgerungen gezogen werden können, dass digitale Währungen für die Geldwäsche verwendet werden. Es gibt Bedenken in Bezug auf Anonymität, schnellere Zahlungen und die Möglichkeit zur Bereitstellung Grenzüberschreitende Überweisungen und Erleichterung des internationalen Handels. Diese Probleme ähneln den Problemen, die mit vielen anderen Finanzinstrumenten wie Bargeld und E-Geld identifiziert werden. "

Die vorhandenen Beweise beziehen sich auf Fälle, in denen die Strafverfolgung stattfindet Berichten zufolge wurde auf der Ebene der Geldwäscherei Geldwäsche beobachtet.

"Die Strafverfolgungsbehörden haben in einer begrenzten Anzahl von Fällen Kriminelle identifiziert, die große Franchise-Unternehmen nutzen, um digitale Währungen von Austauschern zu kaufen", heißt es in dem Bericht entwickelt, um den Retail-Banking-Sektor zu vermeiden. "

Außerdem gibt es kaum Hinweise darauf, dass digitale Währungen von Geldwäscherinnen und -spezialisten im Auftrag von" traditionellen "kriminellen Gruppen verwendet werden.

Der Bericht legt auch nahe, dass es kaum Beweise dafür gibt, dass Terroristen digitale Währungen verwenden, um Geld zu bewegen und Operationen zu finanzieren, und fügen hinzu:

"Es gibt kaum Hinweise darauf, dass digitale Währungen verwendet werden von Kriminellen, die an der Terrorismusfinanzierung beteiligt sind, übernommen zu werden, sei es als Mittel zur Beschaffung von Mitteln (Crowdfunding), zur Bezahlung von Infrastruktur (zB Servermiete) oder zur Überweisung von Geldern. "

Die vollständige nationale Risikobewertung kann zu finden unter:

UK NRA Oktober 2015 Final Web