Eine kriminalpolizeiliche Ermittlungseinheit im Vereinigten Königreich berichtet, dass der Einsatz von Bitcoin bei Kriminellen zugenommen hat.

Das britische Serious Fraud Office, eine unabhängige Behörde innerhalb der britischen Regierung, hat die Haltung in neuen Kommentaren offengelegt, in denen es darum geht, ob Bitcoin in kriminellen Aktivitäten "verwendet" wird. Die gestern veröffentlichten Kommentare repräsentieren die ersten öffentlichen Äußerungen des OFS zum Thema Bitcoin.

Während die Agentur bestritt, dass sie spezielle Studien über die Technologie durchgeführt habe, sagte der OFS, dass er solche Untersuchungen in Anbetracht seines Mandats zur Untersuchung neuer Formen von Betrug in Betracht ziehen würde.

Der OFS sagte in seiner Antwort:

"Wir würden daher spezifische Vorwürfe erwägen, dass Bitcoin dazu verwendet wird, schweren oder komplexen Betrug zu begehen. Ein solcher Fall könnte beispielsweise eine neue oder neue Art von Betrug darstellen ist sich der zunehmenden Verwendung von Bitcoin durch Kriminelle bewusst, hat jedoch keine spezifischen Studien zu den Auswirkungen dieser Art von Straftaten durchgeführt. "

Während der OFS darauf hinwies, dass er keine eigene Forschung verfolgt oder veröffentlicht hat, sind andere Elemente von Die britische Regierung hat dies in der Vergangenheit getan.

Im vergangenen November veröffentlichte HM Treasury einen Bericht, in dem beschrieben wird, wie digitale Währungen unter anderem das geringste Geldwäsche-Risiko darstellen, einschließlich Banken und Bargeld.

Der vollständige SFO-Buchstabe befindet sich unten:

FOI2016-065 Bitcoin von CoinDesk auf Scribd

Bild über Shutterstock