Forscher eines britischen Innovationslabors des Schweizer Bankenriesen UBS entwickeln eine Blockchain-Implementierung zur Abwicklung von Transaktionen.

Wie von Financial News berichtet, arbeitet das Labor, das Anfang dieses Jahres eröffnet wurde, derzeit an einer Kryptowährung, die "mit realen Währungen verbunden und mit Zentralbankkonten verbunden sein wird". Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Startup Clearmatics durchgeführt.

Berichten zufolge arbeitet UBS auch mit BNY Mellon an anderen Blockchain-Initiativen. BNY Mellon gab Anfang dieses Jahres bekannt, dass es ein internes Belohnungssystem mit einer hauseigenen Kryptowährung entwickelt hat.

UBS-Chef Alex Batlin sagte CoinDesk letzten Monat, dass das Labor derzeit an einer Vielzahl von Projekten mit Blockchain beteiligt ist. Zu diesem Zeitpunkt:

"Wir führen Experimente durch, die sich von Proof-of-Concepts unterscheiden Da wir noch kein Konzept haben, sagen wir nur, hier ist eine Hypothese, lasst uns herausfinden, ob es überhaupt funktionieren könnte. "

Das Interesse der Bank an der Technologie geht zurück auf das vergangene Jahr, als sie in einem extensiven Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html In einem Bericht über Bitcoin schlug UBS vor, dass Blockchain - Anwendungen "systemische Kosten reduzieren und schnellere, sicherere Übertragungen ermöglichen könnten - insbesondere auf internationaler Ebene".

Der Bericht enthüllte weiter, dass UBS ein Interesse an Blockchains hat, die über Bitcoin hinausgehen, da es mit Smart-Bond-Anwendungen experimentiert, die eine private Verzweigung von Ethereum verwenden.

Die Smart-Bond-Plattform von UBS, die auf Ethereum #blockchain #fintech-Bild basiert. Twitter. com / rwblV8IRwR

- Anna Irrera (@annairrera) 2. September 2015

Bildkredit: 360b / Shutterstock. com