Ein umstrittener Vorschlag zur Aufwertung der Bitcoin-Blockchain sah an diesem Wochenende eine bemerkenswerte Strategieverschiebung.

Seit seiner Veröffentlichung auf der Bitcoin-dev-Mailingliste am 25. Februar wurde ein Vorschlag des pseudonymen Mitwirkenden Shaolinfry für eine benutzeraktivierte Soft-Fork (UASF) breit diskutiert - und von einigen als ein möglicher Weg um den aktuellen Deadlock gerahmt über SegWit Aktivierung.

Die Konversation konzentrierte sich bislang darauf, dass die Notwendigkeit eines Super-Majority-Konsenses bei der Entscheidungsfindung im Netzwerk bedeutet, dass jeder Mining-Pool mit genügend Hashing-Macht ein effektives Vetorecht über jeden Vorschlag hat. Viele glauben, dass Verzögerungen bei der Einführung von SegWit verantwortlich sind.

Im Gegensatz dazu besteht die Logik einer UASF darin, diese Vetomacht zu umgehen und die Signalisierung in die Hände der Nutzer der digitalen Währung als Ganzes zu legen.

Nach dem ersten allgemeinen Vorschlag für eine UASF schlug Shaolinfry einen zweiten Vorschlag vor, BIP148, der darauf abzielte, SegWit auf die "wirtschaftliche Mehrheit" zu stützen und den Minenarbeitern die Macht zu entziehen.

Doch selbst als es an Fahrt gewann, lehnten hochkarätige Stimmen wie der Bitcoin-Core-Entwickler Gregory Maxwell und andere Bitcoin-Entwickler den Vorschlag ab, weil er die Stabilität des Bitcoin-Ökosystems untergraben könnte.

"Wir sollten die am wenigsten störenden Mechanismen verwenden, die verfügbar sind, und der BIP148-Vorschlag erfüllt diesen Test nicht", schrieb Maxwell.

Vor diesem Hintergrund hat Shaolinfry angekündigt, an einer Neufassung des Vorschlags zu arbeiten, der einige der von Maxwell und anderen in der Gemeinschaft geäußerten Bedenken ansprechen soll.

Shaolinfry hat zu Beginn eines Ankündigungsposts zugegeben, dass der Grund für die Änderungen in technischer Kritik liegt, wie der Plan das Netzwerk aufwerten würde.

Shaolinfry schrieb:

"BIP 148 ist sicherlich nicht so, wie eine normale UASF aussehen würde oder sollte. Obwohl die Unterstützung für BIP 148 überraschend hoch ist, gibt es definitiv wichtige Spieler, die die UASF im Allgemeinen unterstützen, aber den BIP148-Ansatz nicht mögen . "

Der überarbeitete Vorschlag, der den Identifikator BIP8 erhält, ist ein Zusatz zu BIP9, einem Vorschlag, der die Implementierung von Soft-Forks betrifft.

Skalierungskontext

Die Änderungen deuten auch darauf hin, was passieren könnte, wenn Bitcoins Skalierungsdebatte im Laufe des Jahres 2017 fortgeführt wird.

Derzeit wird die 95% ige Hashrate-Unterstützung für SegWit am Ende einer bestimmten Zeit nicht erreicht Fenster (15. November), wird der Vorschlag standardmäßig als verworfen angezeigt.

Technische Änderungen, die in einem Vorschlag im Rahmen von BIP8 vorgenommen werden, werden jedoch automatisch nach Ablauf des Zeitraums gesperrt, obwohl sie auch früher angenommen werden könnten.

Shaolinfrys Vorschlag ist, dass nach dem Stichtag am 15. November ein UASF-SegWit-Vorschlag im Sinne von BIP8 gemacht werden soll.

Dies würde bedeuten, dass die Gemeinschaft ab dem gegenwärtigen Datum ein ganzes Jahr haben würde, um sich auf die Aufwertung mittels einer UASF vorzubereiten, wodurch die mögliche destabilisierende Wirkung kurzfristig beseitigt wird.

Der Entwickler argumentierte in der Post:

"Ich glaube, dass dieser Ansatz den für Bitcoin erwarteten Ansatz besser erfüllt und nicht die Probleme hat, die [Maxwell] über BIP148 aufgeworfen hat."

Bisher weniger eine Reaktion der Gemeinschaft auf die Bedingungen von BIP8, aber die Idee eines automatischen Lock-in könnte strittig sein.

Da jedoch die Gemeinschaft über SegWit ins Stocken geraten ist (und Litecoin bei seiner Aktualisierung vorankommt), wird der Vorschlag eines eindeutigen Adoptionsverfahrens zweifellos für viele Beobachter attraktiv sein.

Maske und Computerbild über Shutterstock