Ein mit der Kryptowährungsbörse verbundenes Forum-Konto BTC-e hat eine neue Erklärung veröffentlicht, in der behauptet wird, die Kontrolle über Datenbanken und Bitcoin-Wallets zu haben, nachdem die Domain von den Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt wurde.

Wie CoinDesk berichtete, wurde BTC-e - einer der am längsten laufenden und geheimsten Bitcoin-Börsen der Welt - in einer breit angelegten internationalen Polizeiaktion letzte Woche ins Visier genommen.

Die Behörden in Griechenland haben Alexander Vinnik verhaftet, der beschuldigt wurde, BTC-e betrieben zu haben und Milliarden von Dollar mit Bitcoin über mehrere Jahre gewaschen zu haben. Die US-Staatsanwaltschaft enthüllte später eine 21-zählige Anklageschrift, die eine Geldstrafe von 110 Millionen US-Dollar gegen BTC-e selbst enthielt.

Aber nur wenige Tage später erwachte der Account von BTC-e im Bitcoin Talk-Forum zum Leben. In dieser ersten Nachricht versprach der Austausch, Geld an die Benutzer zurückzugeben, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine klare Frist angeboten wurde. Es bestritt weiter, dass Vinnik der Mastermind hinter dem Austausch oder sogar ein "Angestellter unseres Dienstes" war.

In der letzten Nachricht, sagte BTC-e (Erklärung aus dem Russischen übersetzt):

"Wir konnten auf unsere Datenbanken und Brieftaschen zugreifen, im Moment werden wir Daten und Bilanzen auf [Münzen] auswerten, diese Information wird bis Ende nächster Woche veröffentlicht werden. "

Es bleibt unklar, wer von der Börse über das Konto posten wird.

Laptop Benutzerbild über Shutterstock