Der Hersteller von Hardware-Brieftaschen, Trezor, hat nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne, die im Juni gestartet wurde, im nächsten Monat die Auslieferung seiner ersten Brieftasche angekündigt.

Trezor hatte bereits im Oktober zugesagt, seine ersten Bestellungen zu liefern, verzögerte jedoch das Erfüllungsdatum auf Januar, nachdem er sich entschieden hatte, weitere Funktionen hinzuzufügen.

Pavol Rusnak, Trezors Mitgründer, enthüllte, dass Vorbestellungen jetzt geschlossen sind.

Rusnak und Mitbegründer Marek Palatinus versuchten zunächst mit einer Kickstarter-Kampagne die Entwicklung ihrer Hardware-Geldbörse zu finanzieren. Das Duo gab die Crowdfunding-Plattform jedoch nach "langen Verzögerungen in der Kommunikation" mit Kickstarter und "zusätzlichen Bedingungen" auf der Projektseite auf, so ein Trecor-Blogbeitrag.

Stattdessen entschloss sich das Paar, Gelder aus der Bitcoin-Community direkt über Reddit und andere Community-Sites zu erhalten.

Am 21. November gab ein Trezor-Blog-Beitrag bekannt, dass "die meisten der anfänglichen Kosten" von "Hunderten von Enthusiasten" gedeckt worden seien. Rusnak würde keine genaue Zahl angeben, wie viel noch aufgebracht wurde und wieviele Menschen beigetragen haben. nur hinzufügen, dass der Betrag "genug sei, um die Massenproduktionskosten zu decken".

Preiskonflikt

Trezor bot Bitcoin-Enthusiasten zwei Möglichkeiten, ihre Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen. Unterstützer können entweder 1 BTC für eine Standard-Trezor-Einheit mit einem Kunststoffgehäuse bezahlen oder den dreifachen Preis für die Aluminium-beschichtete Metalloption zahlen.

Da der Bitcoin-Wert in den letzten zwei Monaten stark angestiegen ist, haben die Benutzer begonnen, die Weisheit von Trezor in Frage zu stellen, die seine Vorbestellungen in der Kryptowährung bewertet.

Trezor 'Metallic' Modell

Laut Mt. Gox war eine Vorbestellung von Trezor im Crowdfunding-Zeitraum des Geräts durchschnittlich 100 US-Dollar wert. Der Bitcoin-Wert begann jedoch Mitte Oktober steil anzusteigen.

Bis Ende November war 1 BTC laut CoinDesk BPI rund 1, 100 (oder mehr als das 10-fache des ursprünglichen Wertes) wert. Somit würde eine Trezor-Vorbestellung entweder 1, 100 oder 3, 300 $ kosten.

Infolgedessen haben einige Redditors ihre Unzufriedenheit mit Trezors Preis ausgedrückt. Ein Nutzer schrieb zum Beispiel:

"Es war damals teuer und es kostet jetzt überteuert. [Trezor] sollte den Leuten, die ihnen so früh Geld gegeben haben, ehrlich etwas von dem Bitcoin zurückgeben. "

Ein weiterer Redditor gepostet:

" Die Entscheidung, einen festen Preis [...] zu haben, war ein Fehler wegen der großen Preisänderungen im Wert eines Bitcoins. "

Als Antwort wies Rusnak diese Kommentare als ab "fehlgeleitet". Als er gefragt wurde, ob er es bereute, Preise für Vorbestellungen zu einem Bitcoin-Wert festsetzen zu können, antwortete er: "Nein."

Trezor gab zuvor an, dass er seine Vorbestellungen in Bitcoin zur Unterstützung der Bitcoin-Wirtschaft preist.Er fügte hinzu: "Sie sehen nicht, dass sich die Leute auf Kickstarter beschweren, dass sie ihr Geld mit Zinsen zurückhaben wollen."

Rusnak sagte auch, dass die Entscheidung seiner Firma, die Crowdfunding-Kampagne zu beenden, auf Beschwerden über Trezors Preis zurückzuführen ist.

"Wir haben beschlossen, [die Crowdfunding-Kampagne] einzustellen, um bedeutungslose Diskussionen über die Trezor-Preise zu beenden."

Rusnak fügte hinzu, dass "fast" die Währung, die seine Firma vom Crowdfunding erhielt, sofort in Fiat-Währung geändert wurde

Trezor-Alternativen

Trezor ist die neueste Hardware-Brieftasche, die für die Bitcoin-Community entwickelt wurde, aber Hardware-Brieftaschen werden derzeit nicht verwendet.

Ein Vorteil einer Hardware-Brieftasche ist die Tatsache, dass es nicht mit dem Internet verbunden ist, wodurch seine Exposition gegenüber potentiellen Übeltätern erheblich reduziert wird.

Redditors haben den YubiKey Neo als die beste Alternative von Trezor vorgeschlagen. Der YubiKey Neo ist ein kontaktloser Authentifizierungsschlüssel, der reddit ist oder Anspruch kann programmiert werden, um die gleiche Funktionalität wie Trezor anzubieten.

Rusnak und Palatinus betreiben auch einige andere bekannte Bitcoin-Projekte. Rusnak startete CoinMap, eine Crowdsourcing-Karte von realen Händlern, die Bitcoin-Zahlungen akzeptieren.

Palatinus betreibt Slush's Pool, einen Bitcoin-Mining-Pool, in dem Benutzer Bitcoins gemeinsam nutzen und die Erlöse untereinander verteilen können.

Rusnak sagte, dass er und Palatinus gerade dabei sind, eine neue Firma zu gründen, SatoshiLabs, die als Dachorganisation für all ihre Bitcoin-Projekte fungieren wird, einschließlich Trezor, Slush's Pool und CoinMap.

SatoshiLabs würde auch Beratungsdienste anbieten, sagte Rusnak.