Das Team hinter Trezor hat ein Zubehör für den Raspberry Pi angekündigt, das es in eine etwas klobige Trezor-Brieftasche verwandelt. Trezor ist ein Dongle-großer Computer, der verwendet werden kann, um private Schlüssel zu halten und Transaktionen zu signieren. Das Projekt befindet sich noch in den Kinderschuhen und seine Entwickler haben es zu Open Source gemacht, damit jeder seine eigene Implementierung eines Trezor Wallet erstellen kann.

Das Raspberry Pi Shield ist eine Platine, die zum Raspberry Pi hinzugefügt wird und dieselbe Oberfläche wie ein Trezor Wallet-Gerät bietet. Das sind zwei Hardwareschlüssel und ein kleiner OLED-Bildschirm. Auf den Fotos auf der Trezor-Website wird der Shield direkt mit den GPIO-Pins (Universal Purpose Input / Output) des Raspberry Pi verbunden.

Der Raspberry Pi ist bei Hobbyisten und Pädagogen sehr beliebt, da es sich um einen äußerst kostengünstigen Computer handelt (ca. 30 Euro), der vollständigen Zugriff auf seine Hardware bietet. Die Bank von GPIO-Pins auf der Raspberry Pi-Platine ist eine Möglichkeit, direkt auf das System zuzugreifen, anstatt über seine USB-Anschlüsse zu gehen, und so hat Trezor effektiv ein Leiterplatten-Sandwich ohne störende USB-Kabel erstellt.

Raspberry Pi kommt ohne Betriebssystem und erfordert, dass Benutzer ein Betriebssystem, normalerweise eine Linux-Distribution, auf einer SD-Karte installieren. Hobbyisten und Hacker, die eine Raspberry Pi Trezor-Brieftasche herstellen möchten, müssen eine Distribution auswählen (z. B. Raspbian) und dann die Trezor-Software installieren.

Das Problem mit Ihren Bitcoins auf Ihrem Computer besteht darin, dass Ihr System möglicherweise mit Malware infiziert ist, die Ihren Geldbeutel stehlen soll. Trezor wurde für die Verwendung mit einem Desktop-Bitcoin-Client entwickelt. Es speichert die privaten Schlüssel Ihrer Brieftasche, anstatt sie auf einem PC zu speichern.

Wenn Sie eine Bitcoin-Transaktion auf Ihrem Desktop-Client starten, werden die Details dieser (unsignierten) Transaktion an Trezor gesendet, die die Transaktion dann mit den privaten Schlüsseln signiert, die in ihrem Speicher gespeichert sind. Dann wird die signierte Nachricht an Ihren PC zurückgegeben, der diese Nachricht dann an das Bitcoin-Netzwerk sendet, um die Mining-Knoten zu bestätigen.

Natürlich ist es nicht so bequem und praktisch, eine Raspberry Pi-große Trezor-Geldbörse zu haben, wie das Embedded-Gerät, das die Firma hinter Trezor herstellt. Es ist jedoch nützlich für Enthusiasten, Entwickler und Hacker, es auszuprobieren.

Trezor beschrieb uns den Raspberry Pi-Schild als:

Dies ist ein Board mit einem OLED-Display, zwei Tasten und einem speziellen Chip, der als USB-HID-Gerät fungiert. Für sich genommen ist das Board ziemlich nutzlos, aber wenn Sie es auf einen Raspberry Pi setzen und unsere Software ausführen, erhalten Sie ein Gerät, das sich genau wie TREZOR verhält. Natürlich erfüllt es nicht die physische Sicherheit oder den Komfort des echten Produkts, aber es ist eine großartige Möglichkeit für Hacker oder Enthusiasten, zu lernen, wie man TREZOR-kompatible Anwendungen entwickelt (z.G. Software-Wallets), zu verstehen, wie TREZOR unter der Haube arbeitet oder eigene Anwendungen erstellt. Dieses Board richtet sich an Gelegenheitshacker und Tüftler, die einen Raspberry Pi Computer haben und Linux und Python verstehen.