Hardware Bitcoin Wallets sind wie Busse, so scheint es. Du wartest ewig bis einer kommt und dann kommen zwei auf einmal.

Zunächst kommt der Trezor von SatoshiLabs in Aluminium- und Kunststoffaromen. Zweitens, ist Harbits nur Kunststoff-Angebot, wenn auch eine ziemlich robust aussehende. Beide Geräte werden in Kürze auf den Markt kommen und Bitcoinern eine sicherere Möglichkeit bieten, ihre Münzen zu lagern.

Während die meisten Bitcoin-Wallets softwarebasiert sind und entweder online oder auf einem Computer oder einem mobilen Gerät existieren, sind Hardware-Wallets (wie der Name schon sagt) dedizierte Geräte, um die Bitcoins eines Benutzers sicherer zu speichern.

Der Vorteil dieser Geldbörsen ergibt sich aus der Tatsache, dass sie, da sie keine Verbindung zum Internet haben, eine stark reduzierte Exposition gegenüber potenziellen Hackern oder Malware bieten.

Trezor-Hardware-Brieftasche

SatoshiLabs hat im vergangenen Sommer mit der Annahme von Vorbestellungen seiner Hardware-Brieftasche begonnen. Die Geräte sollen ursprünglich im Oktober ausgeliefert werden. Dieses Datum wurde jedoch auf Januar verschoben und musste dann weiter verlängert werden.

Jetzt sagt das Unternehmen, dass die Versionen mit Aluminiumgehäuse nächste Woche ausgeliefert werden, obwohl Bitcoiner, die das "klassische" Plastikmodell wünschen, noch ein paar Monate warten müssen.

Neue Partnerschaft

SatoshiLabs entschuldigte sich in seinem neuesten Blogpost für die Verzögerungen, die das Ergebnis einer Meinungsverschiedenheit mit dem ursprünglichen Hardware-Anbieter waren, hieß es.

Daraufhin entschied sich das Team, ein Angebot eines externen Investors anzunehmen und einen neuen Hardwarelieferanten für die Herstellung des Kunststoffmodells zu finden, und fügte hinzu:

"Unser neuer Partner ist ein bekannter Zulieferer für Automobil- und Beleuchtungsindustrie ein jährlicher Umsatz von 100 Millionen Dollar. Dank ihrer Expertise in der Kleinelektronik konnten wir einige technische Parameter unseres Gerätes verbessern. Die weniger gute Nachricht ist, dass wir noch 9 Wochen auf die ersten Prototypen und weitere 2-4 Wochen auf die Endprodukte warten müssen. "

Tatsächlich sollten die ersten Plastik-Portemonnaies in zwei bis drei Monaten ausgeliefert werden, mehr als ein Jahr nach dem Start der Kampagne und mehr als sechs Monate nach dem ursprünglichen Versanddatum.

Crowdfunded-Entwicklung

Die Trezor-Hardware-Brieftasche ist das Ergebnis einer Crowdfunded-Kampagne, die im letzten Juni auf Kickstarter gestartet wurde.

Die Kampagne bekam viel Bodenhaftung und das Team hinter Trezor - Pavol Rusnak und Marek Palatinus - schaffte es, genug Geld aufzubringen, um die anfänglichen Kosten für die Entwicklung des Portemonnaies zu decken.

Das einzige Problem war die Preisfestsetzung von Zusagen. Eine Plastikmappe wurde bei 1 BTC festgesetzt, während die Aluminiumversion 3 BTC war.

Zu ​​der Zeit schwebte Bitcoin um die 100-Dollar-Marke herum, aber ein paar Monate später erreichte es seinen Höhepunkt und erreichte das Territorium von 1.000 Dollar. Die enormen Gewinne, die daraus resultierten, veranlassten einige Early Adopters, sich über die Preisgestaltung zu beschweren und nach ihrer Bitcoin-Rückzahlung zu fragen.Das Team beschloss schließlich, die Crowdfunding-Kampagne zu beenden.

Hardbit-Wallet

Trezor ist nicht allein dabei, eine Hardware-Geldbörse auf den Markt zu bringen - ein alternatives Gerät namens Hardbit sollte innerhalb von ein bis zwei Tagen auf den Markt kommen.

Das Hardbit Wallet verfügt über eine Zwei-Wege-Authentifizierung, ein robustes Kunststoffgehäuse, das an Caterpillar-Smartphones erinnert und 48 x 88 x 12,8 mm misst.

Das Hardbit-Gerät wurde bereits in China eingeführt und soll am 10. Mai international erhältlich sein. Hardbit sagt, dass es nur Lagereinheiten ohne Vorbestellungen verkaufen wird.

Das Unternehmen hat den Preis oder die vollständige Spezifikation des Geräts nicht angegeben, aber er plant, dies in Kürze zu tun.