Das weltweit größte Tourismusunternehmen nutzt die Blockchain, um interne Verträge zu verfolgen - und verzeichnet eine bullische Note hinsichtlich der langfristigen Aussichten der Technologie in der Reisebranche.

Die in Deutschland ansässige TUI Group besitzt mehr als 1 600 Reisebüros weltweit sowie Fluggesellschaften, Kreuzfahrtgesellschaften und andere Freizeitunternehmen. Das Unternehmen, das im letzten Jahr weltweit 20 Millionen Kunden zählt und mehr als 17 Milliarden US-Dollar Umsatz erwirtschaftet hat, zieht in seinen Geschäftsbereichen zusätzliche Anwendungen in Betracht.

In den letzten Kommentaren sprach CEO Fritz Joussen, laut der Reise-Tech-Website Tnooz, von einem TUI-Projekt namens BedSwap, das blockchain tech als Teil eines Systems zur Verwaltung von Echtzeit-Aufzeichnungen von Hotelinventaren verwendet. Er sagte voraus, dass die Arbeit in den nächsten Jahren Einsparungen in Millionenhöhe bringen könnte.

Auf lange Sicht betrachtet TUI den Übergang zu einem System, in dem alle Informationen über seine Eigenschaften in einem verteilten Netzwerk verwaltet werden. In einem Juli-Interview mit der Reisezeitschrift Skift sagte Joussen:

"Es ist billiger, hat eine höhere Leistung und ist von überall zugänglich - es ist eine reine Kostengleichung".

Er ging sogar so weit, dass er voraussagte, dass die Technologie Booking-Giganten wie Expedia, Airbnb und Booking störe. com, argumentierend, dass ihre "monopolistischen Strukturen" auf hohe Werbeausgaben angewiesen sind.

"Blockchain zerstört das", sagte er.

Nach Ansicht von Tnooz wägt TUI ab, ob es seine Blockchain-Projekte in eine separate Einheit ausgliedern soll, aber so wie es aussieht, hat das Unternehmen keine Entscheidungen getroffen.

TUI-Ebenenbild über Fasttailwind / Shutterstock. com