Bitcoin-Derivate-Handelsplatz BTC. sx hat eine 500-Bit-Coin-Investition durch das Seed-Funding-Team Seedcoin erhalten.

Der Handelsplatz, der vor kurzem nach dem Ableben des Partners Mt. Gox ist das sechste Unternehmen, das in der ersten Runde von Seedcoin - genannt SF1 - finanziert wurde und im Dezember bekannt gegeben wurde.

Joe Lee, Gründer von BTC. sx, sagte CoinDesk:

"Die Finanzierung durch [SF1] versetzt uns in eine großartige Position, während wir daran arbeiten, die Sicherheit, Geschwindigkeit und Transparenz unseres Handelssystems zu schaffen. Wir können proaktiv mit Finanzregulatoren zusammenarbeiten, um sie zu zeigen dieser Bitcoin und seine wachsende Finanzdienstleistungsbranche ist hier, um zu bleiben. "

BTC. Die Finanzierung von sx stellt ein Viertel des gesamten SF1-Fonds dar, der insgesamt sieben Unternehmen finanzieren will.

Unterschiedliche Empfänger

In der Investitionsrunde erhielt der Bitcoin-Bezahlprozessor Cryptopay 100 Bitcoins, und Hive, ein Bitcoin-Wallet für OS X, erhielt 150. CoinSimple ermöglicht es Händlern, Zahlungen über verschiedene Bitcoin-Bezahlprozessoren zu erhalten , wurde 200 Bitcoins gegeben, wie zSim, eine Firma, die noch im Stealth-Modus ist, der eine Art von SIM-basierter Brieftasche vorbereitet.

Mexikanischer Bitcoin Exchange MexBT war der Empfänger des zweitgrößten Bitcoin-Finanzierungspakets unter SF1 und erhielt 250 Bitcoins.

Seedcoin verhandelt auch mit dem letzten der sieben Unternehmen, die es für die SF1-Runde ausgewählt hat: GoCoin - ein Unternehmen, das Zahlungsdienste nicht nur für Bitcoin, sondern auch für Litecoin und Dogecoin anbietet.

GoCoin, das kürzlich 1 $ erhalten hat. 5 Millionen Dollar aus einer separaten Runde, angeführt von Bitcoin Shop, erhielten im vergangenen November ebenfalls 550.000 Dollar von einer Gruppe von Investoren, darunter BitAngels.

& ldquo; Bitcoin steckt noch in den Kinderschuhen, und wenn Sie sich die Produkte dort ansehen, haben wir nicht die Austauschinfrastruktur, die wir brauchen. & rdquo;

Der Deal mit GoCoin ist noch nicht abgeschlossen, betont Eddy Travia, Mitbegründer von Seedcoin. Sobald diese Finanzierung abgeschlossen ist, wird sie nicht alle Bitcoins in SF1 vollständig verbrauchen. Einige werden zurückgehalten, um weitere Finanzierungsanforderungen für die eingeschlossenen Unternehmen zu erfüllen.

SF1 wird durch den Kauf von "Einheiten" über Havelock Investments finanziert - ursprünglich ein kanadisches Unternehmen, das sich jetzt in Panama befindet.

Neunundachtzig Prozent der über Havelock gesammelten Gelder fließen in SF1-Startups. Seedcoin erhält eine Verwaltungsgebühr von 11% und zahlt auch eine 5% ige Eintragsgebühr, sagte Travia.

Wert halbiert

Diese neueste Finanzierung zeigt die Volatilität von Bitcoins. Hatte BTC. sx sicherte sich die 500 Bitcoins im Dezember, als der Fonds aufgelegt wurde, hätte er nach dem CoinDesk Bitcoin Price Index den Gegenwert von 437, 500 Dollar eingenommen.Zum heutigen Preis sind sie 241.000 $ wert.

Das setzt jedoch voraus, dass BTC. sx wird die Bitcoins vollständig auszahlen, was unwahrscheinlich erscheint, da es sich um ein auf Bitcoin basierendes Derivathaus handelt.

Said Travia:

"Die Bedingungen wurden nur in BTC, nicht in USD vereinbart, also gibt es keine Änderungen in Bezug auf unsere Konditionen und in Bezug auf BTC. Sx. Da es sich um ein Bitcoin-Geschäft handelt, werden sie dies höchstwahrscheinlich behalten Bitcoin, solange sie können. "

Lee sagte, dass BTC. sx arbeitet weiterhin gut gegen Währungsschwankungen am Markt abgesichert. Das Risiko werde innerhalb seiner internen Konten abgesichert und getrennt von Kundengeldern verwaltet, fügte er hinzu.

BTC. sx, das am 12. März zum Handel wiedereröffnet wurde, hat in Bitcoin-basierten Trades rund 44 Millionen US-Dollar abgewickelt, hieß es diese Woche. Die Firma, die vor weniger als einem Jahr von Joe Lee gegründet wurde, hat Büros in Singapur, London und New York.

Lee war eine Ein-Mann-Operation, als er anfing. Obwohl das Unternehmen schnell gewachsen ist, gibt es noch viel zu tun, argumentiert er, dass es schwierig sei, Futures- und Optionsmärkte zu bedienen, weil es keine etablierte Infrastruktur für den Handel gebe.

Er erklärte:

"Bitcoin steckt noch in den Kinderschuhen, und wenn Sie sich die Produkte dort anschauen, haben wir nicht einmal die Austauschinfrastruktur, die wir brauchen."

"Die Ankündigung, dass New York Das Akzeptieren von Bewerbungen ist für uns sehr aufregend. Das wird Legitimität und viel mehr Handelsvolumen bringen. Das wird uns großartige Austauschprodukte bringen. Es ist eine Win-Win-Situation. "