Der Gesamtwert aller an der Börse gehandelten Kryptowährungen ist möglicherweise auf einem Allzeithoch, aber das Vertrauen der Händler hält nicht Schritt.

Nachdem er am 1. Januar um mehr als 1, 500% von etwas mehr als $ 7 Mrd. gestiegen ist, zeigt der Markt Anzeichen, dass sein rapider Aufstieg im Jahr 2017 sich verlangsamen könnte.

Gemäss den Daten von CoinMarketCap fiel die Vermögensklasse Kryptowährung von gestern auf 117 Milliarden Dollar auf heute knapp 100 Milliarden Dollar, eine Periode, in der mehr als 80 der Top 100 Kryptowährungen zweistellige Rückgänge zu verzeichnen hatten.

Auch wenn dieser Rückgang in der Welt der Kryptowährungen nur eine Bremsschwelle darstellt, so sind doch einige Analysten der Meinung, dass es ausreicht, ihre Positionen angesichts der jüngsten Aktivitäten neu zu bewerten.

Absicherung für einen Absturz?

In der Tat haben mehrere Händler mit CoinDesk über die Strategien gesprochen, die sie derzeit zur Absicherung gegen einen möglichen Rückgang der Preise für Kryptowährungen einsetzen, wobei einige darauf hindeuten, dass sie einfache Strategien anwenden, indem sie ihre Bestände reduzieren.

Zum Beispiel ist Charlie Shrem, ein Bitcoin-Unternehmer und Over-the-Counter (OTC) -Händler, in diesem Lager. Er berichtete, dass er in letzter Zeit mehr Bitcoin gekauft hat, mit "weniger als 10%" seines Portfolios an alternativen Anlagen.

Marius Rupsys, ein Kryptowährungshändler und Mitbegründer des Fintech-Startups InvoicePool, ging mutiger vor, erzählte CoinDesk, dass er sein gesamtes Kryptowährungs- portfolio liquidierte und begann, Bitcoin zu schließen, wobei er aktiv wette, dass sein Preis sinken wird.

Rupsy's vorhergesagt:

"Es sollte irgendwann eine größere Korrektur geben, die dazu führt, dass Altcoins fallen und Bitcoin gleichzeitig fallen."

Während mehrere Trader Portfoliomanagement und aktive Handelsstrategien als möglich identifizierten Hedge gegen einen Kryptowährungspreisabsturz bot der Kryptowährungshändler Kong Gao eine andere Lösung an.

Eine Möglichkeit, sich gegen diesen Rückgang abzusichern, ist, dass er damit beginnt, nach alternativen Anlageprotokollen zu suchen und einfach die Münzen zu behalten, die er erhält, anstatt sie zu verkaufen.

Irrationale Überschwänglichkeit

Anderswo sprach Rupsys darüber, dass er glaubt, dass der steigende Preis größtenteils durch sehr optimistische Newcomer verursacht wurde, eine Aussicht, die ihn glauben lässt, dass der Bull Run bald verblassen könnte.

"Viele dieser neuen Händler sind Einzelhändler, die wenig Ahnung von Crypto-Assets haben oder generell handeln", sagte Rupsys gegenüber CoinDesk.

Er fügte hinzu, dass viele Leute ihn kontaktiert haben, interessiert daran, schnell reich zu werden.

Auch Tim Enneking, Geschäftsführer des Kryptowährungs-Hedgefonds Crypto Asset Management, sprach mit der Überschwänglichkeit des Marktes.

Während Kryptowährungen scharfe Gewinne erfahren haben, werden sie die Richtung irgendwann umkehren, prognostizierte Enneking.Crypto Asset Management hat Stop-Loss-Orders eingerichtet, um Positionen in bestimmten Kryptowährungen zu liquidieren, sollten diese digitalen Vermögenswerte einen "abrupten Absturz" erleiden, sagte er.

Und laut Charles Hayter, Mitgründer und CEO von Cryptocurrency Exchange CryptoCompare, ist ein Crash wahrscheinlich. Die Aufmerksamkeit, die alternative Kapitalprotokolle gewonnen haben, haben in letzter Zeit etwas von diesem Übervertrauen hervorgehoben, sagte er.

Auch wenn es noch keine klaren Anzeichen gibt, setzt Hayter sein Geld immer noch in die Waagschale und bemerkt, dass CryptoCompare seine aktiven Positionen auf dem Markt umverteilt.

Taktikbild über Shutterstock