Der Payments Council, die Organisation, die eine Strategie für Zahlungsmechanismen in Großbritannien definiert, hat eine Erklärung abgegeben, dass Bitcoin "neutral" ist, obwohl es "Chancen" für digitale Währungen sieht.

Als Reaktion auf Fragen von CoinDesk sagte der Payments Council, dass er den Fortschritt digitaler Währungen "mit Interesse" verfolgt habe und dass Bitcoin eines von vielen "wettbewerbsfähigen Angeboten" sei, die im Vereinigten Königreich entstehen.

Die Zukunft der digitalen Währungen scheint für die Organisation relativ positiv zu sein:

"Da sich die Kaufgewohnheiten zunehmend über Grenzen und Kontinente hinweg bewegen, scheint es sicher zu sein, dass Anbieter virtueller Währungen echte Chancen haben werden inländische Bankensysteme. "

Die Erklärung des Rates wies auch darauf hin, dass digitale Währungen wie andere Zahlungsdienste von der Verbrauchernachfrage getrieben würden.

Der Rat scheint in seiner Erklärung die Begriffe "digitale Währung" und "virtuelle Währung" synonym zu verwenden. CoinDesk bezeichnet Bitcoin als "digitale Währung".

Über den Rat

Der Payments Council ist das Leitungsgremium für britische Zahlungssysteme und -dienstleistungen. Ihre Aufgabe ist es, die Entwicklung künftiger Zahlungssysteme zu leiten und die Rechenschaftspflicht und Transparenz bestehender Systeme zu regeln. Es ist eine freiwillige Organisation mit einer Mitgliedschaft, bestehend aus Banken und Bausparkassen, einschließlich HSBC, Nationwide Building Society, Citibank und anderen.

Zu ​​den Systemen, die der Zahlungsrat betreibt, gehört das LINK-ATM-System, das sicherstellt, dass von Banken, Bausparkassen und anderen Institutionen ausgegebene Geldkarten an verschiedenen Geldautomaten verwendet werden können. Fast alle britischen Geldautomaten sind mit dem LINK-Netzwerk verbunden.

Der Rat legt Regeln für die Sicherheit von Transaktionen, Kundendaten und Gebühren fest.

Gemeinsame Interessen

Der Rat hat ein Interesse daran, schnellere Internettransaktionen zu fördern. Im Rahmen des im Jahr 2008 gestarteten Faster Payments Scheme wurden bei Internet- und Telefonzahlungen für Privatpersonen und Unternehmen im Vereinigten Königreich Transaktionszeiten von drei Arbeitstagen auf mehrere Stunden reduziert.

Das System wurde entwickelt, um schnelle Transaktionen für Beträge von weniger als £ 100, 000 (US $ 166, 680) zu ermöglichen.

Der Stadtrat arbeitet derzeit an einem landesweiten Programm für mobile Zahlungen, das es den Verbrauchern ermöglicht, sichere Zahlungen an Handynummern anstatt an eine Bankkontonummer zu senden. Der Rat verspricht, dass dieser Prozess "so einfach wie SMS" sein wird. Etwa 90% der britischen Girokonten werden dies in diesem Frühjahr tun können.

Ausgewähltes Bild über Jim Killock / Flickr