Der oberste Buchhalter der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission hat eine Botschaft: Privatpraktiker sollten ihre Kryptowährungsfähigkeiten verbessern.

Diese Art von Empfehlungen wurde heute in einer Rede von Wesley Bricker vorgestellt, der als Chefbuchhalter für die US-Wertpapieraufsichtsbehörde tätig ist. Bricker enthüllte, dass sein Büro "Kryptowährungen, Münzen, Jetons und so weiter" untersucht, sowie die Art, wie sie ausgetauscht und gehandelt werden.

In der Tat stellte er fest, dass sein Team "mit einem Kompass unterwegs ist", indem er Anwendungen der Technologie anhand der Buchhaltungs- und Buchprüfungsanforderungen der SEC untersucht. Und nach Bricker wollen Buchhalter in der Privatwirtschaft vielleicht dasselbe tun.

Er wurde mit folgenden Worten zitiert:

"Ich schlage vor, dass es für den Beruf des Rechnungsführers gerechtfertigt ist, auch Zeit in das Verständnis dieser Bereiche zu investieren. Ich habe keine besonders guten Gründe gehört, den Beruf abzuschalten oder nie zu machen Lampen zu dieser Zeit. "

Brickers Kommentare kommen Monate nachdem er in einer anderen Adresse gesagt hat, dass sowohl ICO-Organisatoren als auch diejenigen, die beitragen, die relevanten Berichtspflichten berücksichtigen müssen.

"Ein Unternehmen, das anfängliche Coin- oder Token-Offering-Aktivitäten durchführt, muss die notwendigen Buchführungs-, Offenlegungs- und Berichterstattungsrichtlinien basierend auf der Art seiner Beteiligung berücksichtigen", sagte er seinerzeit.

In der Vergangenheit wurden in der Wirtschaft immer wieder tiefgreifendere Nachforschungen angestellt, einschließlich einer Empfehlung der Association of Chartered Certified Accountants (ACCA) im Mai. Die Gruppe sagte in ihrem Bericht, dass die Technologie die Art und Weise, wie Buchhalter Geld verdienen, umgestalten könnte.

Bild über Elizabethtown College / YouTube