Vaurum, eine Exchange-Plattform für Bitcoin-Investoren, hat sich in Mirror umbenannt.

Das in Palo Alto beheimatete Unternehmen will einen "Spiegel" des traditionellen Finanzsystems schaffen, indem es den Bitcoin-Märkten mehr Liquidität bietet.

In einem Blog-Post, der heute über das Rebranding veröffentlicht wurde, stellte Mirror seine Plattform als eine Plattform vor, die mehrere fortgeschrittene Dienste einschließlich Treuhandhandel und Liquidität umfasst. Mirror kündigte auch eine Service-Konsolidierung an, die dem Unternehmen ermöglichen soll, die Technologie, die es entwickelt, zu nutzen, um die Kryptowährung zu einer fortgeschritteneren Asset-Klasse zu entwickeln.

Mirror CEO Avish Bhama sagte, dass die zunehmende Liquidität in den Bitcoin-Märkten das Ökosystem für alle Beteiligten sicherer mache:

"Wir konzentrieren uns darauf, Liquidität bereitzustellen und den Handel auf sichere Weise zu erleichtern, indem wir so viele Kontrahentenrisiken wie möglich eliminieren . "

Die Plattform ist momentan eine reine Einladungsplattform, aber potenzielle Kunden können sich anmelden, um Zugang zu erhalten.

"Wir nehmen derzeit Investoren, Market Maker, Over-the-Counter (OTC) -Händler und Bitcoin-Unternehmen auf", sagte Bhama. "Wir prüfen jedes einzelne von Fall zu Fall und versenden Einladungen an eine steigende Rate, während wir uns vorbereiten, es öffentlich zu öffnen. "

Bitcoins der Silk Road zur Arbeit

Insbesondere wurde Mirror der Nutznießer von Tim Drapers Kauf von fast 30 000 BTC, der von der Seidenstraße beschlagnahmt und auf einer Auktion verkauft wurde der US Marshals Service.

Das Unternehmen verwendet diese Münzen jetzt, um seine Investorenbasis zu unterstützen.

"Dies bietet allen unseren Kunden, die nach Bitcoin Ausschau halten wollen, Liquidität", sagte Bhama.

Es gibt bereits eine Vielzahl von Börsen im Bitcoin-Ökosystem, aber Mirror möchte den Anlegern einen liquiden Zugang zu Bitcoin weltweit geben. Dies soll durch die gezielte Ausrichtung auf Märkte erfolgen, in denen die Börsenstruktur nicht robust ist.

Bhama hinzugefügt:

" Es ist besonders hilfreich für Kunden in internationalen Märkten, wo Ungereimtheit ist schwerer zu bekommen - wir werden unsere Plattform in weitere Regionen ausrollen, wenn wir skalieren. "

Das Unternehmen ist auch bestrebt, das Kontrahentenrisiko zu reduzieren, um sicherzustellen, dass die Anlegergelder sicher sind, indem lizenzierte Treuhandanwälte eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass Trades und Münzen immer geschützt sind.

Entwicklung von Produkten für Anleger

Bitcoin ist im Vergleich zu den traditionellen Märkten nach Marktkapitalisierung immer noch sehr klein, und der Bedarf an mehr Liquidität innerhalb der Börsen ist ein anhaltendes Problem in der Branche. Einige Start-ups versuchen jedoch, den traditionellen Investmentsektor für Kryptowährungen attraktiv zu machen.

Es wird erwartet, dass SecondMarket in diesem Jahr eine institutionelle Bitcoin-Börse auflegt, aber immer noch nur den Bitcoin Investment Trust, sein verwaltetes Anlagevehikel, anbietet.Andere Unternehmen, die sich um größere Investoren kümmern, sind die Börsen itBit und Coinsetter, die beide im Finanzzentrum von New York City ansässig sind.

Das Spiegel-Treuhandwechsel-Orderbuch in seinem Dashboard besteht aus hochwertigen BTC-Käufen und Verkäufen.

Mirror war Teil der Tribe 2-Klasse im Bitcoin-zentrischen Startup-Beschleuniger Boost VC. Im Mai hob das Unternehmen eine $ 4-Millionen-Seed-Runde von Investoren auf, zu denen auch Battery Ventures, Tim Draper und der ehemalige CEO von AOL, Steve Case, gehörten.

Kürzlich hat er auch den früheren SEC-Vorsitzenden Arthur Levitt dazu aufgefordert, zu Compliance-Fragen zu beraten.

Disclaimer : CoinDesk Gründer Shakil Khan ist ein Investor in SecondMarket.

Bild über Spiegel