Josh Hannah ist Komplementär bei Matrix Partners und Mitbegründer von Betfair, einem Online-Sportwetten-Markt

In diesem Meinungsartikel bietet Hannah seine Sicht auf die jüngsten Schwankungen in Kryptowährungspreise, argumentierend, ob diese Aktivität auf eine Blase hinausläuft, liegt im Auge des Betrachters.

Während in den letzten zwei Wochen reichlich Warnungen über eine Preisblase in der Kryptowährung geschrieben wurden, scheinen viele in ihrer Analyse sehr simpel zu sein und konzentrieren sich ausschließlich auf den Anstieg der Preise der führenden Token und die Raserei um ICOs Hinweise darauf, dass die Preise fallen müssen.

Einige sehr clevere Investoren haben dieses Gefühl mit einer differenzierteren Sichtweise wiederholt: Das langfristige Potenzial ist riesig, die kurzfristigen Preise sind unbekannt, also investieren Sie nicht auf eine Art, die Sie exponiert lässt der Fall eines massiven Downswings. Das ist ein guter Rat.

Es scheint eine Raserei um die Ausgabe neuer Token in Form von ICOs zu geben.

Viele dieser neuen Protokolle und Apps, die auf einem Token basieren, haben eine interessante Prämisse, aber wenig, wenn überhaupt, Marktbeweis. Mit herkömmlichen Anlagekennzahlen scheint die "Risiko-Rendite" auf die Preisgestaltung vieler dieser Faktoren sogar für clevere Anleger im Raum offensiv. Wenn Sie die Details des angebotenen neuen Tokens nicht zutiefst verstehen und einen starken Standpunkt zu dessen Wert haben, scheint dies mehr wie ein Glücksspiel als ein Investment zu sein.

Bitcoin und Ether sind meines Erachtens verschieden. Es gibt vieles, was an ihrem langfristigen Erfolg noch nicht bewiesen ist, aber diese Protokolle wurden bereits stark reduziert. Sie haben dynamische Entwickler-Ökosysteme, eine vielfältige Eigentümerbasis und einen hoch liquiden Handel.

Mit diesem Kontext gibt es drei Gedanken, die ich dem Diskurs hinzufügen möchte, die ich nicht ausführlich diskutiert habe:

1. Equity-Bubbles sind eine schlechte Analogie für das, was passiert

Man kann vernünftigerweise argumentieren, dass eine Aktie überbewertet ist, indem sie die zukünftige Performance des Unternehmens und die daraus resultierenden Cash-Flows prognostiziert. In der Dot-Com-Blase hatte ein Unternehmen namens Internet Capital Group einen Umsatz von 70 Millionen Dollar, Nettoverluste von 150 Millionen Dollar und erreichte eine Marktkapitalisierung von 56 Milliarden Dollar. Sie müssen nicht gut in Mathe sein, um herauszufinden, dass das Geschäft die Gewinne, die notwendig sind, um diesen Wert zu unterstützen, wahrscheinlich nicht produziert.

Bitcoin ist nicht vergleichbar: Als Werteinheit unabhängig von Ertrag oder produktiver Nutzung ist das Gesamtgeldangebot nicht durch wirtschaftliche Produktivität gekennzeichnet. Einige, wie Warren Buffett, sehen Vermögenswerte wie Bitcoin und Gold negativ und vermeiden Anlageninvestitionen, die keine Möglichkeit zur Generierung von Cashflows bieten.

Aber als eine Geldeinheit bedeutet das auch, dass der Wert von Bitcoin nachhaltig schneller wachsen kann als in den meisten realen Unternehmen, weil es durch den Aufbau von Produkten oder Dienstleistungen nicht angebunden ist; es hängt einzig und allein davon ab, wie viele Leute glauben, dass es sich um ein gültiges Vermögen handelt.

Die Welt glaubt, dass Gold ein zuverlässiger Wertspeicher in Höhe von Billionen von Dollar ist. Wenn und wenn die Welt dasselbe über Bitcoin glaubt, wird es das 100-1000-fache wert sein, für das es heute gehandelt wird, und das kann passieren, wenn die Leute "kaufen".

2. Es mag wahr sein, dass ein Preisanstieg in BTC und ETH von Spekulanten getrieben wird.

Im Gegensatz zu Equity-Bubbles erhöht die Aufnahme neuer Käufer in das Ökosystem jedoch tatsächlich den Wert des zugrunde liegenden Tokens.

Der Wert (bei fester Lieferung) ist einfach ein Produkt der Knappheit, das direkt damit zusammenhängen wird, wie viele Leute die Währung besitzen. Ein zusätzlicher Käufer von Tesla-Aktien erhöht nicht den langfristigen Cashflow des zugrunde liegenden Geschäfts, aber jeder zusätzliche Spekulant, der entscheidet, dass Bitcoin wertvoll ist, erhöht den zugrunde liegenden Wert des Bitcoin-Netzwerks.

Wenn Bitcoin erfolgreich ist, wird es wahrscheinlich eine Reihe von Kipppunkten geben, wo der Wert aufgrund eines weithin beobachteten neuen Akzeptanzplateaus aufspringt.

3. Das Ein- und Austauschen des Token aufgrund von Kursbewegungen ist kurzsichtig.

Ja, Sie könnten klug oder glücklich sein und schnell Geld verdienen, aber wenn Sie das hier für das 100-1000-fache Potenzial haben, Gewinnmitnahmen bei kleinen Zügen nehmen Pfennige vor einer Dampfwalze auf.

Was ist, wenn Warren Buffett oder JP Morgan die Welt überrascht und ankündigt, dass sie morgen auf Bitcoin All-In sind, und der Preis steigt 10 mal über Nacht und kommt nie wieder runter?

Wenn Sie "gehandelt" haben, werden Sie es bereuen.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf Medium und wurde hier mit der Erlaubnis des Autors neu veröffentlicht.

Bubble Wands Bild über Shutterstock