Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat eine vorübergehende Unterbrechung des Handels für eine börsennotierte Bitcoin-Börse befohlen.

Am 24. August kündigten Beamte der Regulierungsbehörde für Wertpapiermärkte eine Handelsaussetzung für American Security Resources Corp. (ARSC) an, die am 8. September 2017 bis 11: 59 Uhr Ortszeit ET galt.

Das Unternehmen - das den Besitzer gewechselt hat mehrere Male, nach den bestehenden SEC-Einreichungen - erklärt zu Beginn dieses Monats, dass es sich bewegen würde, um eine Kryptowährungsbörse zu starten, um zu Rebranding als die Bitcoin Crypto Currency Exchange Corporation zu wechseln.

Es waren diese Aussagen und andere, die zu der Zeit herausgegeben wurden, die nach der Anordnung vom 24. August Fragen von der SEC ausgelöst haben.

Nach Angaben der SEC:

"Die Kommission hat den Handel mit den Wertpapieren von ARSC vorübergehend ausgesetzt, da Fragen zu öffentlich zugänglichen Informationen über das Unternehmen in Pressemitteilungen zu OTCMarkets.com vom 1. August und 8. August aufgetreten sind , 2017, unter anderem über den Geschäftsübergang des Unternehmens auf die Kryptowährungsmärkte und die frühe Einführung der Blockchain-Technologie. "

Wie bereits von All4bitcoin berichtet, hat die SEC im vergangenen Monat den Handel auf mindestens zwei verschoben andere mit Bitcoin verbundene Unternehmen, die an außerbörslichen (OTC) Märkten notiert sind.

Nach Angaben von Bloomberg scheinen die Aktien eines dieser Unternehmen, der CIAO Group, wieder gehandelt zu haben. In einem Brief an die Aktionäre, der Ende letzter Woche von der zweiten Firma veröffentlicht wurde, drängte First Bitcoin Capital gegen die Suspendierung der SEC und versprach, sie zu entfernen.

Rotes Ampelbild über Shutterstock