Schottland sollte seine eigene digitale Währung namens "ScotPound" schaffen, eine unabhängige Wirtschafts-Think-Tank hat beraten.

Die New Economics Foundation hat einen Bericht erstellt, der vorschlägt, dass die Einführung einer solchen Währung zahlreiche soziale und wirtschaftliche Vorteile bringen würde.

In einem Beitrag der Stiftung heißt es: "Schottland ist perfekt positioniert, um ein neues digitales Währungs- und Zahlungssystem zu schaffen. Ein solches System könnte die lokale Wirtschaft stimulieren, gleiche Wettbewerbsbedingungen für kleine Unternehmen schaffen und soziale Gerechtigkeit für alle Bürger fördern . "

Der Bericht schlägt vor, dass jeder schottische Staatsbürger eine 250 ScotPound-Dividende erhalten soll, und behauptet, dass dies nicht zum Defizit des Vereinigten Königreichs beitragen würde und dass die Kosten der Zahlungsinfrastruktur bei ungefähr 3 Millionen Pfund" niedrig "wären.

Zahlungen würden über eine Textnachricht oder eine mobile App erfolgen, aber für diejenigen, die die Technologie nicht nutzen können oder wollen, wird ein Spracherkennungssystem erstellt, um die Aufnahme sicherzustellen.

Während der schottischen Unabhängigkeitsreferendumskampagne wurde das Thema Währung häufig angesprochen, und viele Schotten befürchteten, dass die Unabhängigkeit zum Verlust des Pfund Sterling führen würde.

Die Stiftung behauptet, die erfolgreiche Umsetzung von ScotCoin könnte die Wahrscheinlichkeit, dass zukünftige Unabhängigkeitsdebatten "übermäßig durch die Angst vor dem Verlust von Sterling beeinflusst werden", erheblich reduzieren.

"Wenn wir das enorme wirtschaftliche und soziale Potenzial finanzieller Innovationen hervorheben, hoffen wir, dass die schottischen Bürger und politischen Parteien mit einem solchen Unabhängigkeitsreferendum darüber diskutieren und darüber nachdenken", heißt es in der Mitteilung.

Schottisches Flaggenbild über Shutterstock