Der erste Bitcoin-Tausch der Welt könnte nur wenige Tage dauern, vorausgesetzt die Tera Group Inc hat ihren Weg.

Die Startup-Derivate-Börse behauptet, den ersten Bitcoin-Swap geschaffen zu haben, und hofft, dass das neue Derivat Finanzinstituten erlauben wird, die Volatilität von Bitcoin abzusichern.

Tera sagt, dass er bereits die Bedingungen für einen Multi-Millionen-Dollar-Swap zwischen zwei US-Institutionen aufgestellt hat, die den Wert von Bitcoin gegenüber dem US-Dollar absichern würden.

Laien, wenn Wetten auf Derivate nicht Ihren Adrenalinspiegel steigen lassen, sollten Sie wahrscheinlich auf Bitcoin-Volatilität setzen.

Standard-Swap-Framework mit Bitcoin im Vordergrund

Laut Tera ist der rechtliche Rahmen für den Bitcoin-Swap mehr oder weniger Standard. Institutionen können Transaktionen zu einem bestimmten Bitcoin-Wechselkurs gegen jede Währung tätigen und den Wechselkurs für einen bestimmten Zeitraum absichern. Die ursprüngliche Transaktionsvereinbarung ist eine 25-tägige Angelegenheit.

Es weist jedoch auch darauf hin, dass diese Art von Transaktionen nicht geregelt ist, daher wird ihre Verfügbarkeit privat arrangiert und außerbörslich gehandhabt. Tera beantragt die Genehmigung der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), ein ähnliches Swap-Instrument auf einem regulierten Markt anzubieten.

Sagte Tera Präsident und Mitbegründer Leonard T. Nuara:

"Die Infrastruktur- und Regulierungsprotokolle existieren bereits auf den herkömmlichen Märkten für OTC-Swaps, um diese Absicherungsinstrumente zu unterstützen. [...] Die behördliche Genehmigung ist auf lange Sicht von entscheidender Bedeutung Wachstum des Marktes unter Verwendung von Bitcoin. "

Wenn Tera grünes Licht bekommt, wird es auf TeraExchange, einer von der CFTC regulierten Swap-Ausführungseinrichtung, Bitcoin-Swaps anbieten.

Mehr Fragen als Antworten

Das Problem mit den Plänen von Tera ist, dass die behördliche Genehmigung möglicherweise nicht gegeben ist. Vorerst ist nicht klar, ob die CFTC überhaupt die Autorität über digitale Währungen und ausgefallene Finanzprodukte besitzt.

Tera sagt, dass es der CFTC Informationen über sein Swap-Framework zur Verfügung gestellt hat und dass es aktiv um Genehmigung bittet, aber es wird keinen großen Unterschied machen, wenn die CFTC zu dem Schluss kommt, dass es nichts mit digitalen Währungen zu tun hat. Entscheidet es sich dagegen, Bitcoin und andere digitale Währungen wie Rohstoffe zu behandeln, könnte Tera schließlich die Zulassung erhalten.

Tera-CEO und Mitbegründer Christian Martin argumentiert, dass Bitcoin-Swaps ein "Wendepunkt" in der Entwicklung von Kryptowährungen sein könnten.

"Hinter dieser alternativen globalen Währung steckt eine unglaubliche Dynamik und Unterstützung. Aber trotz all dieser Aufregung ist es entscheidend, dass den Marktteilnehmern Werkzeuge zur Verfügung stehen, um ihr Kursrisiko abzusichern."

Theoretisch ein Bitcoin-Swap Das wäre sehr sinnvoll, da es widerwilligen Anlegern erlauben würde, im Umgang mit Bitcoin eine effektive Absicherung zu betreiben.

Zum Beispiel können Händler ihre Interessen gegen einen plötzlichen Abfall des Bitcoin-Werts schützen, so dass sie Bitcoin-Zahlungen akzeptieren und Bitcoins ohne viele der mit Volatilität verbundenen Risiken halten können.

Ein Tausch würde ihnen erlauben, die Volatilität aus der Gleichung herauszunehmen, während Spekulanten das Risiko effektiv kaufen und den möglichen Glücksfall ernten könnten, oder einen Preisschlag nehmen würde.

Markets Image über Shutterstock