Die britische Kriminalbehörde hat heute eine Warnung herausgegeben, nachdem eine Flut von Spam das Land überfiel, das die Bitcoin-Ransomware-Geißel CryptoLocker propagierte.

Die nationale Abteilung für Cyberkriminalität prognostizierte, dass E-Mails Dutzende Millionen britischer Kunden treffen würden und dass sie vor allem kleine bis mittelgroße Unternehmen ansprechen sollten. "Dieses Spamming-Ereignis wird als signifikantes Risiko eingestuft", hieß es.

CryptoLocker wurde letzten Monat entdeckt und per E-Mail verschickt. Es enthält einen ZIP-Dateianhang, der den Computer eines Opfers infiziert, seine Dateien verschlüsselt und ein Lösegeld von 2 Bitcoins fordert. Das bedeutet, dass die Leute fast £ 500 bezahlen werden, um ihre Unterlagen zurückzubekommen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich die Opfer zu diesem Zeitpunkt dafür entscheiden, in Fiat-Währung zu bezahlen, was ebenfalls eine Option ist. Berichte zeigen, dass dies 300 Dollar kostet.

CryptoLocker wurde in den letzten Wochen anspruchsvoller. Die Täter haben eine Tor-abgeschirmte Website erstellt, die es Opfern ermöglicht, die zum Entsperren ihrer Dateien erforderlichen privaten Schlüssel erneut herunterzuladen, anstatt Bitcoin- oder MoneyPak-Zahlungen zu senden. Es bietet auch eine "zweite Chance" -Option, um ihre Dateien herunterzuladen. Die Software warnte ursprünglich, dass Dateien nach 72 Stunden nicht wiederhergestellt werden könnten. Jetzt erhöht die Seite einfach das Lösegeld auf 10 BTC, und die Option, mit Fiat über MoneyPak zu bezahlen, wird entfernt.

Das wird der armen alten Dame, die ein Bitcointalk ist, wenig Trost spenden. org contributor sagt, er habe am Montag in Vancouver, BCs Bitcoin ATM, herumgehangen. Sie steckte Geld in den Bitcoin-Geldautomaten und konnte nicht verstehen, warum keine Bitcoins herauskamen. Die Frau, die nicht verstand, wie ein privater Schlüssel auf Papierbasis funktionierte, war offensichtlich von CryptoLocker ins Visier genommen worden und versuchte, ihre Dateien zurückzubekommen.

CryptoLocker, kombiniert mit Tor, bietet ein geringes Risiko-Chancen-Verhältnis für Gauner, wies Mike Hearn in seinem Beitrag auf markierte Münzen hin, der gestern auf Reddit veröffentlicht wurde. Er nannte die Ransomware explizit als Beispiel, wie markante Münzen nützlich sein könnten.

Es ist unklar, wie viele Menschen mit Bitcoins im Gegensatz zu Fiat-Währung zahlen, um ihre Dateien zurück zu bekommen, aber Berichte deuten darauf hin, dass sie ihre Dateien anschließend entsperren können. Und mindestens eine Handelskammer rät den Opfern zu zahlen. Mit Bitcoin-Preisen von über 400 Dollar scheint es für die Kriminellen ein Sieg zu sein, und für Tausende von Opfern ein Verlust.

Brian Krebs hat einige Tipps, wie Sie Ihren PC schützen können.

Ausgewähltes Bild: lolloj / Shutterstock