Das New Yorker Blockchain-Startup Templum hat $ 2 gesammelt. 7 Millionen in einer neuen Seed-Finanzierungsrunde.

Die Runde wurde von der Raptor Group, Galaxy Investment Partners, Blockchain Capital und Firstminute geführt. Hauptstadt, sagte das Startup in einer Stellungnahme. Die von dem Milliardär Jim Pallotta gegründete Raptor Group hat in große Firmen wie Uber investiert, ebenso wie in Blockchain-Startups wie Paxos.

Wie bereits von All4bitcoin berichtet, versucht Templum (zusammen mit seinem Partner Broker-Dealer Liquid M Capital), eine Plattform für den Handel mit Blockchain-basierten Token zu starten, die als Wertpapiere gelten.

Unter Nutzung eines sogenannten alternativen Handelssystems (ATS), das der Aufsicht von Agenturen wie der US-Börsenaufsicht SEC und der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) unterliegt, hofft das Startup, sowohl Primär- als auch Sekundärmarkt zu entwickeln Sekundärmärkte um solche Token.

"ICOs bieten innovativen Organisationen eine effiziente Alternative zur Kapitalbeschaffung. Allerdings können ICOs in ihrer jetzigen Form für Emittenten und Investoren höchst riskant sein. Templum wird die notwendige Transparenz, Verantwortlichkeit und Anlegerschutz bieten, um Risiken zu reduzieren und eine breitere Akzeptanz zu fördern von ICOs ", sagte Chris Pallotta, Templums Gründer und Chief Executive Officer, in einer Stellungnahme.

Templum, zusammen mit Firmen wie Overstocks, drängen auf das Interesse am Blockchain-Finanzierungsmodell, mit dem der Verkauf von kryptografischen Token dazu genutzt werden kann, neue Projekte zu starten. Tatsächlich hoffen die Unternehmen, dass regulierte Handelssysteme mehr erfahrene Stakeholder für einen Markt gewinnen werden, der laut All4bitcoin-Daten bisher mehr als 2 Milliarden Dollar eingenommen hat.

Offenlegung: All4bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Paxos hält.

Münzen in einem Jar-Bild über Shutterstock