Der Versuch, einen dezentralen Domain-Registrar auf der Ebene von ethereum zu erstellen, schreitet voran, einen Monat nachdem der erste Start abgebrochen wurde.

Der Ethereum Name Service (ENS), der von Alex Van de Sande und Nick Johnson von der Ethereum Foundation geleitet wird, wurde gegründet, um Domains, die mit der Plattform verbunden sind, zu registrieren und zu versteigern.

Das Projekt wurde ursprünglich Mitte März gestartet, aber ein paar kritische Bugs zwangen das Entwicklerteam, die App zurückzuziehen.

Einem neuen Blogpost zufolge wurde ein überarbeiteter ENS-Registrar im Ropsten-Netzwerk, einem Testnet für Ethereum-Apps, veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgt wenige Wochen nachdem das ENS-Team die Ergebnisse von zwei Audits veröffentlicht hat, in denen die Probleme aufgeführt sind, die zu dem abgebrochenen Start geführt haben. Probleme, die sowohl beim Start als auch während des Audits festgestellt wurden, wurden jetzt angesprochen, sagten die Entwickler.

Der Plan sieht vor, ENS in den kommenden Wochen sanft zu starten, wodurch die Zeit, in der Domains verfügbar werden, effektiv ausgedehnt wird.

"Ein sanfterer Start sollte uns mehr Zeit geben, auf Probleme zu reagieren und sie zu lösen. Es wird auch sicherstellen, dass populäre Namen die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen, wenn sie zur Auktion kommen", heißt es in dem Beitrag.

Raketenbild über Shutterstock