Die schwedische Regierung hat erfolgreich einige Bitcoins versteigert und dabei mehr als den marktüblichen Preis für den Verkauf gesammelt.

Die 0, 6 BTC - zusammen mit der gleichen Menge an Bitcoin-Bargeld, das vorher nicht verkauft wurde - wurden von der Kronofogden während einer einwöchigen Auktion für insgesamt 43.000 Kronen verkauft, was ungefähr 6, 841 $ entspricht zur Druckzeit.

Als die Auktion am vergangenen Donnerstag angekündigt wurde, wurde der BTC-Buy-in auf $ 3, 200 geschätzt. Bitcoin-Cash wird laut CoinMarketCap derzeit bei rund $ 330 gehandelt.

Laut Digital Di, Schwedens größter digitaler Nachrichtenagentur, ist die Identität des erfolgreichen Bieters nicht sofort bekannt, noch hat Kronofogden eine offizielle Erklärung über den Abschluss der Auktion abgegeben.

Die Enthüllung der Auktion letzte Woche war bemerkenswert, da die Kronofogden, die als eine Art Inkassobüro agiert, die Kryptowährungsbestände im Rahmen ihrer offiziellen Aufgaben erworben hatte. Laut Di Digital, einem der anderen Bieter, bestätigte ein Mitglied des Day-Trading-Podcasts Borspodden, dass sie teilgenommen hätten, sagte aber, dass sie die Auktion nicht gewonnen hätten.

Kronofogden ist nicht die erste Regierungsbehörde, die beschlagnahmtes Bitcoin verkauft. Anfang dieses Monats nahm das US-Justizministerium formell 48 Millionen US-Dollar in Besitz, die durch den Verkauf von 144, 336 Bitcoins seit der Schließung des Dark Market in der Seidenstraße entstanden waren.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung von etwa 5 650 Dollar wären diese Betriebe mehr als 800 Millionen Dollar wert.

Bild über Tupungato / Shutterstock. com.