Eine in Belgien ansässige Schwarmintelligenz-Konferenz geht neue Wege, wobei Bitcoin als Zahlungsmittel für die Registrierung akzeptiert wird. Damit ist es die erste wissenschaftliche Veranstaltung, die die digitale Währung akzeptiert.

Vom 10. bis 12. September findet in Brüssel die neunte internationale Konferenz über Schwarmintelligenz, ANTS, statt. IRIDIA ist das führende Laboratorium für künstliche Intelligenz an der Freien Universität Brüssel (Université Libre de Bruxelles). .

IRIDIA sagt, dass es einer der führenden Inkubatoren der belgischen Bitcoin-Szene ist. Forscher aus dem Labor schufen eine Diskussionsgruppe, die sich später zur Brüsseler Bitcoin-Meetup-Gruppe entwickelte, von der sie behauptet, sie sei eine der ältesten der Welt und die größte Europas.

Die in Brüssel ansässige Gruppe war ein wichtiger Katalysator bei der Gründung der kürzlich gegründeten Belgian Bitcoin Association (BBA).

Um Bitcoin-Zahlungen zu ermöglichen, sagt IRIDIA, dass es sich mit der BBA zusammengetan hat, um die erste wissenschaftliche Konferenz zu werden, die Zahlungen in der digitalen Währung akzeptiert.

"Es gibt mehrere Gründe, warum wir uns entschieden haben, Bitcoin als Zahlungsoption zu verwenden", sagte Arne Brutschy, Direktor der Belgian Bitcoin Association, gegenüber CoinDesk. "Es ist ein logischer Schritt, nachdem wir viele belgische Bitcoin-Aktivitäten in Gang gesetzt haben versuchen Sie, Bitcoin zu fördern und zu verwenden, wo wir können. Da wir kein Geschäft sind, haben wir praktisch keine Gelegenheit dazu, aber unsere halbjährliche Konferenz gab uns eine solche Gelegenheit. "

Related field

Laut Brutschy konzentriert sich die Forschung des Labors auf selbstorganisierende, dezentrale Systeme, was die digitale Währung aus wissenschaftlicher Sicht zu einem interessanten Forschungsgebiet macht, wie IRIDIA-Forschungsdirektor Professor Dr. Marco Dorigo.

"Professor Dorigo hat sich persönlich für Bitcoin interessiert und sieht es als eng mit unserem Forschungsgebiet verbunden", sagte Brutschy, der auch bei IRIDIA in künstlicher Intelligenz und Schwarmrobotik forscht. "Bitcoin ist also für unser Labor interessant auch aus rein akademischer Motivation. "

Außerdem sagt Brutschy, dass es einen sehr praktischen Grund für die Unterstützung von bitcoin durch die Konferenz gibt:

" Forschung sollte überall und für jedermann offen sein. Die Forschungsgemeinschaft sollte frei von Eintrittsbarrieren sein, um dies sicherzustellen Wir konnten uns leider auf das traditionelle Bankensystem für internationale Zahlungen verlassen, eine Auswahl, die einen großen Teil der Welt ausschließt, in der Kreditkarten nicht leicht zu bekommen sind, internationale Zahlungen nicht möglich sind, und so weiter. "

Die Organisatoren der Konferenz werden regelmäßig von Forschern kontaktiert, die an der Konferenz teilnehmen möchten, aber aufgrund der oben genannten Probleme nicht, so Brutschy.

"Wir glauben, dass Bitcoin diese Probleme lindern kann", sagt Brutschy. "Der belgische Bitcoin-Verband ist auch dankbar für eine Gelegenheit, den Einsatz von Bitcoin in Belgien zu fördern. "

Neue Disziplin

Auf ihrer Website sagen die Organisatoren der Konferenz, dass Schwarmintelligenz eine relativ neue Disziplin ist, die sich mit dem Studium selbstorganisierender Prozesse befasst, sowohl in der Natur als auch in künstlichen Systemen.

Die zweimal jährlich stattfindende Veranstaltung bietet Forschern der Schwarmintelligenz die Gelegenheit, sich zu treffen, ihre neuesten Forschungen zu präsentieren und aktuelle Entwicklungen und Anwendungen in verschiedenen Bereichen von Ameisenkolonie-Optimierung bis Schwarm-Robotik zu diskutieren und Schwarmintelligenz-Techniken zur Bekämpfung großer Insekten einzusetzen Gruppen kooperierender autonomer Roboter.

Bitcoin Rabatt

Für die Forscher, die die digitale Währung unterstützen, wird die Veranstaltung eine Gelegenheit bieten, Bitcoins zu verwenden, um ihre Registrierungsgebühren zu bezahlen, die von 300 € für Studenten bis zum vollen Satz von € reichen 400 ($ 551. 8) für Forscher. Wer mit seiner digitalen Währung bezahlen will, erhält 10 Euro Rabatt.

Laut Veranstalter wird die in der Kryptowährung ausgedrückte Konferenzgebühr automatisch mit dem aktuellen Durchschnittswert berechnet, der hier verfügbar ist.

Die BBA wurde im November 2013 gegründet und hat ihren Sitz in Brüssel. Hauptzweck der BBA ist es, Mitglieder bei ihren Bitcoin-Bemühungen zu unterstützen, die Nutzung der digitalen Währung zu fördern, die Regierungspolitik zu beeinflussen und geschäftliches und technisches Fachwissen zu entwickeln.

Außerdem möchte der Verband alle Aspekte von Bitcoin von den täglichen Transaktionen bis hin zu den Aspekten Sicherheit und Kryptographie klären, über die Kryptowährung informieren und das Bewusstsein für dessen Verwendung in ganz Belgien schärfen.