Neue Umfragedaten aus dem Online-Markt für Studentenkredite LendEDU legt nahe, dass jüngere Verbraucher in den Vereinigten Staaten mehr daran interessiert sind, in Bitcoins zu investieren.

Das Startup veröffentlichte heute die Ergebnisse seiner Umfrage, die im August online durchgeführt wurde und 1.000 Teilnehmer aus den USA anzog. Die Umfrage konzentrierte sich auf eine Reihe von Bereichen, einschließlich einer grundlegenden Frage, ob sie überhaupt von Bitcoin gehört haben. Wie sich herausstellte, sagten rund 78% der Befragten, dass sie dies getan hätten.

Zu ​​den bemerkenswerten Ergebnissen in der LendEDU-Umfrage gehört, dass jüngere Verbraucher - im Alter zwischen 18 und 34 Jahren - den Daten zufolge mehr Bereitschaft zeigten, in Bitcoin zu investieren als ältere Altersgruppen.

Von jenen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren 35. 9% sagten, sie planen, in Bitcoin zu investieren, gegenüber 43.5%, die Nein sagten und 20. 5%, die nicht sicher waren. Für die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen stieg die Zahl der "Ja" -Angaben auf 40,4%, wobei 31,7% der Befragten in dieser Bevölkerungsgruppe Nein sagten.

Im Vergleich dazu gaben knapp über 10% der Personen zwischen 45 und 54 Jahren an, in Bitcoin zu investieren. Weniger als 5% der Befragten im Alter von über 55 Jahren äußerten die gleiche Stimmung, zeigen die Umfragedaten.

LendEDU sagte in einem Blog-Post mit den Ergebnissen, dass diese Daten für jüngere Konsumenten eine größere Rolle für Bitcoin bedeuten.

"Ausgehend von diesen Daten, wenn die Jahre vergehen und jüngere Amerikaner mehr Kaufkraft entwickeln, können Sie erwarten, dass Bitcoin in der amerikanischen Wirtschaft immer mehr an Bedeutung gewinnt", sagte das Unternehmen.

Bild über Shutterstock