Eine neue Umfrage in der Gesundheitsindustrie hat ergeben, dass Führungskräfte aus Krankenhäusern, Managed Care-Organisationen und anderen Gruppen Blockchain-Anwendungen in ihrem Bereich erforschen.

Die Black Book Research befragte 88 Gesundheitsdienstleister (oder Institutionen, die medizinische Dienstleistungen finanzieren) und 276 Technologieführer, Manager und IT-Spezialisten aus dem Bereich, laut dem Bericht, der am 3. Oktober veröffentlicht wurde.

Unter den Ergebnissen : 90 Prozent der Manager und IT-Spezialisten aus medizinischen Gruppen waren der Ansicht, dass Blockchain zur Linderung von Problemen in der Branche beitragen könnte, darunter Probleme mit der Aufzeichnung von Aufzeichnungen, Netzwerkverbindungen und Datenschutz bei Informationen. Die Studie ergab auch, dass 76 Prozent der Kostenträger Blockchain als technische Lösung betrachten oder Systeme bereitstellen, die sie nutzen.

Dennoch zeigen die Antworten, dass die Industrie sich nicht so schnell bewegt, um die Technologie zu akzeptieren.

Zum Beispiel ist nur ein kleiner Prozentsatz der Zahler - laut Daten 14 Prozent - "in irgendeiner Form an Test-Bereitstellungen beteiligt."

Nur 9 Prozent der Anbieter, die auf die Umfrage antworteten, gaben dies an Sie erwarten, dass ihre Unternehmen Blockchain-Integrationen bis zum zweiten Quartal des nächsten Jahres verfolgen werden. Im Vergleich dazu gaben 70 Prozent der Kostenträger an, dass ihre Unternehmen dies bis zum ersten Quartal 2019 erwarten.

Die Umfrage zeigt auch, dass die möglichen Kosten weiterhin ein Hindernis darstellen. Achtundachtzig Prozent der Anbieter erklärten, sie würden sich aufgrund der "unbestimmten Kosten von Blockchain-Lösungen" nicht an eine Integrationsfrist binden.

Krankenhausbild über Shutterstock