Neue Umfragedaten heben die ideologischen und wirtschaftlichen Faktoren hervor, die einige Investoren dazu bewegen, Bitcoin zu kaufen.

Ein neuer Bericht, den LendEDU heute veröffentlicht hat und der im vergangenen Jahr mehrere ähnliche Studien durchgeführt hat, beschreibt die Antworten von 564 Umfrageteilnehmern. Von diesen sagten etwa 40% der Teilnehmer, dass sie in Bitcoin investiert haben, weil sie glauben, dass es "eine Technologie ist, die die Welt verändert".

Einundzwanzig Prozent der Beteiligten sagen, Bitcoin sei "eine langfristige Wertaufbewahrungsform, wie Gold oder Silber ", mit ungefähr 15% von denen, die sagten, dass sie kauften, weil ein Freund oder ein Familienmitglied es empfahl. Diejenigen, die sagten, dass der Preis "zu niedrig" sei, machten 14% der Befragten aus, während nur 8% angaben, Bitcoin als Zahlungsmethode zu verwenden.

Insbesondere wurde in der Umfrage gefragt, zu welchem ​​Preis die Teilnehmer ihre Beteiligungen verkaufen würden. Es überrascht nicht, dass der Durchschnitt der genannten Beträge sich auf satte 196, 165, 79 Dollar pro Bitcoin belief. Bitcoin wird derzeit laut dem All4Bitcoin Bitcoin Price Index (BPI) bei rund $ 7,680 gehandelt.

Plan zu HODL?

Darüber hinaus scheinen viele von denen, die an der Umfrage teilgenommen haben, nicht in Eile zu sein, ihre Investitionen in absehbarer Zeit zu verkaufen.

"Wir haben festgestellt, dass etwa ein Drittel, 32, 62 Prozent der Befragten einen Teil ihres Bitcoins seit der Investition verkauft haben. Wir haben jedoch festgestellt, dass die Mehrheit der Investoren, 67,38 Prozent, keinen Bitcoin verkauft haben Investitionen seit dem Kauf ", schrieb LendEDU in seinem Bericht.

Im Durchschnitt besaßen die Anleger knapp $ 3,000 in Bitcoin. Während 16. 5 Prozent dieser Besitzer planen, innerhalb eines Jahres zu verkaufen, planen 20 Prozent, die Kryptowährung für mindestens sieben Jahre zu halten.

Ein weiterer bemerkenswerter Datenpunkt: Etwas mehr als ein Drittel der Umfrageteilnehmer hat nicht die Absicht, ihre Transaktionen dem Internal Revenue Service (IRS) zu melden, der 2014 erklärte, Bitcoins (und andere Kryptowährungen) als eine Art von Transaktionen zu betrachten Eigentum für Steuerzwecke.

"Wir haben festgestellt, dass die Mehrheit, 64, 13 Prozent der Befragten planen, ihre Bitcoin-Transaktionen an den IRS zu melden oder bereits gemeldet haben. Obwohl, es war interessant zu sehen, dass über ein Drittel, 35. 87 Prozent, von unseren Befragten planen nicht, ihre Transaktionen dem IRS zu melden ", schrieb LendEDU.

Die Umfrage folgt zwei anderen von September und Oktober, die darauf hinwiesen, dass jüngere Menschen zunehmend auf Bitcoin und verschiedene Kryptowährungen aufmerksam werden.

Vermessungsbild über Shutterstock