Die in Atlanta ansässige Firma Storj Labs hat angekündigt, ihren dezentralen Speicherservice in die Ethereum-Blockchain zu verlagern.

Basierend auf dem Counterparty-Protokoll, einer Top-Level-Software, die auf der Bitcoin-Blockchain läuft, positioniert der Schritt Storj als die neueste Blockchain-Firma, um Operationen in Ethereum, oder zumindest weg von Bitcoin, angesichts der sich ändernden Netzwerk zu überführen Wirtschaft.

Im Interview sagte Storj CEO Shawn Wilkinson, dass der Einsatz von Counterparty und der von Ethereum aufgebaute "Netzwerkeffekt" die treibenden Faktoren bei der Entscheidung seien.

Wilkinson sagte zu All4bitcoin:

"Wenn Sie einen Zug bauen und einen Gleis bauen, einen mit dem größeren Netzwerk, werden Sie das größere Netzwerk wählen. Es ist nicht nur ein technisches Problem gehen wir zu, es ist eine Frage, welche weit verbreitet ist. "

Der offizielle Blog-Beitrag nannte die mangelnde Entwicklung der Counterparty als ein Anliegen, das von ethereum gelöst werden könnte.

Ferner wurde der ERC20-Token-Standard von Ethereum gutgeschrieben (der Exchange effektiv dazu befähigt, Unterstützung für neue Münzen hinzuzufügen), und der Fortschritt bei seinen Schicht-2-Lösungen, die auf Micropayments als andere Einflussfaktoren abzielten.

Storj berichtete auch, dass Benutzer (umgangssprachlich "Bauern" genannt) gebeten wurden, als Folge von Blockgrößenbeschränkungen für das Bitcoin-Netzwerk immer höhere Gebühren zu zahlen. (Aufgrund der begrenzten Blockgröße von Bitcoin bieten diejenigen, die Transaktionen senden, effektiv Platz für Speicherplatz, eine Entwicklung, die auf vermehrter Nutzung und begrenzter Kapazität beruht).

"Für die Auszahlung im Februar zahlten wir $ 1 600 an Transaktionsgebühren oder etwa 13% der gesamten Auszahlungen. Dies ist weder nachhaltig noch skalierbar", sagte das Unternehmen.

Storj wurde im Jahr 2014 gegründet und verwendet ein natives kryptografisches Token namens Storjcoin X (SJCX), um Benutzer mit Ersatzspeicher für Computer zum Schutz der Dateien von Unternehmensbenutzern anzuregen. Die kombinierte Technologie wird dann in einem Standard-Software-als-Service-Modell verkauft.

Storj gab bekannt, dass er im Februar Spendengelder in Höhe von 3 Millionen US-Dollar erhalten hat, eine Zahl, die Kapital aus traditionellem Crowdsourcing-Fundraising umfasst.

Immerhin umrahmte Winkinson die Entscheidung als eine, die Storj langfristig nutzen würde. Konfrontiert mit seinen eigenen Skalierungsproblemen und technischen Bedenken wies Wilkinson auf die Leistung des Kernentwicklungsteams von ethereum als den entscheidenden Vorteil hin.

"Alle Projekte werden auf Ethereum erstellt. Irgendwann müssen Sie sagen, dass das eine gute Metrik ist."

Karton Versandkarton Bild über Shutterstock