Diese Woche wurde ein neuer Service namens StopCoin gestartet - eine Online-Erweiterung der Coinbase-Plattform, die den Inhabern von Briefen eine benutzerfreundliche Möglichkeit zum Handel mit Bitcoin bietet.

Wenn Sie sich über Coinbase angemeldet haben, können Sie mit StopCoin einfach Kauf- und Verkaufsaufträge auf Basis eines bestimmten Bitcoin-Preises erstellen, ohne technische Handelsdiagramme und -bedingungen verstehen zu müssen.

Da die Benutzer kein Geld mehr in einer separaten Börse anlegen und den Preis selbst überwachen müssen, überwacht der Service die Bitcoin-Preisaktivität und führt die Bestellungen der Benutzer automatisch aus.

StopCoins Schöpfer Zack Shapiro erzählte CoinDesk, dass er sich entschieden habe, sein Produkt vor Coinbase zu bauen, weil es die führende Brieftasche im Raum ist - "gut gestaltet, gut gebaut, vertrauenswürdig".

Er sagte:

"Mein größtes Manko bei Coinbase ist, dass ich keine granulare Kontrolle über meine Bitcoins habe. Ich habe Angst, dass in diesen Tagen der Preis verrückt wird. Ich würde gerne meine Investition schützen. [...] Ich weiß nicht, was morgen passieren wird, aber ich würde gerne ruhig schlafen können. "

Mit der Einführung des Dienstes will Shapiro die wachsende Zahl von Bitcoin-Interessierten ansprechen und sich stärker engagieren - die Nutzer, die Coinbase-Geldbörsen eröffnen, deren Geld jedoch nur ungenutzt bleibt. Dies steht im Gegensatz zu erfahrenen Händlern, die das Beste aus ihrem Bitcoin machen, indem sie kaufen und verkaufen, während sich der Preis bewegt.

Trading für Anfänger

StopCoin bietet weniger erfahrenen Benutzern die Möglichkeit, Limit-Orders zu platzieren.

Dazu gibt der Benutzer an, ob er kauft oder verkauft, wie viel er kaufen oder verkaufen soll und zu welchem ​​Preis Bitcoin die Plattform erreichen muss, um den Auftrag auszuführen.

Das Dashboard zeigt alle ausstehenden und abgeschlossenen Bestellungen an, und die gleichen Informationen werden auch jeden Freitag per E-Mail an den Benutzer gesendet - falls diese mit mehreren ausstehenden Bestellungen keine Verbindung zu ihren Transaktionen haben. StopCoin übernimmt eine Gebühr von 1% für alle Transaktionen bis zu einem Höchstbetrag von 10 $.

Shapiro sagte:

"Mein Ziel ist es, mit den Kunden sehr transparent zu sein und ihnen dabei zu helfen, finanzielle Sicherheit zu haben und die Kontrolle darüber zu übernehmen, was sie in Coinbase haben. "

StopCoin ist der erste derartige Dienst, der auf Coinbase aufgebaut wurde. Shapiro sagte, dass einige Börsen, wie Bitstamp, eine ähnliche Funktionalität bieten, aber eher Day-Trading-Plattformen als Consumer-Bitcoin-Wallets ähneln.

Verbraucherkontrolle

Shapiro ist der Meinung, dass Bitcoin-Inhaber, die den Wert ihrer Fonds hilflos überwachen müssen, aufgrund der komplexen Faktoren, die den Markt beeinflussen, dramatisch steigen und fallen können .

Shapiro sagte, dass das Konzept für StopCoin aus seiner persönlichen Erfahrung entstanden sei, sich zuerst mit Bitcoin zu beschäftigen - eine Sache, die viele andere in der Community auch durchlaufen mussten.

Zu ​​dieser Zeit schwankte der Preis ständig, vor allem angesichts der dramatischen Ereignisse, die weltweit Schlagzeilen machten, einschließlich des Ablebens sowohl der Seidenstraße als auch des Mt. Gox. StopCoin ist seine Lösung.

Dies ist die dritte Version von StopCoin seit seiner Beta-Version. Der Dienst ist nicht mit Coinbase verbunden und Shapiro bootet das Projekt selbst.

Er hat zuvor bei Path und TaskRabbit gearbeitet und eine Nachtlieferfirma namens Luna gegründet.

Trading-Grafik über Shutterstock