Im Kern geht es bei bitcoin darum, den Nutzern eine bessere Kontrolle über ihr Geld zu geben.

Bitcoin wird oft als "programmierbares Geld" bezeichnet und verfügt über Skripts, die die Verwendung zukünftiger Bitcoin-Transaktionen begrenzen (und die Steuervariablen wie die, die sie ausgeben können). Ein solches Skript stellt sicher, dass die korrekte Person den Bitcoin ausgibt, indem überprüft wird, ob die richtige Signatur verwendet wurde, bevor das Geld freigegeben und gesendet wird.

In dieser Woche hat Blockstream-Kerntechniker Russell O'Connor enthüllt, dass er ein paar neue Skripts auf einer Elements Alpha-Sidechain getestet hat (die an das Bitcoin-Testnet gekoppelt ist), die neue Funktionen hinzufügen könnte.

Diese neue Art von Skripten, die "Covenants" genannt werden, eröffnet potentiell Möglichkeiten, wie Bitcoin-Benutzer die Ausgaben ihres Geldes kontrollieren oder einschränken können - möglicherweise zu ihrem Schutz. (Dies ist eine Idee, die zuvor von den Forschern Malte Möser, Ittay Eyal und Emin Gun Sirer erforscht wurde).

Ein Anwendungsfall für diese Skripts ist, Benutzern zu helfen, ihre Münzen im Falle eines Hacks (ein allzu häufiges Vorkommen in Bitcoin) zu zügeln.

Auf die Frage, was er von der Arbeit des neuen Bundes hält, sagte Eyal, es sei möglicherweise ein Segen für Bitcoin-Nutzer, die sich Sorgen machen könnten, ihre Bitcoins zu verlieren oder sie anderweitig kompromittiert oder gestohlen zu haben.

Eyal sagte CoinDesk:

"Es wird auch die Sicherheit auf Benutzerseite auf eine Weise erhöhen, die von unschätzbarem Wert ist."

Erweiterung der Bitcoin-Skripte

Die Idee ist bemerkenswert, wie Bitcoins sein können verbraucht wurde nicht zuvor in Bitcoin implementiert, eine Tatsache von Eyal bemerkt.

Insbesondere gibt es zwei neue Covenant-Scripts, die Blockstream untersucht hat, von denen jede Parameter und Ausgaben nimmt, ob das Script gültig ist oder ob die Transaktion derzeit aufgrund ihrer Einschränkungen verfügbar ist.

Es ist erwähnenswert, dass Bitcoins Scripting-System derzeit aus Sicherheitsgründen recht einfach ist. Es gibt keine grenzenlosen Regeln in Bitcoins, da neue Additionen potentiell gefährlich sein können und Entwickler bemerken, dass sie Zeit zum Testen brauchen.

Hier können Sidechains nützlich sein, obwohl sie noch nicht an die Hauptblockchain angeheftet sind.

Start von Bitcoin Blockstream hat an diesen interoperablen Blockchains gearbeitet, um mit neuen Funktionen zu experimentieren, die seit Juni letzten Jahres Bitcoin hinzugefügt werden können. Dies ist ein Beispiel dafür, wie diese neuen Ketten zum Testen neuer Features verwendet werden können.

Diese neuen vorgeschlagenen Opcodes könnten als Grundlage für neue Funktionalitäten dienen, die sogar dazu beitragen könnten, den Bitcoin-Austausch und den Verlust gestohlener Gelder zu stoppen.

Anwendungsfälle

Aber während Blockstream mit der Idee läuft, begann es mit Forschern von Cornell.

Im Februar schlugen die Forscher Malte Möser, Ittay Eyal und Emin Gun Sirer die Idee von Bitcoin-Depots (implementiert mit einer eigenen Version von Covenants) vor, bei denen Benutzer Bitcoin im Falle eines Hacks zurückholen konnten. (Nach dem Hack auf Bitfinex, bei dem die Börse fast 120.000 BTC verlor), gewann sie neues Leben.

"Wenn der Angreifer die Kontrolle über das Geld nicht gewinnen kann, nimmt es ihm die Motivation, es zu stehlen", erklärte Eyal.

Aber er stellte fest, dass diese beiden Anforderungen oft widersprüchlich sind: Wenn ein Benutzer neue Schlüssel erstellt, um sie nicht zu verlieren, bedeutet das, dass sie einfacher gestohlen werden können. Wenn Sie eine kleinere Anzahl von Schlüsseln erstellen, ist es einfacher, sie zu verlieren.

Während Blockstream Tresore als möglicher Anwendungsfall getestet hat, könnte es andere zukünftige Anwendungen für die Vertragsskripten geben, einschließlich der Kreditvergabe.

Die Idee scheint für eine Weile ruhend gewesen zu sein und die Entwickler haben bereits vor ein paar Monaten über ihre Machbarkeit debattiert.

Aber diese Sidechain-Tests könnten einen Schritt in Richtung Implementierung bedeuten.

Und während Covenants und Vaults zuvor Skepsis aufkommen ließen (Peter Todd hat in Frage gestellt, ob eine solche Funktionalität in der Infrastrukturschicht des Codes bei Scaling Bitcoin eingebaut werden sollte), scheint Optimismus zu herrschen, dass es funktionieren könnte.

Auf die Frage, ob die neuen Skripte sicher waren, antwortete Bitcoin Core-Entwickler Greg Maxwell:

"Trivial, wenn korrekt implementiert."

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Blockstream.

Elektronikbild über Shutterstock