CoinDesk Status von Bitcoin Q2 2015 von CoinDesk

Der aktuelle State of Bitcoin-Bericht von CoinDesk ist nun live und konzentriert sich auf Ereignisse in der Welt der Kryptowährung im zweiten Quartal 2015.

Dieser Artikel führt einige wichtige Ergebnisse aus den fast 100 neuen Folien durch, die im Bericht gefunden wurden.

Warum "State of Bitcoin"?

Der Bericht State of Bitcoin zum 2. Quartal 2015 ist der siebte Bericht in der Reihe von CoinDesk. Während seiner Gründung haben wir darüber nachgedacht, wie viel sich seit der Veröffentlichung des ersten Bundesstaates Bitcoin im Februar 2014 geändert hat, genug, dass wir es für notwendig hielten, den Titel des Berichts erneut zu lesen.

Kurz gesagt, warum sollte diese Publikation immer noch "Bitcoin" genannt werden?

Der Bundesstaat Bitcoin enthielt von Anfang an Daten zu Altcoins und anderen Nicht-Bitcoin-Inhalten (z. B. das Ripple-Protokoll). Als diese Publikation ursprünglich konzipiert wurde, wählten wir einen Titel mit "Bitcoin" statt einem allgemeineren Titel (z. B. "State of Cryptocurrency") angesichts der Dominanz von Bitcoin, die sich in Kennzahlen wie dem Bitcoin-Anteil an der Gesamtmarktkapitalisierung widerspiegelt alle Kryptowährungen, Mindshare und Medienberichterstattung, Fokus des Entwicklers und andere Faktoren.

17 Monate im Zeitraffer und viele bedeutende Entwicklungen der Branche, die nicht spezifisch für Bitcoin sind, haben stattgefunden, einschließlich der Fortschritte, die von verschiedenen altchains und dem Aufkommen von "privaten Blockchains" gemacht wurden.

Bitcoin und seine Blockchain bleiben jedoch, wie im Bericht für das zweite Quartal 2015 dargelegt, die "große Enchilada", wodurch der "State of Bitcoin" ein geeigneter Titel für unsere Analyse der wichtigsten Trends und Entwicklungen in der gesamten Kryptowährungsindustrie bleibt.

Der Preis liegt im ersten Quartal in einem Jahr

Ganz oben in Q2 steht das neue Leben, das in den letzten Wochen im Bitcoin-Preis zu sehen war.

Der Bitcoin-Preis lag vierteljährlich auf einer 12-Monats-Panne vor Ende Juni ( Grafik 1 ).

Diagramm 1: CoinDesk Bitcoin Preisindex - Die letzten zwölf Monate

Ein Großteil der Spekulationen, warum Bitcoins Kurs im zweiten Quartal um 8% gestiegen ist (mit Zugewinnen in den letzten Tagen des Quartals) und weitere 5% in Q3 ( Grafik 2 ) hat sich auf die makroökonomischen und finanziellen Probleme in Griechenland und China konzentriert.

Unsere Einschätzung ist, dass diese Sichtweise mit einigen wichtigen Vorbehalten gerechtfertigt ist.

Diagramm 2: CoinDesk Bitcoin-Preisindex - Die letzten drei Monate

In Bezug auf Griechenland stimmen zwar mehrere Stimmungsindikatoren überein, dass das Interesse des Landes an Bitcoin wächst. Aus verschiedenen Gründen glauben wir jedoch, dass die griechische Krise von Beobachtern und nicht von den Griechen selbst begleitet wird, die wahrscheinlich für einen Preisanstieg im Zusammenhang mit der griechischen Schuldenkrise verantwortlich sind ( Slide 84 ).

Im Gegensatz dazu deuten die erheblichen Wechselkurslücken an chinesischen Börsen und außerhalb des Landes darauf hin, dass die Chinesen aufgrund der Sorgen über die Finanzmarktstabilität und Handelsbeschränkungen die Kurssteigerung von Bitcoin vorantrieben.

Während das harte Durchgreifen der chinesischen Regierung bei Verkäufern den freien Fall des Aktienmarktes gebremst hat, könnte eine weitere Instabilität der Finanzmärkte (prognostiziert von China-Beobachtern wie Michael Pettis und anderen) dazu führen, dass sich chinesische Käufer wieder in Bitcoin stapeln. Bitcoin-Marktbeobachter werden sich daran erinnern, dass chinesische Käufe ein wichtiger Treiber während des 5-fachen Preisanstiegs von Bitcoin im November 2013 waren.

Auch bei Bitcoins Kursrally Ende Juni war das zweite Quartal eines der am wenigsten volatilen in der jüngeren Geschichte (<999) > Schieben Sie 11 ). Ob eine geringere Preisvolatilität einen Fortschritt darstellt, Probleme aufwirft oder eine Kombination aus beidem darstellt, ist Gegenstand erheblicher Diskussionen. Banken und Regierungen spüren Blockchain-Fieber

Während viele große Finanzinstitute Bitcoin und verwandte Technologien seit geraumer Zeit untersuchen, war Q2 das Quartal, in dem viele Ankündigungen verschiedener Versuche und Investitionen in Blockchain-Technologie und verwandte Unternehmen veröffentlicht wurden (

Folie 52 ). Ein bemerkenswertes Beispiel war die Ankündigung einer Blockchain-basierten Lösung für die Verwaltung von privat gehandelten Aktien durch die NASDAQ, die zuvor durch einen mühsamen manuellen Prozess übertragen wurde.

Während das Wort "Bitcoin" bei der öffentlichen Bekanntgabe der NASDAQ auffällig fehlte, ist es tatsächlich die Bitcoin-Blockchain, die die NASDAQ nutzt.

Außerdem haben inzwischen sieben Banken aus aller Welt Partnerschaften mit Ripple geschlossen, darunter drei der australischen "Big Four" -Banken (

Folie 34 ). Die zunehmende Aufmerksamkeit, die traditionelle Finanzdienstleister in der Blockchain-Technologie zeigen, wird durch das Bewusstsein für das Potenzial zur Kostensenkung, Verbesserung der Produktangebote und Erhöhung der Geschwindigkeit angetrieben, wie ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Euro Banking Association (EBA) zeigt. In diesem Quartal gab es auch zwei wichtige Blockchain-Ankündigungen der Regierung. Die Isle of Man betreibt das erste von der Regierung betriebene Blockchain-Projekt und erstellt ein Register der auf der Insel tätigen Unternehmen mit digitalem Geld. Auch die Regierung von Honduras hat sich angeblich mit dem dezentralen, auf Aufzeichnungen beruhenden Startup-Unternehmen Factom über eine neue Registrierungsinitiative für Landtitel zusammengeschlossen (

Slide 51 ). Insgesamt läutete Q2 die Ankunft der Blockchain und ihren Nutzen als Technologieplattform ein, als sie aus dem Schatten der Bitcoin-Währung heraustrat.

VC-Investitionen robust, aber Bedenken aufgetaucht

Das gesamte Bitcoin-Risikokapital stieg im zweiten Quartal um 21% auf 832 Mio. USD, wobei Circle und Ripple im Quartal die beiden größten Abschlüsse in Höhe von 50 Mio. USD bzw. 28 Mio. USD erzielten. Wir setzen die Investition von Bitcoin Venture 2015 fort, um die Internetinvestitionen im Frühstadium zu übertreffen (

Folie 38 ). Allerdings hat der zunehmende Wettbewerb im Bitcoin-Ökosystem zu einer zunehmenden Anzahl von Akquisitionen und Konkursen geführt, wobei die Konsolidierung aufgrund des Kosten- und Wettbewerbsdrucks besonders in den Börsen- und Bergbausektoren zum Tragen kommt (

Folie 32 ). Die Schließung des Bitcoin-Start-ups Buttercoin, das Google als einen seiner Investoren in die Tasche steckte, diente zudem als Weckruf, dass der Risikokapital-Spigot, der die Branche in letzter Zeit gestützt hat, abgeschafft werden kann auf.

Bitcoin-Handel bleibt hinterher

Die Zuwachsrate bei neuen Bitcoin-Akzeptanz-Händlern bleibt unter den Vorquartalen (

Folie 57 ). Die grundlegende Herausforderung für Bitcoin als Tauschmittel (für nicht-illegale Transaktionen) besteht nach wie vor darin, dass es für Mainstream-Verbraucher keine zwingenden Gründe gibt, Bitcoin zu verwenden. Kurzfristig gehen wir davon aus, dass viele Bitcoin-Unternehmen, die sich ursprünglich auf die Zahlungsabwicklung konzentriert haben, entweder schwenken, verschmelzen oder schließen werden.

Wird sich Bitcoin angesichts dieser Trends darauf beschränken, als weitverbreitetes Tauschmittel ein wertloses Geschäft ohne Zukunft zu bleiben? Nicht unbedingt.

"Ich gebe Bitcoin aus, wenn ich in Bitcoin bezahlt werde"

Ein Grund, warum Menschen Bitcoins nicht als Tauschmittel verwenden, ist, dass nur sehr wenige Bitcoins bezahlt werden. Aber das könnte sich ändern.

In Q2 enthüllte das am besten kapitalisierte Bitcoin-Startup 21 Inc seine Pläne um seinen BitShare-Mining-Chip, der in eine Vielzahl von Consumer-Geräten integriert wird (

Slide 77 ). Was den BitShare-Chip und ähnliche Bemühungen aus der Perspektive des Austauschs so interessant macht, ist seine Fähigkeit, "einen kontinuierlichen Strom digitaler Währung für die Verwendung in einer Vielzahl von Anwendungen zu generieren", so der CEO von 21 Inc, Balaji Srinivasan ".

Mit anderen Worten, nachdem ein Gerät mit einem eingebetteten Mining-Chip erworben wurde, wird der Benutzer

automatisch und regelmäßig in Bitcoin bezahlt, genauso wie viele Leute ihren Lohn direkt eingezahlt bekommen alle zwei Wochen in ihre Bankkonten. Insgesamt gibt es viele offene Fragen zu eingebetteten Mining-Chips, und selbst wenn die Technologie und die Wirtschaftlichkeit solide sind, kann es eine beträchtliche Zeit dauern, bis solche Geräte eine signifikante Akzeptanz finden. Sollte sich der Einsatz von eingebetteten Mining-Chip-Geräten jedoch durchsetzen, könnte dies die Bitcoin-Perspektive als Tauschmittel verändern.

Zusammenfassung

Wir hoffen, dass Sie den Bericht zum Status von Bitcoin für das 2. Quartal 2015 als nützlich erachten. Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Ideen für unsere zukünftigen Berichte. Um mehr von CoinDesk Research Reports zu sehen, klicken Sie hier.

Hinweis:

Sie können auf die CoinDesk-Tabelle aller Bitcoin-Risikokapital-Deals hier zugreifen. Haftungsausschluss:

Dieser Artikel sollte nicht als Finanzberatung oder Anlageempfehlung angesehen werden. Bitte führen Sie Ihre eigenen umfangreichen Recherchen durch, bevor Sie Investitionsentscheidungen treffen.