Willkommen zum CoinDesk Weekly Review 16. August 2013 - ein regelmäßiger Blick auf die heißesten, kontroversesten und zum Nachdenken anregenden Ereignisse in der Welt der digitalen Währung durch die Augen von Skepsis und Staunen. Ihr Gastgeber ... John Law

Ihre Geheimnisse im Blick behalten

Wenn Sie sich nur eine Sache in dieser Woche wohl fühlen, sollte es das sein. Wenn Sie sich für Bitcoin interessieren, befinden Sie sich im Epizentrum eines der größten Experimente in den Bereichen Technologie, Recht, Geld und Menschenrechte in diesem Jahrhundert.

Überblasen? Kaum. Als Teil der Enthüllungen über die Ausmaße der staatlichen Überwachung von Bürgern wurden letzte Woche zwei sichere E-Mail-Dienste in den USA, Lavabit und Silent Circle, geschlossen.

Es ist den Eigentümern gesetzlich verboten, zu erklären, warum, aber es ist bekannt, dass bestimmte Regierungsbehörden Nutzerdaten von Dienstleistern verlangen können, während sie jegliche Offenlegung, dass solche Forderungen gemacht wurden, verbieten. Wenn Sie Ihren Nutzern Privatsphäre versprochen haben, wo bleibt Ihnen das?

Es ist fair zu glauben, dass, wenn in den USA eine solche Macht über seine Bürger existiert, mit seinen sehr strengen verfassungsmäßigen Regeln über fairen Prozess und Redefreiheit, der Rest von uns erwarten kann, dass unsere Sicherheitsdienste unsere E-Mails zusammen mit ihrem Morgen öffnen Papiere.

Eine gute Nachricht: Wenn Sie eine starke Verschlüsselung wie PGP verwenden, haben die Spione eine viel größere Zeit. Die schlechte Nachricht ist, dass die meisten Erkenntnisse aus der Verkehrsanalyse stammen - es wird deutlich, wer mit wem spricht und nicht, was tatsächlich gesagt wird, und nicht zufällig, das sind die Daten mit den wenigsten Überwachung.

Bitcoin eingeben. Oder besser gesagt, die Bitcoin-Protokolle. Wie Sie bereits wissen, verwendet Bitcoin keine Server. Es hat keinen Eigentümer, Vorladungen oder Räumlichkeiten zu überfallen. Es hat keine Listen von Benutzern oder Kennwörtern. Alles, was es tut, ist völlig offen und verlässt sich auf die Mathematik, um seine Geheimnisse zu bewahren. Was ist, wenn jemand ein solches E-Mail-System erstellt hat?

Sie haben und es heißt Bitmessage. Immer noch experimentell und alles andere als schön, verwendet es Bitcoin-Ideen für E-Mail-ähnliche und Chat-ähnliche Nachrichten. Jeder auf dem System sieht alle Nachrichten - aber Sie können nur diejenigen entschlüsseln, für die Sie den richtigen Schlüssel haben.

Die Spooks können alle Nachrichten sehen und wenn sie eine Snooping-Software bei Ihrem ISP installieren, können sie Ihnen sagen, dass Sie alle Nachrichten sehen. Aber sie können nicht sagen, welche, wenn überhaupt, für oder von dir sind, noch wohin sie gehen, noch was in ihnen ist. Keine Server, keine Archive, keine zentrale Infrastruktur.

Das hat ein paar Implikationen. Erstens macht es den gesamten rechtlichen und praktischen Rahmen der Spione irrelevant. Das alles hört auf. Zweitens, wenn es funktioniert - und es sollte - ist die offensichtliche Frage, "warum können nicht mehr Internetdienste auf diese Weise funktionieren?"".

Eine große Frage mit großen Antworten, und Sie sind schon ein Teil davon.

Anwalt auf

Es wurde gesagt, und aus gutem Grund, dass der einfachste Weg, das Gesetz zu brechen, ist ein Auto zu kaufen. Der nächste einfachste Weg scheint jedoch eine Bitcoin-Firma in Amerika zu gründen.

Da die New Yorker Regulierungsbehörde 22 Unternehmen zu einem netten Gespräch einlädt und die US-Regierung die Käfige fast jeder Bundesbehörde rattert, die damit beschäftigt ist, Unzucht zu beenden, werden die Chancen auf ein Start-up in Amerika lange genug allein gelassen Jede Arbeit scheint sich von Tag zu Tag zu verringern.

Und das Rasternetz scheint besonders breit zu sein. Unter den 22 Unternehmen, die den Hahn auf die Schulter bekommen, sind Google, von dem man erwarten könnte, dass es eine feurige Antwort gibt, und Butterfly Labs, die Chips machen und keinen Grund haben zu glauben, dass sie einen Finanzregulierer interessieren würden.

Wenn das einzige qualifizierende Attribut für die Inklusion "könnte Geld verdienen von Bitcoin" dann John Law selbst ist leicht nervös. Immerhin haben diese Kolumnen seinen eigenen Bier-Fonds 2013 aufgestockt: Zeit, die Beweise zu trinken.

Ein Unternehmen, das bisher ausgenommen wurde, ist Bloomberg, das diese Woche bestätigte, dass es einen Bitcoin-Ticker auf seinen internen Systemen getestet hat. Während dies ein weiteres Zeichen dafür ist, dass sich die Währung etabliert, kann die Herausforderung, den Wechselkurs auszuarbeiten, schwieriger sein, als es aussieht.

Bitcoin bietet sich weit mehr als jede andere Währung oder Ware für unabhängige, hochflexible Transaktionen an. John Law wird an den dualen Markt erinnert, der in jedem Umfeld existiert, in dem die offiziellen Handelssysteme stark reglementiert sind: Selbst totalitäre Staaten, die ihre Währungen fest im Griff haben, können und wollen es nicht verhindern Schwarze Märkte, die die wahre Natur der Dinge genauer widerspiegeln.

Und obwohl es trotz des Säbelrasselns von den Regierungsvertretern kein wirkliches Anzeichen dafür gibt, dass die sowjetischen Regulierungsstandards angewendet werden, wird die Leichtigkeit, mit der man eigene Arrangements für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen über das Internet treffen kann, einfach sein Verfolgen der wahren Situation der Dinge in der Tat schwierig.

Ein anständiges System dafür zu finden, kann ein lohnendes Projekt für einen erfinderischen Aussenseiter sein - vorausgesetzt natürlich, Sie haben Lust auf einen Ausflug in die Stadt, um sich einem hochbezahlten Regierungsbeamten zu erklären.

Die Kehrseite der Münze

Bitcoins Affinität zur digitalen Welt hat einen Kontrapunkt - es ist nicht sehr glücklich, physisch zu sein. Dies wurde auf der Defcon-Hacker-Konferenz demonstriert, wo die grundlegende Sicherheit der Casascius-Metall-plus-Hologramm-Münze gebrochen wurde. Und auch nicht mit einer mathematischen Hochleistungsmethode: Es brauchte eine Spritze, gefüllt mit einem "unpolaren Lösungsmittel" (sprich Nagellackentferner), das den Hologrammaufkleber löste und den darunter liegenden privaten Schlüssel enthüllte.

Das ist etwas weniger schlau als der alte Trick, Graphitpulver zu spritzen - normalerweise benutzt, um Schlösser zu schmieren - in die Münzmechanismen von Spielautomaten, um freie Spiele zu erhalten.

Wie Sicherheitsexperte Wladimir Marchenko CoinDesk sagte, werden Angriffe auf physische Geheimnisse immer ein Problem sein. Es ist egal, wie schlau Sie sind, die Hacker werden durchkommen.

Chiphersteller wissen das; Sie haben jahrzehntelang versucht, Schlüssel und Authentifizierungsgeheimnisse auf Siliziumsplittern mit allerlei Manipulationstauglichkeit zu verstecken. Ohne Erfolg: Kluge Leute, die ausgerüstet sind, um die Spitzen von den Chip-Paketen zu nehmen, die winzigen Funksignale zu hören oder kleine Hinweise darauf zu analysieren, wie die Chips auf Angriffe reagieren, haben eine sehr gute Erfolgsbilanz 999> Wofür sind wir diese Woche gekommen - es ist die Mathematik, die dich sicher hält, nicht das Versteck. Es ist ein wenig beschämend, da John Law vermutet, dass dies verhindern könnte, dass BTC-ähnliche Währungen jemals gute altmodische Metallmünzen und Papiergeld vollständig ersetzen.

Das allein bringt sein eigenes geheimes Projekt zurück, von dem er hoffte, dass es einspringen würde, wenn die Schotten im nächsten Jahr für die Unabhängigkeit stimmen würden und die Engländer beschlossen, sie nicht weiterhin das Pfund Sterling benutzen zu lassen.

In diesem Fall wollte John Law mit Britcoin bereit sein, einer neuen Cyber-Währung, die besser für die moderne Welt geeignet ist. Es würde durch intensives Spielen von Videospielen oder Reality-TV auf Ihrem Handy gewonnen werden, automatisch einen kleinen Betrag von seinem Wert bei jeder Transaktion abziehen, so dass es unmöglich wird, Besteuerung zu vermeiden, und seine Besitzer Geldstrafen direkt vor Ort zahlen lassen vor CCTV-Kameras gewunken werden.

Benötigt mehr Arbeit. Seine Zeit wird kommen.

John Law

ist ein schottischer Unternehmer, Finanzingenieur und Spieler des 18. Jahrhunderts. Nachdem er die französische Wirtschaft reformiert, die Papierwährung, Staatsbanken, die Mississippi-Blase und andere für die moderne Wirtschaft wichtige Ideen erfunden hatte, nahm er dreihundert Jahre in einem kleinen Häuschen vor Bude. Er ist zurückgekehrt, um für CoinDesk über die Schwächen der digitalen Währung zu schreiben.