Die Finanzinstitute Standard Chartered und Axis Bank haben eine neue grenzüberschreitende Zahlungsplattform angekündigt, die auf der von Ripple entwickelten Technologie aufbaut.

Die Plattform, die Unternehmen zwischen Singapur und Indien verbinden wird, wird heute über das Straight2Bank-System von Standard Chartered zugänglich sein. Laut der Veröffentlichung von SC wird die Plattform Benutzern erlauben, alle Gebühren im Voraus zu sehen, Transaktionen vorab zu validieren und sie dadurch schneller zu erledigen.

Die im März veröffentlichten Berichte weisen darauf hin, dass mehrere Banken, darunter Standard Chartered, Pläne haben, nächstes Jahr ein ähnliches System in mehreren Ländern einzuführen. Darüber hinaus war die Bank eine von mehreren Institutionen ihrer Art, die 2016 in Ripple an einer $ 55 Millionen Serie-B-Runde teilnahmen.

Gautam Jain, der als Managing Director und globaler Leiter des Kundenzugriffs für Standard Chartered fungiert, In einem Statement heißt es:

"Der erfolgreiche Start unseres kommerziellen grenzüberschreitenden Zahlungsdienstes ist ein bedeutender Meilenstein im Fortschritt der Finanzindustrie beim Einsatz von Distributed-Ledger-Technologie für Unternehmen."

Nicht in der grenzüberschreitenden Plattform enthalten Ripples XRP Digital Asset. Ein Sprecher des Startups bestätigte, dass SC und Axis XRP nicht verwenden, um Transaktionen zwischen Singapur und Indien zu erleichtern.

Offenlegung: All4Bitcoin ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, an der Ripple beteiligt ist.

Ripple Bild über Shutterstock