Der spanische Breitband- und Telekommunikationsanbieter Telefonica könnte nach neu veröffentlichten Dokumenten Blockchain als Möglichkeit zur kryptografischen Überprüfung von Daten nutzen.

Am 12. Oktober veröffentlichte das U.S. Patent and Trademark Office (USPTO) eine Anwendung für eine "Methode zur Gewährleistung korrekter Datenübermittlung durch einen bestimmten Pfad eines Netzwerks". Das Dokument beschreibt eine Möglichkeit, Daten von einem Punkt zu einem anderen über einen bestimmten Pfad durch eine Service Function Chain (SFC) zu übertragen.

Das Patent beschreibt auch, wie eine Blockchain verwendet werden könnte, um die Daten zu verfolgen, um sicherzustellen, dass sie dem korrekten Pfad folgen und am richtigen Endpunkt ankommen, wodurch die Zuverlässigkeit des SFC verbessert wird.

Wie das Dokument erläutert:

Gemäß einer Ausführungsform wird eine Blockchain-Plattform bereitgestellt, um die Verarbeitungssequenz für das / die vom Netzwerk empfangene (n) Datenpaket (e) sicherzustellen. In diesem speziellen Fall wird jede Transaktion in das Netzwerk eingegeben Architektur (z. B. die SFC-Architektur) wird verwendet, um einen Block der Blockchain-Plattform zu erzeugen, der in der Kette aggregiert und in einer dezentralen Peer-to-Peer-Architektur repliziert wird, die mehrere Knoten umfasst, wobei jeder Dienstfunktionspfad (SFP) des Die Netzwerkarchitektur umfasst einen Knoten. "

Telefónica ist ein wichtiger Anbieter von Telekommunikationsdiensten und daran interessiert, die Integrität der Daten zu wahren. Das Unternehmen ist weltweit tätig und steht auf der Fortune Global 500-Liste von Unternehmen auf Platz 153.

In der Anwendung erklärt das Unternehmen, dass herkömmliche Nicht-SFC-Systeme von der dem Netzwerk zugrunde liegenden Infrastruktur abhängig sind, da dies einschränkt, wie viele Informationen gesendet und wie diese übermittelt werden.

Nicht-SFC-Architekturen bieten jedoch eine hohe Zuverlässigkeit und stellen sicher, dass Daten gesendet werden. Auf der anderen Seite sind SFC-Architekturen unabhängig vom Design des Netzwerks, können aber nicht zuverlässig nachweisen, dass die gesendeten Daten am Ziel ankommen.

Um diesem Mangel entgegenzuwirken, skizzierte Telefónica einen Plan, jedes Datenpaket mit einer eindeutigen Kennung zu versehen. Jedes Mal, wenn ein Paket übertragen wird, wird die Transaktion protokolliert. Wenn diese Transaktionen mithilfe der Blockchain-Technologie implementiert werden, werden diese Transaktionen in jedem neuen Block im Hauptbuch protokolliert.

LWL-Bild über Shutterstock