Die spanische Steuerbehörde Agencia Estatal de Administración Tributaria (AEAT) "überwacht" digitale Währungen, um sicherzustellen, dass sie nicht für illegale Zwecke wie Geldwäsche und Steuerumgehung, die Regierung des Landes, verwendet werden hat gesagt.

Vielleicht interessanter für Bitcoin, die Ankündigung wies darauf hin, dass digitale Währungen für die Zwecke der Besteuerung als Bargeld, nicht als Rohstoffe behandelt werden könnten.

Bitcoin beobachten

Laut einem Bericht über RTVE. Die Erklärung wurde in Reaktion auf den Sprecher des Sozialistischen Finanzministeriums im Kongress, Pedro Saura, abgegeben, der eine Klarstellung der Regeln gefordert hatte, die für den Erwerb und die Verwendung digitaler Währungen wie Bitcoin gelten.

Er hatte weiter gefragt, ob die Regierung irgendwelche Pläne habe, spezielle Gesetze zur Verhinderung von Steuerhinterziehung durch diese neuen Zahlungsmethoden einzuführen.

In seiner Antwort bestätigte die Regierung, dass das Nationale Büro für Betrugsermittlung des AEAT "Entwicklungen in digitalen Währungen" überwachen werde, um zu sehen, ob sie "Steuerkontrollen gefährden oder in Geldwäscheprogrammen oder für andere illegale Zwecke eingesetzt werden".

Es wurde auch darauf hingewiesen, dass digitale Währungen immer noch eine sehr junge Technologie sind und ihre Verwendung in Spanien extrem eingeschränkt ist.

Bargeld nicht Ware?

Interessanterweise schien der Regierungssprecher darauf hinzuweisen, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen von den Behörden als Geldformen und nicht als Waren angesehen werden könnten - im Gegensatz zu den USA, die Bitcoin als Eigentum für diese Zwecke betrachten der Besteuerung.

Der Sprecher der Regierung wies auf eine bestehende Verordnung hin (Artikel 34.2 des Gesetzes 10/2010), was bedeutet, dass Bargeschäfte, bei denen eine der Parteien entweder als Arbeitgeber oder als Berufstätiger auftritt, nicht in Beträgen erlaubt sind mehr als 2, 500 Euro oder der Gegenwert in ausländischer Währung.

Dieses Gesetz zielt darauf ab, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern, sagte sie und schließt Zahlungen durch "irgendwelche anderen physischen Mittel, einschließlich elektronischer, ein, die als Zahlung an den Beförderer verwendet werden sollen."

Der Sprecher wies darauf hin, dass Die Geld- und Finanzbehörden sind der Ansicht, dass Bitcoin eine Form der Geldzahlung ist, und es gelten die gleichen Beschränkungen wie bei Bargeld.

Reaktionen der Gemeinschaft

Der lokale Bitcoin-Enthusiast Axel Roffi sagte gegenüber CoinDesk, die Ankündigung könne "gute Nachrichten" sein und fügte hinzu:

"Die spanische politische Klasse hat absolut keine Ahnung davon, was passiert [...] Ich denke wirklich, dass Bitcoin Regelungen auf EU-Ebene haben sollte. "

Bitcoin, das als Geld betrachtet wird, würde von spanischen Unternehmen und Nutzern begrüßt werden, fuhr er fort," aber was wäre Viel besser ist es, dass Bitcoin mehr Aufmerksamkeit in den Nachrichten hatte und mehr Bitcoin-Evangelisten, die an die Türen von kleinen und mittleren Unternehmen klopfen und die Vorteile von Bitcoin aufdecken würden.

Amuda Goueli, CEO von Spaniens erster Bitcoin-akzeptierender Reiseagentur Destinia, war vorsichtiger über die Neuigkeiten und bestätigte, dass der Status von Bitcoin immer noch eine Grauzone ist. Er sagte:

"Die spanische Regierung muss noch feststellen, ob Bitcoin-Zahlungen sollten wie Barzahlungen behandelt werden, in diesem Fall gibt es eine Grenze von 2.500 Euro für Transaktionen innerhalb Spaniens. Da wir nicht wissen, ob wir dieses Gesetz anwenden sollen oder nicht, haben wir uns entschieden, auf der sicheren Seite zu spielen. "

"Es hat sich an dem mehrdeutigen rechtlichen Status von Bitcoins in Spanien nichts geändert", sagte er. "Die Regierung hat einfach gesagt, dass sie den Bitcoin-Fluss" beobachten ", um sicherzustellen, dass sie nicht für Geld verwendet werden Geldwäsche und andere Verbrechen. "

Es ist jedoch eine gute Nachricht, dass die Behörden erkannt haben, dass Bitcoins existieren, erklärte Goueli und erklärte:

" Als wir vor ein paar Monaten eine Regierungsbehörde nach Bitcoins fragten, taten sie das nicht sogar wissen, was sie waren! "

Disclaimer: Statements der spanischen autho Rities werden über eine informelle Übersetzung berichtet und wurden für Klarheit überarbeitet.

Spanisches Kongressbild über Shutterstock