Die südkoreanische Regierung plant laut lokalen Berichten 216 Bitcoins zu versteigern, die sie bei einer strafrechtlichen Untersuchung 2016 konfisziert hat.

Die südkoreanische Publikation Seoul Economic Daily berichtet, dass der Cache von Bitcoins - im Wert von etwa 540.000 $ bei einer Cyber-Untersuchung durch die South Gyeonggi Provincial Police Agency beschlagnahmt wurde -jährige Person im April für den Betrieb einer Obszönitäten-Website. Es ist die erste Auktion dieser Art.

Nach Angaben der Korea Asset Management Corporation (KAMCO), der Vermögensverwaltung des Landes, die staatliche Immobilien und Entwicklung überwacht, wurden alle beschlagnahmten finanziellen Vermögenswerte, einschließlich digitaler Währungen, Staatseigentum, das öffentlichen Versteigerungen unterliegt.

Es wird erwartet, dass das finale Angebot etwas niedriger sein könnte als der Marktpreis, der laut CoinDesk Bitcoin Price Index aktuell bei etwa 2 525 Dollar liegt. KAMCO sagte der Publikation, dass 3% der Verkäufe an die südkoreanische Regierung zurückgegeben werden.

Die Auktion kommt inmitten eines Booms in Südkoreas lokalem Kryptowährungsmarkt.

Inländische Börsenplattformen wie Bithumb, Korbit und Coinone haben in den letzten Monaten deutliche Steigerungen des Handelsvolumens verzeichnet. Nach Angaben von CoinMarketCap trägt der koreanische Won derzeit zu 32 Prozent bei. 26 Prozent des Handelsvolumens von Ethern, die Kryptowährung von das Ethereum-Netzwerk.

Bild über Shutterstock

Korrektur: Dieser Artikel und seine Überschrift wurden geändert, um den Dollar-Wert der zu versteigernden Bitcoins zu korrigieren.