Südkoreas Finanzaufsicht hat eine Frist für die Sperrung anonymer Kryptowährungshandelskonten innerhalb des Landes gesetzt.

Nach einer neuen Ankündigung der Financial Services Commission (FSC) müssen die Kryptowährungsinvestoren in Südkorea ab dem 30. Januar Real-Name-Bankkonten verwenden, um weiter zu handeln.

Sobald die Regel in Kraft tritt, können Anleger nur noch Geld einzahlen, um Kryptowährungen zu handeln, wenn ihr Name auf dem Kryptowechsel mit dem auf ihrem Bankkonto übereinstimmt.

Der Schritt erfolgt im Rahmen der Durchsetzung der Finanzaufsicht durch eine verstärkte "Know-Your-Customer" (KYC) -Einhaltung, um die Kryptowährungsspekulation einzudämmen. Der FSC sagte in der Freigabe, dass die neue Regel von einer Inspektion der inländischen anonymen Kryptohandbuchkonten - unterstützt von sechs inländischen Banken, sowie der Finanzintelligenz-Einheit - vom 8.-16. Januar resultiert.

Darüber hinaus wurde in der offiziellen Bekanntmachung auch eine Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche für Kryptowährungsbörsen festgelegt, in der Situationen aufgezeigt werden, in denen der Austausch gegen mögliche illegale Aktivitäten wachsam bleiben sollte.

Die Aussage lautete:

"Insbesondere für Benutzer, die virtuelle Währung Transaktionen mehr als 10 Millionen Won pro Tag oder mehr als 20 Millionen Won für 7 Tage bei der Ein- und Auszahlung von Geld zu machen, ist dies die Art der finanziellen Transaktion Sie Verdächtiger wegen Geldwäsche. "

Die neue Regel scheint auch einen größeren Einfluss auf ausländische Staatsangehörige zu haben, die in Südkorea über ein virtuelles Bankkonto Kontoverrechnungsbörsen genutzt haben. Wie die Ankündigung des FSC gezeigt hat, werden Minderjährige und Nicht-Staatsbürger von der neuen Namensverifikation ausgeschlossen.

Bisher haben drei große Kryptowährungsbörsen in Südkorea gesagt, dass sie mit dem neuen Mandat übereinstimmen.

In einer E-Mail-Antwort an CoinDesk bestätigte ein Vertreter von Coinone, dass er die Änderung ab dem 30. Januar durchsetzen wird. "Unter der neuen Anforderung bereiten sechs Banken die Real-Name-Kontenverknüpfung mit Börsen vor. Sie sind NongHyup, "KookMin, Shinhan, KEBHana, IBK und JB Bank. Was die Coinone angeht, müssen unsere Nutzer vorerst bei NongHyup registriert sein", sagte das Unternehmen.

Darüber hinaus sagte Korbit am 19. Januar in seinem offiziellen Blog-Eintrag, dass die bestehende Fondseinzahlungsmethode in diesem Monat beendet und ersetzt wird. Es fügte hinzu, dass Benutzer "ein Konto der Shinhan Bank unter Ihrem legalen Namen registriert haben müssen."

Laut einem Bericht der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap sagte die Bithumb-Börse auch, dass sie die neue Änderung gemäß den Anforderungen der Regierung durchsetzen wird.

Anmerkung der Redaktion: Einige Inhalte der Ankündigung wurden aus dem Koreanischen übersetzt.

Südkoreanischer Won über Shutterstock