Das japanische Technologiekonglomerat Sony möchte laut einer neuen Patentanmeldung Blockchain auf ein vorgeschlagenes Benutzer-Login-System anwenden.

Das Dokument wurde am 26. Oktober vom US-Patent- und Markenamt veröffentlicht und beschreibt, wie der Elektronikhersteller zwei verschiedene Blockchain-Plattformen in Verbindung miteinander als Teil eines Multi-Faktor-Authentifizierungssystems (MFA) verwenden kann.

MFA-Systeme arbeiten, indem sie Benutzern zwei unterschiedliche Anmeldeinformationen geben, um sich bei einer Website oder einem Programm anzumelden. Nachdem ein Benutzer einen Standardbenutzernamen und ein Standardkennwort eingegeben hat, generiert ein Authentifizierungstoken einen Code, den sie ebenfalls eingeben müssen, um Zugriff zu erhalten. Die Idee ist, dass ein Angreifer zwar möglicherweise ein Benutzerkennwort erhalten kann, aber normalerweise nicht auf das Token zugreifen kann, das für jede Anmeldung einen anderen Code generiert.

Gemäß der Anwendung von Sony würde eine der von ihnen vorgeschlagenen Blockchain-Plattformen diese Authentifizierungscodes erstellen, während die andere sie erhalten würde, um die Identität eines Benutzers zu bestätigen, wenn sie versuchen, eine Transaktion über die Plattform zu tätigen. Zu den möglichen Transaktionen gehören die Daten "Übertragung, Vertragsgenerierung und Übertragung von Vermögenswerten" je nach Anwendung.

Es bleibt abzuwarten, ob die in der Patentanmeldung beschriebenen Arbeiten mit Sonys bisher veröffentlichten Arbeiten mit Blockchain übereinstimmen.

Anfang dieses Jahres kündigte Sony eine Schulungsplattform an, die gemeinsam mit IBM entwickelt wird und im Laufe des nächsten Jahres auf den Markt kommen soll. Die Plattform wird eine Blockchain verwenden, um die Studentenakten sicher zu speichern, mit der Idee, dass die Technologie den Stakeholdern zusätzliche Transparenz bieten kann.

Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass es plant, die Blockchain-Technologie für verschiedene Bereiche, einschließlich in der Lieferkette und Logistik, weiter zu untersuchen und auf andere Bereiche hinzuweisen, in denen das vorgeschlagene geistige Eigentum angewendet werden könnte.

Bildquelle: urbazon / Shutterstock. com