Singapur erhielt am 28. Februar seinen zweiten offiziellen Bitcoin-Geldautomaten, als eine Lamassu-Einheit in der Citylink Mall debütierte.

Mit einer Verkaufsfläche von 60 000 Quadratmetern ist das erste unterirdische Einkaufszentrum des Landes nicht das größte, das einen Bitcoin-Geldautomaten beherbergt. Aber der Veranstaltungsort befindet sich immer noch an einem hochkarätigen Ort, der das Rathaus mit dem Nahverkehr und den Hotels verbindet, was zur Sichtbarkeit beitragen sollte.

Zan Kwan, Executive Director der Bitcoin Exchange Pte Ltd, einer in Singapur ansässigen Firma, die den Geldautomaten betreibt, erklärte, sie sei "glücklich, diese potenziell bahnbrechende Technologie nach Asien und Singapur zu bringen".

Kwan nannte den Start als Beweis für Singapurs schnell wachsende Bitcoin-Community und deutete an, dass ihr Unternehmen bis Ende 2014 mehr Bitcoin-Geldautomaten installieren will. Insbesondere wies sie darauf hin, dass die Gruppe weiterhin öffentliche Orte mit starkem Verkehr anvisiere fließen.

Der Bitcoin-Geldautomat, von dem das Unternehmen sagt, er sei "Asiens erster öffentlicher" Geldautomat, ist täglich von 5 Uhr morgens bis Mitternacht geöffnet, Ortszeit.

Bemerkenswert ist, dass die Ankündigung nur einen Tag nach der Veröffentlichung des ersten permanenten Bitcoin-Geldautomaten des in Singapur ansässigen ATM-Anbieters Tembusu Terminals erfolgte.

Über den Start

Bitcoin Exchange gab an, dass es geholfen hat, die Maschine mit einem Bitcoin-Giveaway zu fördern, was anscheinend eine zunehmend beliebte Taktik unter den Gruppen ist, die Bitcoin-Geldautomaten starten.

Zann sagte, dass die ersten 50 Benutzer S $ 5 in bar und eine Brieftasche im Rahmen des ersten Give Away erhalten würden, die lange Reihen von interessierten Nutzern inspirierten.

Bildnachweis: Tomas Forgac

Dennoch war das Ereignis nicht alles positiv. Redditors hat sich gegen Bitcoin Exchange ausgesprochen, da es seine Gebühren nicht kommentiert hat. Das Unternehmen hat online keine Fragen zu seiner Preisgestaltung beantwortet, sondern eine Erklärung abgegeben, warum der Geldautomat Gebühren verlangt.

"Das ist tatsächlich schwieriger, als die meisten Leute wahrscheinlich denken. Es gibt einen Grund, warum dies eine der ersten öffentlichen Maschinen in Asien ist. [...] Es gibt rechtliche Risiken, Preisrisiken, technische Risiken und natürlich Hardware Kosten, Miete und so weiter. "

Internationale Expansion

Bitcoin Exchange gab an, dass, obwohl Singapur sein anfänglicher Fokus ist, es auch Möglichkeiten in seinen benachbarten Nationen in Südostasien erforscht.

Dennoch scheint der Markt trotz der Begeisterung des Unternehmens für dieses Unterfangen bereits durch die harte Haltung der Aufsichtsbehörden in Vietnam und Thailand eingeschränkt worden zu sein. Darüber hinaus bleibt unklar, welche Maßnahmen Singapur in Bezug auf die Bitcoin-Regulierung ergreifen wird.

Bildnachweis: Skyline von Singapur über Shutterstock