Singapurs Zentralbank hat einen verteilten Hauptbuch-Prozess abgeschlossen, der sich auf Zahlungen zwischen Banken konzentriert.

Die Monetary Authority of Singapore (MAS) gab den Test im November bekannt, in Zusammenarbeit mit dem Bankenkonsortium R3 und einer Gruppe von Mitgliedsbanken, zu der ua die Entwicklungsbank von Singapur, HSBC, Bank of America und JPMorgan gehören soll . Ziel sei es, "eine digitale Repräsentation des Singapur-Dollars für Interbank-Settlement" zu entwickeln.

MAS-Beamte sagten, dass ein umfassenderer Bericht über den Test veröffentlicht werden würde, obwohl er kein genaues Veröffentlichungsdatum enthielt.

Laut der Zentralbank sind weitere Tests geplant, die die Technik und die Lektionen aus dem ersten Test nutzen werden.

Das MAS sagte:

"MAS plant zwei Spin-off-Projekte, die die Lehren aus dem Interbank-Projekt ziehen sollen. Das erste Projekt, das von der Singapore Exchange (SGX) vorangetrieben wird, konzentriert sich auf die Der zweite Teil des Projekts konzentriert sich auf neue Methoden für grenzüberschreitende Zahlungen unter Verwendung der digitalen Zentralbankwährung. "

Im Rahmen dieses zweiten geplanten Tests sagte das MAS, dass die Diskussionen bereits abgeschlossen seien Möglichkeit, das Zahlungssystem von Singapur mit "anderen Ländern" zu verbinden und die Technologie zu nutzen, um diese Transaktionen zu verwalten.

Vor allem sagte Sopnendu Mohanty, leitender Fintech-Beauftragter des MAS, dass die Arbeit zwischen der Institution und mehreren Banken bereits weitere Wiederholungen des Interbank-Prozesses hervorgebracht habe.

"Einige Institutionen haben bereits Projekte in Angriff genommen, die von dieser Zusammenarbeit inspiriert sind. Wir freuen uns auf die nächsten Phasen unseres Projekts, in dem Testanträge für die Wertpapierabwicklung und grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt werden", sagte er.

Bildquelle: macashop / Shutterstock. com