Tim Draper mit den CoinHako-Gründern Yusho Liu und Gerry Eng

Kürzlich gestarteter Börsen- und Wallet-Service in Singapur CoinHako hat eine helfende Hand über eine sechsstellige persönliche Investition von Risikokapitalgeber Tim Draper erhalten.

Das Unternehmen ist auch aktiv in Gesprächen mit anderen Angel-Investoren und Seed-Stage VCs, um eine weitere Finanzierungsrunde abzuschließen.

Draper sagte, während Bitcoin der größte technologische Durchbruch seit dem Internet sei, blieben Liquidität und Preise in Singapur und Südostasien ein Problem.

"CoinHako füllt geschickt diese Lücken. Singapur ist auch einer der wettbewerbsfähigsten Orte auf der Welt, um Geschäfte zu machen."

Die Gründer Yusho Liu und Gerry Eng sind gerade nach Singapur zurückgekehrt, frisch von der Teilnahme an ' Tribe 4 'von Drapers Sohn Adam's Boost VC Accelerator Programm. Boost VC erklärte vor kurzem, dass es für die nächste und fünfte Runde "voll Bitcoin" gehen würde und nur mit Unternehmen im digitalen Währungsraum zusammenarbeiten würde.

Regionale Probleme ansprechen

CoinHako bezeichnet sich selbst als "die einfachste Art, Bitcoin in Singapur zu verwenden". Eine Website ist in Englisch, Chinesisch und Japanisch verfügbar. Benutzer können ein eigenständiges Wallet-Konto erstellen oder sich bei Facebook anmelden, und die Handelsgebühr beträgt 1, 9%.

Liu sagte gegenüber CoinDesk, das Unternehmen habe viel Feedback und Daten, um zu zeigen, welche regionalen Probleme vorrangig gelöst werden müssten.

Er sagte:

"Die Liquidität in Südostasien ist gering. Die Auftragsbücher sind dünn und die Preise sind ungünstig. Die meisten landen an Geldautomaten und Offline-Brokern und werden mit exorbitanten Gebühren belastet. Mit unserer Technologie sind die Verbraucher jetzt in der Lage Kaufe Münzen zu den günstigsten Preisen, ohne auch nur aufstehen zu müssen. "

CoinHako betont Einfachheit, fügte er hinzu und beschrieb das Konzept auch als Bitcoins größte Herausforderung.

Liu sagte, das Unternehmen versuche, Marktanteile in Singapur zu gewinnen, um sich als Hauptstütze zu etablieren, die sich vorerst ausschließlich auf den Markt des Stadtstaates konzentrieren.

Das Team entwickelt jedoch eine Plattform, um Kunden aus dem Rest der Region "in den nächsten Monaten" aufzunehmen.

Aktuelle Bitcoin-Situation in Singapur

Trotz seiner vielversprechenden Ausgangslage als regulatorischer und finanziell versierter Hafen für Bitcoin-Startups ist Singapur derzeit kein Hauptquartier für internationale Bitcoin-Unternehmen. Es ist jedoch eine populäre Jurisdiktion, in der andere Asien-fokussierte Geschäfte registriert werden. OKCoin und Quoine und das Regionalbüro von itBit haben dies alles getan.

Liu sagte, dass er trotz der Herausforderungen immer noch Vertrauen in die Zukunft hat:

"Das Bitcoin-Ökosystem in Singapur ist ziemlich robust. Ich denke, dass alle [Startups] ihre vertikale Arbeit sehr gut erledigen.Ich fürchte jedoch, dass einige Branchen für den aktuellen Markt reif sind. "

Entrepreneurial Pedigree

Liu sagt, er sei" ein Serienunternehmer mit einem Maschinenbau-Hintergrund. "Er und Eng trafen sich in der Singapore Officer Cadet School vor etwa sechs Jahren, während ihrer Wehrpflicht.

Eng war zuvor auch leitender Ingenieur bei zwei anderen Startups.

Die Erfahrung, sich mit Boost VC drei Monate lang in das Herz der Bitcoin-Action zu vertiefen mit "50 anderen gleichgesinnten Fanatikern" sei unschätzbar, sagte er und erklärte:

"Wir haben nicht nur Zugang zu Boosts unvorstellbarem Netzwerk bekommen, wir haben auch großartige Freundschaften geschlossen, die ein Leben lang halten. Boost bot auch hervorragende Einrichtungen, was für internationale Teams wie uns ein großer Pluspunkt war. Wir würden es wieder tun. "

Tim Draper und Bitcoin

Draper, ein bekannter Bitcoin-Befürworter, ist Gründungspartner der führenden Venture-Capital-Firmen Draper Fisher Jurvetson FJ und Draper Associates des Internationalen Beirat des Singapore Economic Development Board.

Zu ​​seinen bisherigen Investitionen zählen Skype, Hotmail, Baidu und Twitch sowie die Startups für digitale Währungen Vaurum (seit Mirror), snapCard und CrowdCurity.

Er erregte große Aufmerksamkeit in der breiterer Bitcoin-Bereich im Juli, als er den Zuschlag für die Auktion des US Marshals Service von 29, 656 BTC beschlagnahmte, die vom dunklen Marktplatz der Seidenstraße beschlagnahmt wurde.

Er gewann später einen 2 000 BTC-Block einer nachfolgenden US Marshals-Bitcoin-Auktion - Diese Zeit der beschlagnahmten Münzen vom beschuldigten Seidenstraßenbesitzer Ross Ulbricht.

Draper hat gesagt, er würde alle erstandenen Münzen verwenden, um entweder in weitere Bitcoin-Startups zu investieren oder die Liquidität seiner Börsen zu stützen.

Im Alter Courtesy CoinHako