Singapurs De-facto-Zentralbank hat neue Details über ihre Forschung zu Finanzanwendungen der Blockchain-Technologie bekannt gegeben.

Die Monetary Authority of Singapore (MAS) hat heute zusammen mit der Handelskammer der Banken in Singapur (ABS) eine neue Reihe von Distributed Ledger-Prototypen vorgestellt, die die zweite Phase von "Project Ubin" bilden letztes Jahr mit dem Ziel zu testen, wie eine Token-Version des Singapur-Dollar erstellt werden könnte.

Bislang hat das MAS im Vergleich zu einigen Zentralbanken eine aktivere Herangehensweise an seine Arbeit mit Blockchain verfolgt. Seine Forschungsergebnisse stammen bereits aus dem Jahr 2015, als die Regulierungsbehörde bekannt gab, dass sie sich mit Verwendungen befasste, die die Nutzung der Technologie für Aufzeichnungszwecke umfassten.

Basierend auf neuen Aussagen ist Project Ubin gewachsen, um Prototyp-Tools aus allen Bereichen des Interbank-Abwicklungsprozesses einzubeziehen.

Wie die Regulierungsbehörde erklärte:

"Die drei entwickelten Softwaremodelle gehören weltweit zu den ersten, die eine dezentrale Verrechnung von Zahlungen unter Wahrung des transaktionalen Datenschutzes implementieren. Bestehende Netting-Programme, die für Interbankenzahlungen verwendet werden, beruhen auf Die Dezentralisierung der Warteschlange stellt jedoch möglicherweise Zahlungsinformationen an eine nicht autorisierte Partei dar. Die neuesten Modelle in Project Ubin erreichen eine überlegene Kombination aus Dezentralisierung und Datenschutz. "

Der Chef Fintech des Regulators Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Der Polizeibeamte Sopnendu Mohanty äußerte die Hoffnung, dass die Freilassung weitere Forschungsentwicklungen auslösen werde, auch solche zwischen der MAS und anderen Institutionen wie dieser.

"Wir teilen unsere Erkenntnisse aus dem Projekt Ubin, um mehr Experimentierfreudigkeit zwischen Zentralbanken und Finanzinstituten zu fördern. Wir freuen uns darauf, mit anderen Zentralbanken beim Einsatz von DLT für grenzüberschreitende Anwendungen zusammenzuarbeiten", sagte Mohanty.

Die Informationsveröffentlichung ist die neueste Entwicklung der MAS, die ihre Blockchain-Strategie gestaltet. MAS-Beamte veröffentlichten eine Erklärung zu anfänglichen Münzangeboten (ICOs) oder Verkäufen, bei denen kryptografische Token verkauft werden, um ein neues Blockchain-Netzwerk zu finanzieren oder zu booten.

Laut Aussage der MAS ist die Tatsache, dass einige Tokenverkäufe unter die Definition eines Wertpapierangebots fallen, ein Auslöser für die Meldepflichten für die Beteiligten.

Bild über Shutterstock