Die Bitcoin-Community hat Spaß mit dem FBI gehabt, nachdem sie die Bitcoin-Adresse entdeckt hat, mit der die Agentur Silk Road-Bitcoins in ihre eigene Brieftasche transferiert hat. Pranksters haben winzige Transaktionen an die Adresse geschickt und ihnen die Möglichkeit gegeben, persönliche Nachrichten an das FBI anzuhängen.

Das FBI hatte bereits 26.000 Bitcoins beschlagnahmt, die für Silk Road-Kunden treuhänderisch aufbewahrt wurden. Es registrierte eine Bitcoin-Adresse mit Blockchain. info, die eine Funktion hat, die es Menschen ermöglicht, Notizen anzuhängen, wenn sie Bitcoins mit ihrer Brieftasche senden.

Unter den Anzeigen für Bitcoin-Tauschgeschäfte, Bitten um Wohltätigkeit und seitlichen Verweisen auf die X-Akten, war ein Waggon, der auf Rickrolling das FBI schien. Wiederholt.

Andere waren ernster. "Was wir machen, ist nicht darum, Drogen zu nehmen oder es an den Mann zu kleben. "Es geht darum, für unsere Rechte als Menschen einzustehen und uns zu weigern, uns zu fügen, wenn wir nichts falsch gemacht haben", sagte ein Kommentator.

Andere schauen bereits voraus, jenseits der Seidenstraße.

"Sie haben die Seite mit konventionellen Detektivmethoden erledigt, aber am Ende spielt das keine Rolle", sagte Roger Ver, Bitcoin-Befürworter und Gründer von Memory Dealers, in einer E-Mail an CoinDesk. "Hier ist ein Beispiel dafür, warum. "Dann hat er ein Bild von der Black Market Reloaded Site gepostet, die ein Ersatz für die Silk Road ist.

Black Market Reloaded

Black Market war eine der Websites, die in einer Notiz aufgeführt sind, die mit einer Bitcoin-Transaktion an die Blockchain des FBI gesendet wurde. Infoadresse Dieser Absender hat auch den Tor-Link zu einem anderen namens Schafmarkt veröffentlicht.

Andere schlagen Alternativen vor, die sich vollständig außerhalb des Seidenstraßen-Systems bewegen, in dem ein zentraler Vermittler Bitcoins treuhänderisch verwahrte und sie freigab, wenn beide Parteien einer Transaktion zufrieden waren.

Statt dessen nutzte Github-Benutzer goshakkk die Open-Source-Softwareentwicklungsseite, um ein System namens Silk Road 2.0 vorzuschlagen, bei dem kein Geld über eine Schwarzmarkt-Site ging und in dem kein zentraler Server oder eine kleine Gruppe von Servern gehostet wurde der Standort.

Stattdessen schlug der Vorschlag vor, Bitcoin-Transaktionsskripts zu verwenden, um einen Ad-hoc-Drittanbieter zu finden, der eine Transaktion vermitteln würde. Ihre Stimme wäre erforderlich, um eine Transaktion abzuschließen und Münzen von einem Käufer an einen Verkäufer im Netzwerk freizugeben.

"Jeder kann ein Schiedsrichter sein und er wird aufgrund seines Ansehens ausgewählt", sagte er und schlug ein System wie "Namecoin" vor, um Identitäten und Reputationsinformationen zu pflegen. Dieses System könnte auch ein von der Gemeinde betriebenes, dezentralisiertes soziales Netzwerk wie Diaspora verwenden, in dem mehrere Benutzer ihre eigenen Knoten hosten könnten, die alle eine Instanz eines Schwarzmarktmarktplatzes betreiben.

Vermutlich müsste dies über anonyme Browsing-Netzwerke wie Tor laufen, um zu verhindern, dass Leute, die die Netzwerke abholen, von den Behörden abgeholt werden - obwohl wir nicht ganz sicher sind, was solche Leute tun würden, wenn sie nicht damit umgehen würden Mittel.

Aber eine solche Seite wäre ein zukünftiges Problem für die Agentur, die größere Probleme hat, wie sie versucht, auf weitere 600.000 Bitcoins zuzugreifen. Die 26.000 Münzen, auf die es bereits zugegriffen hatte, wurden von der Seidenstraße gehalten, aber die anderen Gelder wurden von Ulbricht getrennt gehalten und belaufen sich bei den heutigen Preisen auf rund 80 Millionen Dollar. Ein FBI-Vertreter sagte Forbes, dass die privaten Schlüssel zu diesen Brieftaschen verschlüsselt sind.

Ausgewähltes Bild: Flickr